Fragen an die Kandidierenden — Bundestag 2009-2013 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 537 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 537 Fragen aus dem Themenbereich Wirtschaft

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Wirtschaft 17Juli2009

Wie sieht das Programm ihrer Partei im Angesicht der momentanen Wirtschaftskrise aus.
Wird es eine grundlegende Neuordnung angestrebt, die...

Von: Fhfnaar Uryyre

An:
Dr. Hermann E. Ott
DIE GRÜNEN

(...) Wir gehen nämlich davon aus dass die jetzige Krise im Zusammenhang mit den kommenden Klima- und Ressourcenkrisen gesehen werden muss. So wenig nachhaltig wie das Finanzsystem ausgestaltet ist ist es auch das Wirtschaftssystem - basierend auf der Ausbeutung von Menschen und der Umwelt. Deshalb hätte die jetzige Krise genutzt werden können um unsere Wirtschaft auf einen insgesamt nachhaltigeren Kurs zu bringen. (...)

# Wirtschaft 17Juli2009

Sehr geehrter Herr Burkert, lieber Boris,

der demographische Wandel - der besonders periphere Räume wie die Region Passau betreffen wird -...

Von: Wöet Fpurssre

An:
Boris Burkert
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 17Juli2009

Lobbyismus

Hallo Herr Fritz,
was halten Sie von Lobbyismus?
Ich denke, dass ein Abgeordneter nur Abgeordneter sein darf....

Von: Znaserq Ohfpu

(...) damit entgegengewirkt, dass die Annahme von Geld oder geldwerten Zuwendungen gesetzlich untersagt ist, wenn erkennbar ist, dass dafür die Vertretung und Durchsetzung der Interessen des Leistenden im Bundestag erwartet wird. Ich bin der Meinung, dass die Funktionsfähigkeit eines Parlaments wesentlich davon abhängt, dass Abgeordnete eine aktive und vielfältige Verbindung zur Gesellschaft haben und dadurch ihre Probleme kennen. Die Beurteilung der Frage, ob und in welchem Umfang sich die Wahrnehmung eines Mandats und die Fortsetzung anderer beruflicher Tätigkeiten vereinbaren lässt, muss im Einzelfall betrachtet werden. (...)

# Wirtschaft 17Juli2009

Sehr geehrter Herr Dr. Herrmann,

welche Vorstellungen haben Sie um die regionale Wirtschaft zu fördern?

Mit freundlichen Grüßen...

Von: Ebynaq Oeraqyre

An:
Dr. Dietrich Herrmann
DIE GRÜNEN

(...) Dresden hat ein ungeheures Potenzial als Stadt von Kunst, Kultur und Wissenschaft. (...) Diese Faktoren, die für Unternehmen wie für Arbeitnehmer relevant sind, gilt es zu stärken. (...)

# Wirtschaft 16Juli2009

Sehr geehrter Herr Rupprecht,
dass die Ressourcen unserer Erde begrenzt sind, ist kein Geheimnis. Die CSU setzt zur Lösung unserer...

Von: Xneyurvam Ovaare

Sehr geehrter Herr Binner,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Herr Rupprecht wird sich bemühen, Ihnen baldmöglichst zu antworten.

Mit...

# Wirtschaft 16Juli2009

Sehr geehrter Herr Otte,
wie ist es möglich. dass Lobbyisten einen größeren Einfluss auf die Politik haben als die Bürger? Ich schätze, dass...

Von: Envare Üpxreg

An:

(...) Sie verhindern die Durchsetzung einseitiger Interessen zu Lasten des Gemeinwohls. Deshalb bin ich auch nicht der Auffassung, dass das Macht und Einflussverhältnis von Lobbyisten gegenüber Abgeordneten eine wie Sie schreiben „eklatante Schieflage hat“. (...)

# Wirtschaft 15Juli2009

Hallo Herr Müller-Sönksen,

was werden Sie, vorausgesetzt Sie können es, auf Bundesebene für Hamburgs Wirtschaft tun? Und wenn ich von...

Von: Verar Fpujvre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 15Juli2009

Sehr geehrter Herr Lechner,
ich bin derzeit dabei ein Inkassounternehmen zu gründen. Was für Möglichkeiten bietet Ihre Partei an, um mich...

Von: Naqernf Erjnyq

(...) Nein, es wird für Unternehmer keine generelle Schuldübernahme durch den Staat geben. Bei den Banken war diese notwendig, da ansonsten der Zusammenbruch des ganzen Wirtschaftssystems drohte. (...)

# Wirtschaft 15Juli2009

Herr Heilemann,

wofür werden Sie sich einsetzen, wenn Sie in den Bundestag gewählt werden?

Von: Unaaryber Rvyref

An:
Martin Heilemann
DIE LINKE

(...) Wir aber wollen das umdrehen. Würden durch eine sozial gerechte Besteuerung jährlich mindestens 130 Milliarden Euro einnehmen, die wir für öko-soziale Projekte ausgeben könnten, die uns allen zugute kommen würden. DIE LINKE steht dafür, dass das Ausplündern der Beschäftigten ein Ende hätte. (...)

Pages