Fragen an die Kandidierenden — Hamburg 2008-2011 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 169 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 169 Fragen aus dem Themenbereich Innere Sicherheit und Justiz

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrter Herr Klimke,

ist das Waffenverbot auf St. Pauli nicht sehr schädlich für die Wirtschaft. Ich bin sehr besorgt wie die Damen...

Von: Senax Xanhre

An:
Markus Klimke
Die PARTEI

Lieber Frank Knauer,

ich bedanke mich für Ihre Frage und zitiere mal fix aus unserem Regierungsprogramm: "Auf St. Pauli beschlagnahmte...

Guten Tag Herr Schillo,

vergangenes Wochenende sah ich Ihre Parteikollegen bei der Arbeit, Plakate aufstellen. Ich habe mir dann mal Ihre...

Von: Naqernf Tneor

An:

(...) Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung beinhaltet das Recht, über die Erhebung und Verwendung eigener, persönlicher Daten zu bestimmen. Üblicherweise meint man hiermit die Daten, die über einen selbst in Datenbanken Dritter gespeichert werden, aber auch das Recht an den Daten auf dem eigenen Rechner ist davon betroffen, da ich nicht weiß, wer welche Daten von meinem Rechner runterholt, und was mit den Daten gemacht wird. (...)

Herr Kusch,

ich habe eine Bekannte, die ist chronisch homophob. Sie gibt immer an, überhaupt nichts gegen Schwule und Lesben zu haben, hat...

Von: Avyf Bqr

An:

(...) Denn gleich mehrere Parteien sind derselben Meinung wie Sie. Für Bierzelt-Populismus brauche ich mich schon deshalb nicht zu schämen, weil unsere Partei keine einzige Wahlveranstaltung in einem Bierzelt abgehalten hat. (...)

Hallo Herr Gerda Azadi

In meiner Schule nehmen wir zuzeit die Hamburg Wahlen durch. Wir sollten uns fragen ausdengen und sie verschiedenen...

Von: Gngwnan Crgrefra

An:
Gerda Azadi
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Viele der programmatischen Positionen der Linken in der Sozial- und Friedenspolitik teile ich. Allerdings möchte ich wissen, ob die Hamburger...

Von: Wüetra Oüggare

An:
Olaf Harms
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Dickow,

bitte teilen Sie mir mit, wie Sie und Ihre Partei dazu stehen, ob mehr Staatsanwälte, Richter etc. in Hamburg in...

Von: Oevtvggr Zrqfra

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Guten Tag Herr Gleiss,

wie bewerten Sie die Tatsache, dass Mitglieder der DKP auf der Liste der DIE LINKE bei der Bürgerschaftswahl...

Von: Neghe Svfpure

An:
Gerlef Gleiss
DIE LINKE

(...) Darunter sind auch Mitglieder der DKP und andere Kommunisten. (...) Ich selbst bin kein Mitglied der DKP, aber selbstverständlich Kommunist. Und das Problem ist nicht, dass ich oder manche andere Kommunisten sind, sondern dass es so viele nicht sind. (...) Und dabei sind die Mitglieder der DKP nützlich und willkommen, auch wenn manche von ihnen, sich hin und wieder zu dummen Antworten verleiten lasen.

Sehr verehrte Frau Grotehusmann,
welche Meinung haben Sie zu unseren Managern, vor allem in den Großunternehmen?Sollte man Großunternehmen...

Von: Nqryoreg Evatjnyq

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Dr. Naumann,

mich würde zum einen sehr interessieren wie Sie zur Justizpolitik des Senats stehen und was Sie anders, gar...

Von: Znexhf Tebß

(...) Und an diesem Tag entscheidet sich, ob der (Ex-) Häftling gelernt hat, verantwortungsvoll mit seiner wieder gewonnenen Freiheit umzugehen, oder ob er weitere Straftaten mit weiteren Opfern begehen wird. Im Interesse des Schutzes der Bevölkerung vor Rückfallkriminalität muss die Zeit der Haft genutzt werden, um die Häftlinge auf den Tag ihrer Entlassung vorzubereiten und darauf hinzuwirken, dass sie künftig ein Leben ohne Straftaten führen. In diesem Sinne stellt der Strafvollzug eine Chance auch und gerade für den Opferschutz dar, die nicht ungenutzt bleiben darf. (...)

Sehr geehrte Frau Grotehusmann,

vielen Dank für Ihre Antwort. Dampft man Ihre Sätze ein wenig ein, bleibt Folgendes:

" Ich stehe...

Von: Neghe Svfpure

An:

(...) Wenn sich eine Gesellschaftsordnung auf den Willen und die Unterstützung der Mehrheit der Bevölkerung stützt, gibt es natürlich auch eine Minderheit. Mehrheit und Minderheit einer Gesellschaft müssen in einen Dialog treten, denn nur durch eine ernsthafte inhaltliche Auseinandersetzung mit den Positionen des jeweils Anderen kann sich eine Gesellschaft so entwickeln, daß letztendlich alle in ihr leben können. Repressionen sind auf keinen Fall ein Mittel der Auseinandersetzung mit Minderheiten, da diese nur Gewalt erzeugen. (...)

Sehr geehrter Herr Christiansen,

meine Frage an Sie. Wie schätzen Sie die Sicherheitslage und die Entwicklung der Jugenkriminalität in...

Von: Zbavxn Frvqrjvgm

An:
Bernd Christiansen
DIE LINKE

Sehr gehrte Frau Seidewitz,

meinen Dank für Ihre Frage. Aus gegebenen Anlass möchte ich den Verlauf einer Podiumsdiskussion hier...

Sehr geehrte Frau Grotehusmann,

ausgehend von einem Beitrag, der am 14.2. bei Panorama lief, habe ich nur folgende kurze Fragen an Sie:...

Von: Neghe Svfpure

An:

(...) Als Kommunistin kämpfe ich für eine Welt, in der sich alle Menschen frei von Ausbeutung mit allen ihren Fähigkeiten frei entfalten können. Das ist für mich nur im Sozialismus möglich und dazu gehört unabdingbar die Abwesenheit von staatlicher Repression und Willkür. (...)

Pages