Wie positionieren sich die EU-Spitzenkandidierenden vor der EU-Wahl? Alle Infos hier!

Zum Artikel

Finden Sie Ihre Abgeordneten

Stellen Sie Ihre Fragen an Ihre Abgeordneten, informieren Sie sich über Abstimmungsergebnisse und Ausschussmitgliedschaften.

Konstantin Wecker
Ich unterstütze abgeordnetenwatch.de, weil unsere Demokratie die bürgernahe Transparenz - durch massiven Lobbyismus extrem gefährdet - niemals aufgeben darf und wir gerade jetzt in diesen unruhigen Zeiten umso intensiver alle basisdemokratischen Möglichkeiten der Meinungsbildung und Kontrolle ausschöpfen müssen.

Konstantin Wecker fördert wie 7.514 weitere Menschen die Arbeit von abgeordnetenwatch.de

Jetzt fördern
Jetzt fördern

Fragen und Antworten

%
6120 von insgesamt
8785 Fragen beantwortet
27 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien
Parteilos (3 Abgeordnete)
44 von 45 Fragen beantwortet (97,78%)
DIE LINKE (69 Abgeordnete)
608 von 738 Fragen beantwortet (82,38%)
DIE GRÜNEN (67 Abgeordnete)
780 von 981 Fragen beantwortet (79,51%)
SPD (152 Abgeordnete)
2046 von 2609 Fragen beantwortet (78,42%)
FDP (80 Abgeordnete)
447 von 639 Fragen beantwortet (69,95%)
CDU (200 Abgeordnete)
1427 von 2303 Fragen beantwortet (61,96%)
AfD (91 Abgeordnete)
424 von 722 Fragen beantwortet (58,73%)
CSU (46 Abgeordnete)
311 von 693 Fragen beantwortet (44,88%)
Die blaue Partei (1 Abgeordnete/r)
2 von 13 Fragen beantwortet (15,38%)

(...) 2) Welche „Leichen“ im Keller hat das Verfassungsbericht zu verbergen? Oder anders herum: wenn das Verfassungsgericht tatsächlich alle abgelehnten Verfassungsbeschwerden ordnungsgemäß bearbeitet haben sollte, warum sollte dann deren Veröffentlichung das Ansehen des Verfassungsgerichtes schwächen? (...)

Von: Eboreg Uüoare

An:

(...) Wie Sie zutreffend schreiben habe ich mich bereits mehrfach hierzu erklärt und bin dabei auch bereits auf die nun erneut von Ihnen nun erneut aufgeworfenen Fragen aufgeworfen. Daher habe ich meinen bisherigen Antworten nur so viel zuzufügen, dass ich überhaupt keine „Leichen“ im Keller des Verfassungsgerichts vermute und mich nicht an derartigen, ohne irgendwelche Belege vorgebrachten Verschwörungstheorien beteilige. (...)

(...) Was mich aber unheimlich ärgert ist das ich meinen Stellplatz in der Tiefgarage unserer Wohnanlage nicht für mein Fahrrad nutzen darf. Und das nicht weil die Eigentümer etwas dagegen haben sondern weil die entsprechenden Gesetze (BremGarV,...) dies nicht vorsehen. (...)

Von: Wbret Uvam

An:

(...) vielen Dank für Ihr Schreiben. Sie sprechen ein Problem an, mit dem Sie angesichts der zunehmenden Anzahl von Radfahrer*innen in Bremen nicht alleine sind. Gemäß Paragraph 6 der Garagenverordnung war (!) der Einstellplatz bisher ausschließlich Kraftfahrzeugen vorbehalten. (...)

# Umwelt 20Mai2019

(...) Bitte teilen Sie mir mit, was für Anreize in o.g. genannter Form Ihre Partei plant, die die Autolobby wirklich dazu bewegen können, sinnvollere Autos zu bauen. (...)

Von: Avyf Unhfqöesre

An:
Annalena Baerbock
DIE GRÜNEN

(...) Denn klar ist: Nichtklimaschutz kostet mehr als Klimaschutz. Nehmen Sie die Dürreschäden 2018 von zwei Milliarden Euro, Hochwasserschäden, die anvisierten Zahlungen von 100 Millionen Euro, die Deutschland fürs Verfehlen der Klimaziele wohl berappen muss. (...)

# Umwelt 20Mai2019

(...) Sehr geehrte Frau Göring-Eckardt, ich informiere mich in den Wahlprogrammen der Parteien im Rahmen der bevorstehen Europawahl zu den Standpunkten der Parteien hinsichtlich 5G. Die ÖDP spricht die Gefahren durch Strahlung eindeutig an. (...)

Von: Avyf Unhfqöesre

An: Porträt von Katrin Göring-Eckardt, lächelnd, in rotem Kleid, mit schmaler brauner Halskette

(...) Hier heißt es: "Gleichzeitig ist beim Ausbau der Versorgung im Sinne des Vorsorgeprinzips ein hohes Schutzniveau für Umwelt und Gesundheit bei elektromagnetischen Feldern zu gewährleisten, da aufgrund der zunehmenden umfangreichen und langfristigen Nutzung kabelloser Systeme niemand dem Einfluss entgehen kann und es ernstzunehmende Hinweise auf schädliche Einflüsse gibt. [...] Das Bundesamt für Strahlenschutz geht davon aus, dass bei einem „umsichtigen“ Aufbau der nötigen Infrastruktur auch durch 5G keine gesundheitlichen Auswirkungen zu befürchten sind. (...)