Fragen an die Kandidierenden — Hamburg 2008-2011 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 84 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 84 Fragen aus dem Themenbereich Gesundheit / Verbraucherschutz

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrter Herr Herausgeber „DIE ZEIT“,

Der Friedensnobelpreisträger IPPNW schreibt:
„Die am 1. August 2001 in Kraft getretene...

Von: Sybevna Qratyre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Wie müsste aus Ihrer Sicht die Hamburger Sportpolitik gestaltet werden? Wie beurteilen Sie Hamburgs Ambitionen Olympia-Stadt zu werden?

Von: Eboreg Inyxbivp

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Hallo Herr Naumann,

mit einiger Verwunderung habe ich Ihre Antwort auf die Frage von Herrn Fischer bezüglich des Nichtraucher-...

Von: Qnavry Qrzvff

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Nguyen,

während ich vielen der Ziele Ihrer Partei zustimmen kann, insbesondere der Liberalisierung und der Kampfansage...

Von: Unaab Orueraf

An:

(...) Die Freiheit muss fair verteilt sein: Die Nichtraucher sollen die Freiheit haben zu entscheiden, in eine Nichtraucher-Kneipe zu gehen. Aber auch Raucher müssen die Freiheit haben, in einer Raucher-Kneipe zu sein. (...)

Sehr geehrte Frau Freytag,

Sie und Ihre Partei wollen sich, wie ich gelesen habe, für ein neues, verbessertes Gesundheitssystem einsetzen....

Von: Gubefgra Svfpure

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Dr. Naumann,

ich habe dem Bürgermeister die nachfolgende Frage gestellt. Er antwortet nicht.

Wie beabsichtigen...

Von: Znetvg Evpneqn Ebys

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr Verehrte Frau Salazar,

Sie sind Verwaltungsangestellte bei einer Krankenkasse. Alles spricht von der zwei Klassenmedizin. Offizielle...

Von: Nqryoreg Evatjnyq

An:
Katrin Salazar
DIE LINKE

(...) Ja, natürlich haben wir bereits eine 2-Klassen-Medizin. Das macht sich nicht nur daran fest, dass für bestimmte medizinische Untersuchungen und Behandlungen der Patient selbst aufkommen muss, sondern z.B. an den Zuzahlungen für Medikamente und an der Praxisgebühr Es gibt eben immer mehr Menschen, für die 10 Euro eine Menge Geld sind und die daher auf einen Arztbesuch und auf Medikamente lieber verzichten. (...)

Sehr geehrter Herr Nockemann,
über ihre klare Aussage an den Abtreibungen in unserem Land, die Sie als "grausam" und "zivilasatorischen...

Von: Qe. Uvaevpu R. Ohrf

An:
Dirk Nockemann
ZENTRUM

(...) Nach meiner Auffassung resultieren viele wesentliche Probleme unserer Zeit aus einem Verlust unserer christlichen Grundüberzeugung! Unsere Gesellschaft ist zu einem großen Teil moralisch verwahrlost.Dies trifft auf Teile unserer Jugend ebenso zu wie auf Wirtschaftsmanager, die der Gewinnmaximierung den höchsten Stellenwert einräumen. (...)

Soll es Ausnahmeregelungen beim Nichtraucherschutz z.B. für kleine Eckkneipen geben?

Von: Zvpunry Fpuüyre

An:
Kersten Artus
DIE LINKE

(...) Vielen Dank für Ihre Frage. Die Linke wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach ihrem Einzug in die Bürgerschaft für den Beibehalt des Nichtraucherschutzgesetzes auch in kleinen Eckkneipen aussprechen. Es gibt zwar keinen Parteibeschluss zu diesem konkreten Thema, aber Gesundheitsschutz genießt bei uns die höchste Priorität - und steht über wirtschaftlichen Interessen, sowohl denen der Zigarettenindustrie wie auch denen den Gastronomen und auch denen des Staates, der ja Unmengen von Steuern durch das Rauchen kassiert. (...)

Sehr geehrte Frau Kaesbach,

im Kreuzverhör hat Herr Fock uns Hamburger Bürger vor zwei ´Bedrohungen´ gewarnt:
der Einführung weiterer...

Von: Hys Fgrvaibegu

(...) Wir sprechen uns selbstverständlich für die Einrichtung von Tempo-30-Zonen vor Schulen und Kindertagesstätten aus, da die dortige Gefährdungslage so gering wie möglich gehalten werden muss. (...)

Wie müsste aus Ihrer Sicht die Hamburger Sportpolitik gestaltet werden?
Wie beurteilen Sie Hamburgs Ambitionen Olympia-Stadt zu werden?

Von: Eboreg Inyxbivp

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Fock,

im Kreuzverhör haben Sie uns Hamburger Bürger vor zwei ´Bedrohungen´ gewarnt:
der Einführung weiterer Tempo...

Von: Hys Fgrvaibegu

An:

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich kann Ihnen für Ihre beiden zentralen Fragen Entwarnung geben: Wir sind weder gegen Tempo-30 Zonen noch prinzipiell gegen das Nichtraucherschutzgesetz. In beiden Fällen lohnt sich eine tiefergehende Argumentation: (...)

Pages