Fragen an die Kandidierenden — Bundestag 2013-2017 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 192 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 192 Fragen aus dem Themenbereich Sicherheit

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Sicherheit 7Sep2013

"Brennpunkt" Görlitzer Park in Berlin- Kreuzberg

Sehr geehrter Herr Dahl,

wie stehen Sie dazu, das "Brennpunkt- Problem" des...

Von: Naqernf Nregf

An:

(...) Das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) regelt ganz klar den Umgang mit Cannabis, und auch Kreuzberg und der Görli liegen im Geltungsbereich des BtMG. Einem ausnahmsweisen ´legalen´ Verkauf von Cannabis kann ich nicht zustimmen. (...)

# Sicherheit 7Sep2013

"Brennpunkt" Görlitzer Park in Berlin- Kreuzberg

Sehr geehrter Herr Beckmann,

wie stehen Sie dazu, das "Brennpunkt- Problem" des...

Von: Naqernf Nregf

An:
Markus Beckmann
Einzelbewerber

(...) Da ich ein freiheitliebender Mensch bin, würde ich die Legalisierung von Cannabis befürworten. Eine hohe Besteuerung darauf wäre aber wie im Falle von Tabak sinnvoll.Ein Verbot wird niemals erfolgreich seien können, solange es dafür eine Nachfrage gibt. (...)

# Sicherheit 7Sep2013

"Brennpunkt" Görlitzer Park in Berlin- Kreuzberg

Sehr geehrter Herr Richter,

wie stehen Sie dazu, das "Brennpunkt- Problem" des...

Von: Naqernf Nregf

(...) für mich stellt sich die frage so garnicht! das "Brennpunkt- Problem" am görli besteht in den rassistischen kontrollen, die die bullen dort durchführen! die grünen geben denen nur rückenwind mit diesem coffee-shop-betrug! (...)

# Sicherheit 7Sep2013

"Brennpunkt" Görlitzer Park in Berlin- Kreuzberg

Sehr geehrte Frau/Herr

wie stehen Sie dazu, das "Brennpunkt- Problem" des Görlitzer...

Von: Naqernf Nregf

An:

(...) die FDP Berlin vertritt seit langem die Auffassung, dass der Cannabisgenuss von Erwachsenen straffrei bleiben soll.Tatsächlich ist er es in Berlin schon heute, da die weitaus überwiegende Anzahl von Strafverfahren wegen des Eigenkonsums von Cannabis straffrei enden. Der notwendige Repressionsapparat ist unverhältnismäßig teuer. (...)

# Sicherheit 7Sep2013

"Brennpunkt" Görlitzer Park in Berlin- Kreuzberg

Sehr geehrte Frau Wawzyniak,

wie stehen Sie dazu, das "Brennpunkt- Problem" des...

Von: Naqernf Nregf

An:
Halina Wawzyniak
DIE LINKE

(...) Abschließend kann ich also sagen: ich trete für die Legalisierung von Cannabis ein und denke, dass die Einrichtung von Coffeeshops infolge einer Legalisierung durch eine Gesetzesänderung der sinnvollere Weg wäre. (Eine einfache Mehrheit im Bundestag würde dazu übrigens ausreichen.) Aber trotz der oben beschriebenen Schwierigkeiten kann ich natürlich im Grundsatz unterstützen, dass Frau Herrmann zumindest versucht, Bewegung in die Debatte zu bringen. (...)

# Sicherheit 7Sep2013

"Brennpunkt" Görlitzer Park in Berlin- Kreuzberg

Sehr geehrte Frau Kiziltepe,

wie stehen Sie dazu, das "Brennpunkt- Problem" des...

Von: Naqernf Nregf

(...) Ich halte eine sachliche und auf wissenschaftlicher Expertise fußende Debatte über den Umgang mit Cannabis-Konsum für wichtig, in die auch Erfahrungen aus anderen Ländern (z.B. Niederlande) einfließen sollten. Dabei sollten eine gezielte Präventionspolitik und eine Entkriminalisierung von Eigenkonsumentinnen und -konsumenten im Vordergrund stehen, wie beispielsweise auch von der Polizeigewerkschaft in Nordrhein-Westfalen gefordert. (...)

# Sicherheit 7Sep2013

"Brennpunkt" Görlitzer Park in Berlin- Kreuzberg

Sehr geehrter Herr von Hoff,

wie stehen Sie dazu, das "Brennpunkt- Problem" des...

Von: Naqernf Nregf

An:

(...) Wir Piraten wollen den Drogenkrieg beenden und eine Suchtpolitik gestalten in der Konsumenten nicht kriminalisiert werden und Menschen mit problematischem Konsum die Hilfe bekommen können, die sie brauchen. Dies wäre zumindest unser Vorschlag für eine bundesweite nachhaltige Lösung. (...)

# Sicherheit 6Sep2013

Sehr geehrter Herr Dr. Steffel,

Was tut die Bundesregierung eigentlich, um die drohende militärische Eskalation in Syrien zu verhindern?...

Von: Naqernf Fpuöaoretre

(...) Die Bundeskanzlerin hat im TV Duell deutlich gemacht, dass sich die Bundesrepublik Deutschland nicht an einem militärischen Eingriff in Syrien beteiligen wird. Dennoch wird die Bundeskanzlerin wie beim G20-Gipfel oder auf europäischer Ebene für ein gemeinsames Handeln aller Staaten eintreten. (...)

# Sicherheit 6Sep2013

Sehr geehrter Herr Dr. Lengsfeld,

Was tut die Bundesregierung eigentlich, um die drohende militärische Eskalation in Syrien zu verhindern?...

Von: Naqernf Fpuöaoretre

Sehr geehrter Herr Schönberger,

als Kandidat, der nicht im Politikbetrieb arbeitet, habe ich nur begrenzte Ressourcen. Ich habe auf...

# Sicherheit 6Sep2013

Sehr geehrter Herr Timm
Warum sollte ich Sie und Ihre Partei wählen? Ich wohne in einer Verkehrsberuhigten Zone und habe das gefühl in der...

Von: Zvpunry Jvatra

An:

(...) vielen Dank für Ihre Nachricht, die mich ein wenig überrascht. Gerade in Hürth-Gleuel erlebe ich die SPD als ausgesprochen bürgernah und an pragmatischen Lösungen interessiert, auch bei Verkehrsproblemen. So wurde mir berichtet, dass beispielsweise für den Spielstraßenbereich in der unteren Barbarastraße Hinweisschilder angeschafft wurden, die für die besondere Situation des Bereich sensibilisieren. (...)

# Sicherheit 6Sep2013

Sehr geehrter Herr Steinbrück,
nachdem Sie Frau Merkel sehr nachdrücklich für Ihren Umgang mit der "Datensammelwut" der amerikanischen...

Von: Pbaal Wätre

Sehr geehrte Frau oder sehr geehrter Herr Jäger,

Peer Steinbrück bedankt sich für Ihre Frage über abgeordnetenwatch.de.

Mit dieser...

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Sicherheit 5Sep2013

Hallo, Herr Gabriel, ich wünsche Ihnen einen guten Tag und bitte Sie um eine Antwort.
1. Ich möchte wissen, welche Chancen Sie einer schwarz...

Von: Zbavxn Senax

An:

(...) Ich bin gegen eine große Koalition von SPD und Union, weil so ein Bündnis nur eine Koalition des kleinsten gemeinsamen Nenners wäre. Zu Zeiten der Finanzkrise 2009 war das gemeinsame Management gut und notwendig. (...)

Pages