Jahrgang
1965
Wohnort
Viernheim
Berufliche Qualifikation
Juristin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB, Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz
Wahlkreis

Wahlkreis 188: Bergstraße

Wahlkreisergebnis: 26,9 %

Liste
Landesliste Hessen, Platz 2

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Christine Lambrecht

Mein Anspruch ist es, die Lebensbedingungen der Menschen durch Politik zu verbessern. Mich motiviert die Vision einer gerechteren und sozialeren Gesellschaft. Viele Themen, wie beispielsweise die Einführung des flächendeckenden Mindestlohns, die Rente ab 63 nach 45 Beitragsjahren oder die Frauenquote ebnen bereits den Weg hin zu einer solchen Gesellschaft.

Auch wenn viele Menschen mit ihrer Lebenssituation zufrieden sind, fragen sie sich, wie es in ihrem und dem Leben ihrer Kinder weitergeht. Mir ist daher wichtig, dass wir diese Fragen der Zukunft klären und den Weg zu einer gerechteren Gesellschaft fortsetzen. Ganz klar gehört hierzu die Einführung einer paritätischen Bürgerversicherung, bei der Arbeitgeber und Versicherte wieder den gleichen Anteil am gesamten Versicherungsbeitrag zahlen. Eine Solidarrente oberhalb der Grundsicherung gegen Altersarmut und eine Stabilisierung des Rentenniveaus auf 48%. Ebenso müssen wir Familien stärker mit flexiblen Familienarbeitszeit und einem Familiengeld in Höhe von 150 € unterstützen. Gerecht ist auch, wenn Bildung gebührenfrei ist von der Kita bis zum Meister- oder Studienabschluss. Sachgrundlose Befristungen müssen abgeschafft und Lohngerechtigkeit für Frauen und Männer hergestellt werden.

Zu diesen Zielen gelangen wir aber nur gemeinsam, für meine politische Arbeit liegt es mir daher am Herzen, mit Ihnen im Gespräch zu bleiben, zu erfahren, was Sie bewegt und mit Ihnen über die kleinen und großen Fragen unserer Zeit zu diskutieren. Nutzen Sie daher die Möglichkeit von abgeordnetenwatch und stellen Sie mir Ihre Fragen.

 

Über Christine Lambrecht

Am 19. Juni 1965 bin ich in Mannheim geboren und in Viernheim aufgewachsen. Mein Abitur habe ich 1984 am Viernheimer Albertus-Magnus-Gymnasium absolviert. Schon sehr früh stand für mich fest, dass ich Juristin werden wollte. Dabei war mir die ehemalige deutsche Justizministerin Herta Däubler-Gmelin immer ein großes Vorbild. Jura studierte ich an den Universitäten Mannheim und Mainz, wo ich 1995 mein zweites Staatsexamen sowie einen weiteren Aufbaustudiengang zur „Magistra der Verwaltungswissenschaften“ abgeschlossen habe. Zunächst arbeitete ich als selbstständige Rechtsanwältin in Viernheim und lehrte als Dozentin Handels- und Gesellschaftsrecht an der Berufsakademie in Mannheim.

Mein politisches Engagement habe ich als 19-Jährige in der Stadtverordnetenversammlung Viernheim begonnen. Seit 1998 vertrete ich als SPD-Bundestagsabgeordnete den Kreis Bergstraße. Als Rechtsanwältin war ich viele Jahre Mitglied im Ausschuss für Innen und Recht sowie stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion. Ich bin Erste Parlamentarische Geschäftsführerin und sorge seit 2013 dafür, dass die Fraktion gut organisiert ist, übrigens als erste Frau in dieser Funktion.  

Ehrenamtlich unterstütze ich als Vize-Präsidentin die Arbeit der THW Helfervereinigung sowie als Mitglied das Frauenhaus Bergstraße, die AWO, den VdK und die Naturfreunde.

Unterstützt werde ich von meinem Sohn Alexander.

 

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Warum unterscheiden Drogentests der Polizeibehörden Blut(Gaschromatographie/Massenspektronomie) und Urin(Antikörper Testkassetten)) (...)

Von: Wbpura Gbgmre

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Es gibt Firmen, die ein kostenpflichtiges Chatforum betreiben und in ihren AGB auf fiktive Profile hinweisen, die nur zur Unterhaltung gut sind. Juristisch betrachtet also kein Betrug, weil der Nutzer es vorher weiß und durch seine Nutzung sich damit einverstanden erklärt. (...)

Von: Qvrgre Qhfgreg

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) die Verabschiedung des Masernschutz-Gesetzes und die damit einhergehenden Zwangsmaßnahmen beschäftigen mich sehr. Was die Sache brisant macht, ist die elektronische Gesundheitskarte, aus der man herauslesen kann, was man in Anspruch nimmt und was nicht. (...)

Von: Tnoevryn Xnyvaxr

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Warum werden die Reiseveranstalter per eindeutigem Gesetz nicht verpflichtet, unverzüglich nach Erhalt der Kundengelder diese Zahlungen an Flugunternehmen sowie Hotels weiterzuleiten? Warum muss hier noch eine Versichung/ein Fonds, die /der mitverdienen will, zwischengeschaltet werden? Ist die heutige Politik nicht fähig, einfachste Verbraucherschutzgesetze zu schreiben? (...)

Von: Crgen Jvgg

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Wie bitteschön, Frau Abgeordnete Lambrecht, wollen Sie dem Bürger, nicht dem Wähler, klarmachen, daß es noch mehr Gesetze gegen Beleidigungen im Internet braucht, wenn eine Kampagne von Beleidigungen, wie Sie bewiesen gegen Frau Künast begangen wurde, keine Beleidigung im Sinne des StGB ist? (...)

Von: Qe. Neghe Oenha

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) mit Erschrecken habe ich die Reportage des SWR zur Kenntnis genommen ( https://www.youtube.com/watch?v=wzc_VNh42HM ). Hier wird berichtet, dass es aktuell möglich ist , in der Gastronomie Fertigprodukte anzubieten ohne dies auf der Karte kenntlich zu machen. (...)

Von: Fira Uüoare

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

(...) Sehr geehrter Herr Uüoare, bitte wenden Sie sich direkt an mein Abgeordnetenbüro: Christine Lambrecht, MdB (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

(...) Gibt es in der Bundesrepublik Deutschland, ein länderübergreifendes Grundrecht, welches Bürger, Unternehmen und andere juristische Personen, gegen fahrlässige oder gar vorsätzliche, staatliche Willkür schützt und ein Gesetz, mit dem sich Betroffene ggfls. zur Wehr setzen können? (...)

Von: Puevfgvna Onhzonpu

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

Sehr geehrter Herr Baumbach,

bitte wenden Sie sich direkt an mein Abgeordnetenbüro:
Christine Lambrecht, MdB
Platz der Republik...

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

(...) Können Sie eine Einschätzung geben, wann ("best case") dieses Gesetz Gültigkeit erlangen könnte, und wann das im "worst case" sein könnte? Ich weiß, vermutlich ist das noch nicht verbindlich planbar, aber nach welchem Zeitraum sieht es momentan realistisch aus? In wie realistisch ist es, dass es überhaupt durchkommt? (...)

Von: Wraf Eng

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

(...) bitte wenden Sie sich direkt an mein Abgeordnetenbüro: Christine Lambrecht, MdB (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Familie 9Sep2019

(...) Es geht hierbei um folgende Impfwette: "Wetten dass eure Klasse es nicht schafft, alle Impfausweise mitzubringen?" Und weiter: "der Wettgewinn kann pro Klasse bis zu 200€ für die Klassenkasse betragen". (...)

Von: Puevfgn Xnaqrgmxv

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

(...) bitte wenden Sie sich direkt an mein Abgeordnetenbüro: Christine Lambrecht, MdB (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

(...) - Wer könnte ggfls. ein gesetzliches Grundrecht gegen staatliche Willkür vorschlagen und wer könnte es erlassen? (...)

Von: Puevfgvna Onhzonpu

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

(...) bitte wenden Sie sich direkt an mein Abgeordnetenbüro: Christine Lambrecht, MdB (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

(...) Entgegen den jeweiligen Aussagen, kann ich nicht erkennen, dass bis heute jemals eine unabhängige Überprüfung des Sachverhaltes stattgefunden hat. Jedenfalls wurden weder Zeugen angehört, noch sich auf Beweise bezogen. (...)

Von: Puevfgvna Onhzonpu

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

(...) Diese Befugnisse obliegen - unbeschadet deren zu wahrender Unabhängigkeit - dem Justizministerium des betreffenden Bundeslandes als oberste Aufsichtsbehörde. Auf Grund der föderalen Ausprägung der Bundesrepublik Deutschland kann das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz darüber hinaus auch nicht gegenüber den oberste Aufsichtsbehörde eines Bundeslandes „übergeordnet“ tätig werden. (...)

(...) Wenn ich künftig den Stromvertrag küngftig immer nochmal schriftlich rückbestätigen muss, dann erhöht das sogar das Risiko, dass ich das mal vergesse und den dann teureren alten Vertrag beibehalte. (...)

Von: Gubznf Fpuarvqre

Antwort von Christine Lambrecht
SPD

Sehr geehrter Herr Fpuarvqre,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 17. August 2019.

Wir haben Ihre...

%
7 von insgesamt
26 Fragen beantwortet
15 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erhöhung der Luftverkehrssteuer

15.11.2019
Dafür gestimmt

Höhere Agrarsubventionen

13.11.2019
Dafür gestimmt

Pages

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Rechtsanwältin - freiberuflich Viernheim Rechtsanwältin Themen: Recht seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung