Fragen an die Abgeordneten — Bundestag

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 211 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 211 Fragen aus dem Themenbereich Wirtschaft

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Wirtschaft 7Sep2019

Sehr geehrter Herr Brinkhaus,

in vielen Innenstädten müssen Läden (z.B. Buchhandlungen) schließen, weil sie sich der mächtigen Konkurrenz...

Von: Whretra Inafrybj

An: Copyright: Tobias Koch

(...) Ihren Ärger über die Steuerpraktiken einiger Staaten in Bezug auf einzelne Unternehmen kann ich gut verstehen. Gewinnverlagerungen in grundlos niedrig besteuernde Staaten sind nicht akzeptabel. Denn Unternehmen, die ihrer Pflicht zur Entrichtung von Steuern nachkommen, erleiden erhebliche Wettbewerbsnachteile gegenüber Händlern, die diese Pflicht verletzen und ihre Waren entsprechend billiger anbieten können. (...)

# Wirtschaft 7Sep2019

Sehr geehrter Herr Ernst,

in vielen Innenstädten müssen Läden (z.B. Buchhandlungen) schließen, weil sie sich der mächtigen Konkurrenz von...

Von: Whretra Inafrybj

An: Profilbild von Klaus Ernst
Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Ich teile Ihre Kritik uneingeschränkt. Das Geschäftsmodell von Amazon basiert auf Ausbeutung der Beschäftigten und Steuertricks. Die LINKE will Wirtschaftsförderung demokratischer gestalten und an verbindliche Anforderungen knüpfen: an gute Arbeit und Löhne, Tarifverträge sowie ökologisch sinnvolle Produktion. (...)

# Wirtschaft 7Sep2019

Sehr geehrter Herr Westphal,

in vielen Innenstädten müssen Läden (z.B. Buchhandlungen) schließen, weil sie sich der mächtigen Konkurrenz...

Von: Whretra Inafrybj

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 1Sep2019

(...) in einem Bericht der Berliner Morgenpost vom 31-08-2019, warnen sie die Afrikanische Wirtschaft vor einer Zusammenarbeit mit China. Hierzu stellt sich mir die Frage ob dies dann auch für Deutschland gilt, wo bekanntlich viele Unternehmen mit China zusammenarbeiten? Zudem hat sich die chinesische Wirtschaft in vielen Unternehmen in Deutschland eingekauft und somit Mitspracherecht in diesen Unternehmen. (...)

Von: Whretra Inafrybj

(...) Eine schnelle Beantwortung von Anfragen aus meinem Wahlkreis ist mir sehr wichtig. Deshalb würde ich Sie bitten, Ihre Frage direkt an mein Bundestagsbüro in Berlin (gerd.mueller(at)bundestag.de) zu schicken. (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Wirtschaft 28Aug2019

(...) Was kann ich als Wähler tun um zu verhindern dass das EU-Mercosur-Abkommen zustande kommt? (...)

Von: Uraqevx Onhztneqg

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 4Aug2019

(...) Besteht die Möglichkeit, dass Sie überhaupt nicht die leiseste Ahnung haben, wovon Sie überhaupt sprechen oder wie erklären Sie sich Ihre Aussage? (...)

Von: Xynhf Eborarx

An:
Annalena Baerbock
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 2Aug2019

(...) Wie stehen Sie persönlich zum Ansatz der Gemeinwohlökonomie? (...)

Von: Pynhqvn Fpuhznpure

(...) Jede und jeder sollte die materiellen Ressourcen zur Verfügung haben, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Das entspricht auch dem Grundgedanken unseres neuen SPD-Sozialstaatskonzepts: Der Sozialstaat der Zukunft muss den Menschen ein zuverlässiger Partner sein. Konkret heißt das: Wir wollen ein „Recht auf Arbeit“, das gleichzeitig Freiräume für Familie, Kinder, Angehörige und persönliche Weiterentwicklung lässt. (...)

# Wirtschaft 29Juli2019

(...) mich interessiert, warum Sie bei der Abstimmung gegen den Antrag der Linken gestimmt haben, dass die Bundesregierung sich stärker einbringen soll bei den Verhandlungen des Rates der EU bei der Einführung einer umfassenden öffentlichen länderspezifischen Berichterstattungspflicht von multinationalen Konzernen? Sollte die Bekämpfung von Steuerflucht nicht auch Ihr Anliegen sein? (...)

Von: Xrefgva Ehatr

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 24Juli2019

(...) Was hat und wird Die Linke als Koalitionär der Landesregierung veranlassen, um die A14 endlich zu realisieren? (...)

Von: Trbet Rzzreznaa

An:

(...) eine klimaschonende Wirtschaftsweise, zu der auch die Reduzierung des Waren- und Gütertransports bzw. seine Verlagerung von der Straße auf die Schiene, immer dringender wird. (...)

# Wirtschaft 21Juli2019

(...) Interessanterweise ist gleichzeitig der Anteil an sauber erzeugter Energie innerhalb des Strommarktes wieder stark gestiegen. Wieso wird dann seitens der Politik nicht endlich etwas gegen die exorbitant hohen Strompreise getan? Wenn ich mir anschaue was unsere Nachbarn je kwH zahlen, falle ich "vom Glauben ab". (...)

Von: Eraé Obié

An:

(...) Das Ende Februar von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgelegte Klimaschutzgesetz wird die nationale Klimaschutzpolitik verlässlich regeln. Durch die rechtsverbindliche Festlegung der Emissionsminderungsziele für Deutschland wird die Investitions- und Planungssicherheit für die Unternehmen deutlich erhöht. (...)

# Wirtschaft 17Juli2019

(...) Wie sehen Sie die momentane Lage von den Taxen und Mietwagen in Ostfriesland? Was ist, wenn UBER und MOIA nach Ostfriesland kommen? Das Taxi und Mietwagengewerbe hat in Niedersachsen 1800 Betriebe und 20.000 Angestellte. (...)

Von: Ynef Fpuzvqg

An:

(...) Sollten private Dienste nach Ostfriesland kommen, müssen für diese auf jeden Fall auch Standards gelten. Grundsätzlich können auch Sharing-Angebote oder Bürgerbusse eine absolut sinnvolle Ergänzung eine Mobilitätskonzeptes für den ländlichen Raum sein. Ich habe ihre Vorschläge an die Fachpolitiker meiner Fraktion weitergeleitet und diese gebeten, sie wenn möglich zu berücksichtigen. (...)

# Wirtschaft 9Juli2019

(...) Ein bisschen liberal, bisschen sozialistisch oder dann doch rechtsnational. Ging es ihnen eher um einen parteipolitischen Aufstieg als um ihre wahren politischen Positionen?

Von: Yvan Sebfpuzrvre

An:

(...) ich bin ein freiheitlich denkender Mensch. Ich möchte, dass die Menschen in Freiheit leben. Dazu gehört für mich zum Beispiel, dass ein Mensch von einem Vollzeitjob ordentlich leben kann. (...)

Pages