Fragen an die Kandidierenden — Hamburg 2008-2011 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 1877 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 1877 Fragen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Bildung 21Feb2008

Sehr geehrte Frau Dinges-Dierig,

in der heutigen Ausgabe (21.02.) des Abendblattes werden Sie und Frau Schavan mit folgendem Satz zitiert:...

Von: Pynhf Q. Zrgmare

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geerhter Herr Christiansen,
was halten Sie von dem Rauchverbot in den sogenannten "Eckkneipen"? Sollte nicht jeder Gastwirt selber...

Von: Ryxr Onetrznaa

An:
Bernd Christiansen
DIE LINKE

(...) So verstehe ich jedenfalls den Artikel 2 GG - freie Entfaltung der Persönlichkeit, sowie das Recht auf Selbstbestimmung - und den Artikel 12 GG - freie Berufausübung -. Ich finde, dass der Staat den Bürger bereits heute schon in viel zu vielen Bereichen bevormundet. Bizarr erscheint daher aus meiner Sicht, dass der Bürger nur kurz vor den Wahlen und an der Wahlurne als mündig erachtet wird. (...)

# Soziales 21Feb2008

Hallo Frau Vilter

mich würde mal Ihre Meinung zu einigen Äußerungen "Linker" Politiker, besonders zum Thema Ausländer und Stasi,...

Von: Fira Rpxreznaa

An:

(...) Wenn ich bedenke, dass sich in Hessen die SPD-Abgeordnete Andreas Ypsilanti von der ,,Linken" auf den Thron des Ministerpräsidenten heben lassen will, wird mir übel. In Berlin regiert die SPD gemeinsam mit der SED, in Mecklenburg-Vorpommern und andern Ostdeutschen Bundesländern wird es nicht mehr lange dauern. (...)

# Soziales 21Feb2008

Sehr geehrte Frau Timmermann,

ich weiß bis heute nicht, wen ich wählen soll. Vielleicht können Sie mir ja bei der Beantwortung dieser Frage...

Von: Ivbyn Eüoxr

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 21Feb2008

Sehr geehrte Frau Kaesbach,

ich habe bereits an Sie geschrieben, aber leider keine Antwort auf meien Fragen erhalten. Also versuche ich es...

Von: Ivbyn Eüoxr

(...) Für die betriebliche Altersvorsorge will die FDP eine so genannte Opting-out-Klausel einführen. Das bedeutet: Beim Eintritt in ein Unternehmen schließt jeder Angestellte automatisch einen Altersicherungsvertrag ab, es sei denn, er widerspricht dem ausdrücklich. (...)

# Soziales 21Feb2008

Sehr geehrte Frau Schnieber- Jastram,

am 24.02.08 ist Bürgerschaftswahl und mir ist bis zum heutigen Tag unklar, welche Partei ich wählen...

Von: Ivbyn Eüoxr

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Egloff,

seit den siebziger Jahren wird die Bahnanbindung Bramfelds von den Politikern versprochen. Passiert ist nichts....

Von: Pynhqvn Crym

An:

(...) In Bürgerschaft und Bezirksversammlung haben wir mehrfach Initiativen hierzu gestartet, sind aber von der CDU-Mehrheit immer wieder ausgebremst worden. Wären wir auch nach 2001 in Verantwortung in Hamburg geblieben, hätten Bramfeld und Steilshoop heute schon einen Stadtbahnanschluss. Die Planungen waren damals so weit fortgeschritten, dass bereits die Haltestellen festgelegt waren. (...)

# Umwelt 21Feb2008

Sehr geehrter Herr Fock,

leider haben Sie meine Frage nicht so verstanden, wie ich dachte, diese gestellt zu haben.

Nein, es ging...

Von: Puevfgvna Erzzyre

An:

(...) Aus unserer Sicht ist es jedenfalls nicht wünschenswert, den Autofahrern das Leben schwer zu machen und sie durch Schikane und weiteres Abkassieren finanziell in die Knie zu zwingen. Aus Gründen des Umweltschutzes sollte man allerdings überlegen, wie man es schafft, möglichst sparsame Autos zu fördern. (...)

Hallo Joachim!

Bisher war die Wahlentscheidung für meine Partnerin und mich eigentlich klar, aber die Debatte um die DKP hat uns...

Von: Hjr Oöuz

An:
Joachim Bischoff
DIE LINKE

(...)

# Umwelt 20Feb2008

Sehr geehrter Herr Baumann,

wie steht ihre Partei zur Umweltpolitik in Bezug auf das Kohlekraftwerk Moorburg und zum Thema Verkehr in der...

Von: Ovnapn Jragvpu

An:
Boris Baumann
PIRATEN

(...) ich persönlich halte den Bau von Kohlekraftwerken generell für fragwürdig und lehne das geplante Bauvorhaben in Moorburg ab. (...) Wir sehen in dem geplanten Kraftwerksbau in Moorburg das grundsätzliche Problem, dass zu Sachfragen dieser Größenordnung kein Volksentscheid von Seiten des Senats angestrebt oder gar gewünscht wird. (...)

Sehr geehrte Frau Freytag,

Sie und Ihre Partei wollen sich, wie ich gelesen habe, für ein neues, verbessertes Gesundheitssystem einsetzen....

Von: Gubefgra Svfpure

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Dr. Schäfer,

ich beziehe mich auf den heutigen Artikel im Abendblatt: Niemand würde Spielplätze zentralisieren. Als...

Von: Unaf Avrqjrgmxv

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Pages