Fragen an die Kandidierenden — Hamburg (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 848 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 848 Fragen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

(...) In der Mitteilung des Senats an die Bürgerschaft und in der Einzelbegründung der Verträge wird erläutert, dass die Muslimverbände als „privatrechtliche Religionsgemeinschaften“ (anders als Körperschaften des öffentlichen Rechts) „keine Verpflichtung zur Rechtstreue“ haben. Insoweit fehlt also grundsätzlich die Gewähr für grundgesetzkonformes Verhalten. (...)

Von: Jbys Zrex

An:
Nebahat Güclü
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) wieviel Rückhalt habe Sie ihrer Meinung nach noch in Ihrer eigenen Partei und als Fraktionschefin hier in Hamburg? Meiner Kenntnis nach wurden Sie mit einem Ergebnis von etwas mehr als 50 % zur Spitzenkandidatin für die Bürgerschaft bestätigt. (...)

Von: Fnoevan Yruznaa

An:
Dora Heyenn
DIE LINKE

(...) diese Frage wurde von Herbert Schalthoff und Abendblatt-Redakteur Peter Ulrich Meyer "im Kreuzverhör" bereits gestellt. (...)

(...) Ob und wie nimmt die SPD in zukünftiger Regierungsfunktion die Mehrheit der Konfessionsfreien überhaupt zur Kenntnis und führt auch einen Dialog mit den Konfessionsfreien über die Fragen der Zukunft unserer Stadt?

Von: Jbys Zrex

(...)

(...) Ob und wie nimmt die SPD in zukünftiger Regierungsfunktion die Mehrheit der Konfessionsfreien überhaupt zur Kenntnis und führt auch einen Dialog mit den Konfessionsfreien über die Fragen der Zukunft unserer Stadt?

Von: Jbys Zrex

An:

(...) Das gilt auch für religiöse Gemeinschaften. Und weil das so ist, hat die SPD-Fraktion und die von der SPD getragene Regierung Staatsverträge mit Religionsgemeinschaften geschlossen, die nicht zu den beiden traditionellen deutschen Großkirchen und den Juden gehören. Das ist schon mal ein gewaltiger Schritt und eine Entwicklung, die aus meiner Sicht noch nicht abgeschlossen ist. (...)

(...) Ob und wie nimmt die SPD in zukünftiger Regierungsfunktion die Mehrheit der Konfessionsfreien überhaupt zur Kenntnis und führt auch einen Dialog mit den Konfessionsfreien über die Fragen der Zukunft unserer Stadt?

Von: Jbys Zrex

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Ob und wie nimmt die SPD in zukünftiger Regierungsfunktion die Mehrheit der Konfessionsfreien überhaupt zur Kenntnis und führt auch einen Dialog mit den Konfessionsfreien über die Fragen der Zukunft unserer Stadt?

Von: Jbys Zrex

(...) Dass wir auch einen intensiven Dialog mit den Religionsgemeinschaften führen, ist für das soziale Zusammenleben in unserer Stadt, denke ich, sehr hilfreich. Von der Flüchtlingshilfe bis zur Fragen der Bekämpfung des gewaltbereiten Salafismus - wir sind auf den Dialog und die Unterstützung auch aller Religionsgemeinschaften angewiesen, um gerade den aktuellen interkulturellen und interreligiösen Herausforderungen zu begegnen. (...)

(...) Da über 60% der Hamburger konfessionsfrei sind, stellt sich die Frage: (...)

Von: Jbys Zrex

An:

(...) Auch geht damit umgekehrt keine Diskriminierung anderer Religionsgemeinschaften und Weltanschauungen der Hamburgerinnen und Hamburger einher, die keiner Konfession oder Religion angehören. Die Verträge beachten den Grundsatz der Trennung von Staat und Kirche und wahren die staatliche religiöse Neutralität. Hamburg und Bremen zahlen übrigens keine „Staatsleistungen“ im Sinne der Fragestellung an die Kirchen. (...)

(...) Da über 60% der Hamburger konfessionsfrei sind, stellt sich die Frage: (...)

Von: Jbys Zrex

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Wie ist Ihre Meinung zum Thema Busbeschleunigung? (...)

Von: Rqjva Crgrefra

An:

(...) Die Verwendung von 260 Millionen Euro für das Programm der sogenannten Busbeschleunigung halte ich für äußerst fragwürdig. Mit diesem Geld werden beispielsweise Busparkbuchten wieder zurückgebaut, um dem Bus einige Sekunden Zeitersparnis beim aus- und einfädeln in den Verkehr zu sparen. (...)

# Arbeit 12Feb2015

Wie wollen Sie dafür sorgen, dass die Arbeitszeit der Lehrer herabgesetzt wird?

Von: Zngguvnf Zrvaoret

An:
Peter Schulze
DIE GRÜNEN

(...) es tut mir sehr Leid, aber wir Grüne fordern aktuell keine generelle Herabsetzung der Lehrerarbeitszeit, wie sie in ihrer Frage ja implizit unterstellen. Zuletzt haben wir zu schwarz-grünen Zeiten die Lehrverpflichtung für ältere Lehrkräfte gesenkt. (...)

# Arbeit 12Feb2015

Wie wollen Sie dafür sorgen, dass die Arbeitszeit der Lehrer herabgesetzt wird?

Von: Zngguvnf Zrvaoret

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Arbeit 12Feb2015

Wie wollen Sie dafür sorgen, dass die wöchentliche Arbeitszeit der Lehrer herabgesetzt wird?

Von: Zngguvnf Zrvaoret

An:

(...) Dazu gehört auch die Prüfung, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um die Belastung der älteren Kolleginnen und Kollegen deutlich zu reduzieren und die Festsetzung einer verantwortlichen und verantwortbaren erträgliche Obergrenze der Unterrichtsstunden für jede Lehrkraft. (...)

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.