Jahrgang
1964
Berufliche Qualifikation
Diplom-Biologe
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 138: Hagen - Ennepe-Ruhr-Kreis I

Wahlkreisergebnis: 47,1 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 46
Parlament
Bundestag 2013-2017

Über René Röspel

Geboren am 9. Juli 1964 in Hagen/Westfalen; verheiratet, vier
Kinder.

1980 Mittlere Reife Realschule Oberhagen, 1983 Abitur Gymnasium
Hohenlimburg. 1983 bis 1984 Wehrdienst als Sanitätssoldat, 1988
Zivildienst (KDV-Anerkennung VG Arnsberg 1986). 1984 bis 1985
Vertretung des erkrankten Vaters als Schulhausmeister. 1985 bis
1988 Ausbildung zum Versicherungskaufmann. 1988 bis 1993
Biologiestudium an der Ruhr-Universität Bochum und Diplomarbeit
am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, Dortmund; 1993
bis 1994 Studium der Ökologie an den
Universität-Gesamthochschulen Essen (nebenberuflich).

1994 bis 1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich
Tumorforschung am Universitätsklinikum Essen. Diplombiologe.

Mitgliedschaften in TSV Fichte Hagen, 3. Welt-Laden,
Naturschutzbund, ÖTV, AWO, SJD Die Falken, Hagener
Friedenszeichen, Solarenergieförderverein Eurosolar, Roter Stern
Wehringhausen, Gegen Vergessen - Für Demokratie, BINSE e.V.,
Schlossverein Werdringen und Erzählcafé. 1995 bis 1998
Aufsichtsratsmitglied der Stadtwerke Hagen AG.

1983 Eintritt in die SPD, Kassierer der SPD Oberhagen,
Schatzmeister der SPD Hagen. 1993 bis 1994 Mitglied der
Bezirksvertretung Eilpe/Dahl. 1994 bis 1998 Mitglied des Rates
der Stadt Hagen.

Mitglied des Bundestages seit 1998; seit 2000 Mitglied und 2003
bis 2005 Vorsitzender der Enquete-Kommission "Ethik und Recht der
modernen Medizin".

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 29März2017

Vergütung für rechtliche Betreuung: Seit 12 Jahren sind die Vergütungsätze nicht angehoben worden. Sie sollen nun erstmals um 15 Prozent angehoben...

Von: Nezva Jramvt

Antwort von René Röspel
SPD

(...) Ich und meine Kolleginnen und Kollegen der SPD-Bundestagsfraktion schätzen die so wichtige Arbeit der Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer und werden uns auch in Zukunft für eine faire Vergütung einsetzen. Sei es im Rahmen des derzeitigen Systems oder mit einer durch die Studie vorgeschlagene Reform. (...)

# Internationales 22März2017

Sehr geehrter Herr Röspel,

ja, überall auf der Welt sterben Menschen. Allerdings wird das massenhafte Hungern und Sterben in Südsudan,...

Von: Fnz Onav Nzre

Antwort von René Röspel
SPD

(...) Im Bereich Menschenrechte und humanitäre Hilfe haben meine Kollegen zudem eine Stellungnahme veröffentlicht, in der unter Bezugnahme auf die Situation im Südsudan und Nigeria gefordert wird, die weitere Erhöhung der Verteidigungsausgaben immer mit einer größeren Erhöhung für humanitäre Hilfe zu verknüpfen. Dort heißt es: „Die Debatte über eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben wirkt vor dem Hintergrund dieser menschlichen Tragödie obszön. (...)

# Integration 22März2016

Hallo Herr Röspel,

zurzeit haben wir mehr als 1 Millionen Flüchtlinge in Deutschland aufgenomme. Ich selber beteilige mich auch...

Von: Gvz Eryyznaa

Antwort von René Röspel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Hallo Herr Röspel,

ich möchte ihnen die gleiche Frage nocheinmal stellen, der sie gestern beim Treffen mit Campact schon ausgewichen sind...

Von: Fgrsna Xöavt

Antwort von René Röspel
SPD

(...) Auf einem solchen Parteikonvent im September 2014 wurde der Antrag „Unsere Erwartungen an die transatlantischen Freihandelsgespräche“ angenommen und gilt seither als Papier, welches unsere sogenannten „roten Linien“ festlegt (Übrigens hat der Beschluss Bedingungen gestellt, war aber kein kategorisches „Nein“, so wie Sie das beschreiben). Die Diskussion um die abzuschließenden Freihandelsverträge war mit dem Parteikonventsbeschluss aber noch lange nicht abgeschlossen innerhalb der SPD, und sie ist es noch immer nicht. Wenn man so will, hat sie seitdem nochmal an Fahrt aufgenommen. (...)

4Okt2015

Guten Morgen Herr Röspel,
Hätte gerne Ihre persönliche Meinung zu dem Freihandelsabkommen TTIP gehört.
Ich persönlich lehne dieses...

Von: Gbefgra Gunzz

Antwort von René Röspel
SPD

(...) Seitdem hat sich in der Debatte glücklicherweise einiges bewegt. (...) Es kann allerdings nicht sein, dass aber dann andere Abkommen, so wie bei CETA der Fall, noch genau die privaten Schiedsgerichte enthalten, die die EU-Kommission bei TTIP bereits aus guten und berechtigten Gründen verworfen hat. (...)

Sehr geehrter Herr Röspel,

im Bundestag sagten Sie in Bezug auf §217 "Die Ärzte müssen über das Ende von Leben entscheiden, sie müssen...

Von: Znexhf Snuere

Antwort von René Röspel
SPD

(...)

Sehr geehrter Herr Röspel,

Gestern habe ich bei uns in Hagen ein Fahrzeug mit der Aufschrift "Bundesamt für Magische Wesen" gesehen und...

Von: Znexhf Eüpxre

Antwort von René Röspel
SPD

(...) Offenbar soll das die lustige Idee eine Zeitgenossen (jedenfalls nicht des Bundes) sein, die das gerade noch Erlaubte ausnutzt. Aus meiner Sicht gibt es keine rechtliche Handhabe, um die Nutzung des Namens „Bundesamt für magische Wesen“ zu unterbinden. Nach Überprüfung der Homepage ( http://bundesamt-magische-wesen.de/ ), konnte ich weder einen Verstoß gegen die Nutzung von Hoheitszeichen (§124 OWiG Beispielsweise den Bundesadler), noch eine konkrete Form der Amtsanmaßung wie im §132 StGb (Amtsanmaßung) beschrieben finden. (...)

# Finanzen 16Juli2015

Hallo René,
wie ist Deine Meinung zur Abstimmung zum 3. Hilfspaket für die Griechen? Keine Frage, die humanitäre Situation ist sehr prikär!...

Von: Avryf Arhtronhre

Antwort von René Röspel
SPD

(...) Übrigens profitiert Deutschland auch von den Kreditschwierigkeiten Griechenlands enorm: Der ausgeglichene Bundeshaushalt existiert nur deshalb, weil für die deutsche Schulden kaum noch Zinsen (bislang in Milliardenhöhe) bezahlt werden müssen. (...)

30Juni2015

Sehr geehrter Herr Röspel,das Thema Fracking geht uns alle an. Ich bin für ein Verbot des Fracking Gesetzes. Unsere kleinen Flächen lassen keine...

Von: Ebl Qüzvpura

Antwort von René Röspel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 26Juni2015

Guten Tag Herr Röspel,

ich würde von Ihnen gerne wissen wie Sie zur Petition "Fracking gesetzlich verbieten" stehen.

MfG. Horst...

Von: Ubefg Reqryg

Antwort von René Röspel
SPD

(...) Nach geltendem Recht ist Fracking zur Erdgasgewinnung in Deutschland derzeit erlaubt. Mit dem jetzt von Umwelt- und Wirtschaftsministerium vorgelegten Gesetzentwurf wird das geändert. (...)

16Juni2015

wie stehen Sie zur Petition "Fracking gesetzlich verbieten"

Von: Wnan Oöuaxr

Antwort von René Röspel
SPD

(...) Da Sie hingegen aus meinem Wahlkreis kommen, nehme ich mir natürlich gern die Zeit, Ihnen meine Position zum Thema Fracking näher zu bringen. Die Förderung von unkonventionellen Erdgasvorkommen aus tiefen geologischen Schichten in Gesteinsporen unter Zuhilfenahme des ‚Fracking‘-Verfahrens ist in Deutschland bisher ein Novum. (...)

# Finanzen 11Apr2015

Werden Sie (falls es so kommen sollte ) einem weiteren Schuldenschnitt für Griechenland zustimmen.?

Von: Znaserq Ovrtyre

Antwort von René Röspel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

%
15 von insgesamt
20 Fragen beantwortet
12 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Internationales Bildungs- und Begegnungswerk gemeinnützige GmbH (IBB) "Dortmund" Mitglied des Kuratoriums Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen, Bildung und Erziehung, Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 22.10.2013–24.10.2017
FernUniversität in Hagen "Hagen" Mitglied des Parlamentarischen Beirates Themen: Bildung und Erziehung 22.10.2013–24.10.2017
Arbeiterwohlfahrt Bezirk Westliches Westfalen e.V. "Dortmund" Mitglied des Bezirksvorstandes Themen: Soziale Sicherung 22.10.2013–24.10.2017
Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. "Berlin" Mitglied des Ethikrates Themen: Soziale Sicherung 22.10.2013–24.10.2017
Arbeiterwohlfahrt im Ennepe-Ruhr-Kreis "Gevelsberg" Vorsitzender des Kreisverbandes und des Unterbezirkes Themen: Soziale Sicherung 22.10.2013–24.10.2017
Georg Kraus Stiftung Hagen Mitglied des Kuratoriums Themen: Entwicklungspolitik 22.10.2013–24.10.2017
German European Security Association e.V. (GESA) "Berlin" Mitglied des politischen Beirates Themen: Wirtschaft 22.10.2013–24.10.2017
Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V. "Bonn" Mitglied des Senats Themen: Wissenschaft, Forschung und Technologie 22.10.2013–24.10.2017
Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie "Dortmund" Mitglied des Kuratoriums Themen: Wissenschaft, Forschung und Technologie 22.10.2013–24.10.2017
NaturwissenschaftlerInnen - Initiative "Berlin" Mitglied des Beirates Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen, Frauen, Wissenschaft, Forschung und Technologie 22.10.2013–24.10.2017
Stiftung Zukunft EN "Gevelsberg" Mitglied des Kuratoriums Themen: Soziale Sicherung 22.10.2013–24.10.2017
Stiftung „Ein Haus für Kinder“ Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Hagen e.V. "Hagen" Mitglied des Kuratoriums Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen, Jugend, Soziale Sicherung 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung