Fragen an die Kandidierenden — Schleswig-Holstein 2012-2017 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 89 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 89 Fragen aus dem Themenbereich Bürgerrechte, Daten und Verbraucherschutz

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Ich bin der Auffassung, daß auch nicht abgegebene Stimmen bei einer Wahl Stimmen sind, die es wert sind, gehört und gewichtet zu werden.

"...

Von: Qrgyrs Xyrvaryfra

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Dr. Habeck,

zu
http://...

Von: Treuneq Ergu

An:
Dr. Robert Habeck
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Levin,

Marina Weisband, die ehemalige Geschäftsführerin Marina Weisband
schlägt pauschal 30 Euro für die...

Von: Enaqbycu Qbuz

An:
Alexander Levin
PIRATEN

(...) den tatsächlichen Tarif für eine Kulturflatrate wird man sicherlich in einer größeren Abstimmungsrunde mit allen betroffenen festlegen müssen. Ich halte den Vorschlag von Frau Weisband für sinnvoll. (...)

Sehr geehrter Herr von Pein,

zur Bundeswehrwerbung bei Minderjährigen unter Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb:

...

Von: Treuneq Ergu

An:

(...) die Risiken, die sie beschreiben sehe ich auch. Eine einseitige Präsenz der Bundeswehr an Schulen in der von Ihnen dargestellten Form lehne ich daher auch vehement ab. Das Thema Bundeswehr im Rahmen des Unterrichts ist meiner Meinung nach nur dann denkbar, wenn auch die "Gegenseite" zu Wort kommt, sprich auch die Friedensbewegung. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Habeck,

zur Bundeswehrwerbung bei Minderjährigen unter Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb:

...

Von: Treuneq Ergu

An:
Dr. Robert Habeck
DIE GRÜNEN

(...) Undifferenzierte Information und Nachwuchswerbung der Bundeswehr hat im Unterricht nichts zu suchen. Daher werden wir auf die Einhaltung bestehender gesetzlicher Regelungen pochen: Laut dem schleswig-holsteinischen Schulgesetz darf die Schule Sachverhalte nicht politisch einseitig behandeln (SchulG § 4 Abs. (...)

Sehr geehrter Herr Bielawa,

zu
http://www....

Von: Gnawn Tebßznaa

An:
Sven Bielawa
PIRATEN

(...) erwarten darf man von uns Piraten viel, ob die Erwartungen erfüllt werden kann nur die Zukunft zeigen. (...)

Hallo,
wie kann es angehen das man einerseits mit der Piratenpartei zusammen im Bündnis gegen Rechts in Neumünster zusammenarbeitet und auf...

Von: Znygr Tens

An:
Ulrich Schippels
DIE LINKE

(...) Zu guter Letzt: Die Erklärung des Bundesparteitages von Neumünster zur Shoa ist in meinen Augen nicht ausreichend im Rahmen der Auseinandersetzung mit Rechten bei den Piraten. (...)

sehr geehrter herr wegner,

soeben hörte ich in den nachrichten des deutschlandfunks: Der menschenrechtspolitische Sprecher der Grünen, Beck...

Von: wüetra ebujre

An:
Markus Wegner
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

sehr geehrter herr bielawa,

haben die piraten einen menschenrechtspolitischen sprecher, der auch über die menschenrechtsverletzungen im...

Von: wüetra ebujre

An:
Sven Bielawa
PIRATEN

(...) Reden dürfen wir über alles denn einen Maulkorb lässt sich kein Pirat anlegen! Bei einem kurzen Telefonat habe ich eben Ihrer Frau meine Kontaktdaten übermittelt. (...)

Wäre es nicht an der Zeit, dass zur Stärkung unserer Demokratie, möglichst viele Parteien miteinander in einer Regierung oder im Parlament...

Von: Naqernf Fpuöarsryq

(...) Der SSW ist grundsätzlich der Auffassung, dass mit der Bildung einer Minderheitsregierung auch die Chance besteht, die Arbeit des Parlaments zu stärken. Soll heißen: Eine Minderheitsregierung muss um Mehrheiten werben und kann nicht einfach Beschlüsse im Parlament "durchstimmen". (...)

Wäre es nicht an der Zeit, dass zur Stärkung unserer Demokratie, möglichst viele Parteien miteinander in einer Regierung oder im Parlament...

Von: Naqernf Fpuöarsryq

An:
Antje Jansen
DIE LINKE

(...) Soweit die Theorie, die die Zusammenarbeit der Parteien im Parlament und seinen Ausschüssen auch nicht ausschließt. Wenn das jetzt ein wenig oberlehrerhaft klingt, möchte ich mich dafür auch gleich entschuldigen, denn in der Praxis gehen Sachdiskussionen und themenbezogene Vernunft dann ja häufig genug im Gegensatz zwischen festgefügtem Regierungsblock und Opposition verloren. (...)

Wäre es nicht an der Zeit, dass zur Stärkung unserer Demokratie, möglichst viele Parteien miteinander in einer Regierung oder im Parlament...

Von: Naqernf Fpuöarsryq

An:
Antje Jansen
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Pages