Fragen an die Kandidierenden — Hamburg (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 70 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 70 Fragen aus dem Themenbereich Städtebau und Stadtentwicklung

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

(...) Besonders Menschen in prekären Lebens- und Beschäftigungsverhältnissen, oder in Ausbildnung und Studium, wird so der Zugang zu zentralem Wohnraum unmöglich gemacht, während nicht wenige Häuser in zentralen Bezirken leer stehen. (...)

Von: Naan Zrexry

An:
Heike Sudmann
DIE LINKE

(...) Ich trete für die Schaffung von erheblich mehr, vorrangig von mehr staatlich gefördertem Wohnungsbau ein. Dabei ist mir wichtig, dass diese öffentlich geförderten Wohnungen flächendeckend in ganz Hamburg entstehen, also nicht nur in einigen Stadtteilen mit sowieso schon vergleichsweise hohem Anteil an Sozialwohnungen, sondern gerade auch in Quartieren, die gemeinhin als "reich" gelten. (...)

(...) Besonders Menschen in prekären Lebens- und Beschäftigungsverhältnissen, oder in Ausbildnung und Studium, wird so der Zugang zu zentralem Wohnraum unmöglich gemacht, während nicht wenige Häuser in zentralen Bezirken leer stehen. (...)

Von: Vfnory Neghf

An: Andreas Gerhold, PIRATEN, Listenplatz 2, WK 1
Andreas Gerhold
PIRATEN

(...) die viel besprochene Gentrifizierung, die zu einer sozialen Spaltung (...) Spekulativer Leerstand und Zweckentfremdung von Wohnraum muss konsequent (...)

Lieber Herr Neubauer,
wie stehen Sie zu der Aufweichung des Denkmalschutzes auf dem Gelände der Gartenstadt Berne - Stichwort "Insellösung...

Von: Byns Oöggtre

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) - die Rindermarkthalle im Schanzenviertel ist ein gelungenes Beispiel für ein Einkaufszentrum mit Aufenthaltsqualität. Können Sie sich eine Übertragung dieses Modells am Behrmannplatz vorstellen? (...)

Von: Servtnat Züyyre

An:
Manuela Pagels
DIE LINKE

(...) das Thema um das Zentrum in Lokstedt ist mir, obwohl ich bislang nichts mit dem Regionalausschuss in Lokstedt zu tun hatte, bekannt. (...) Der Siemersplatz hat sich mit der weiteren Erhöhung des Verkehrs endgültig als Zetrum und Begegnungsraum disqualifiziert. (...)

(...) - die Rindermarkthalle im Schanzenviertel ist ein gelungenes Beispiel für ein Einkaufszentrum mit Aufenthaltsqualität. Können Sie sich eine Übertragung dieses Modells am Behrmannplatz vorstellen? (...)

Von: Servtnat Züyyre

An:
Anna Gallina
DIE GRÜNEN

(...) auch Sozialer Wohnungsbau) mit attraktiven und den alltäglichen Bedarf deckenden gewerblichen Nutzungen im Bereich Behrmannplatz, ist aus unserer Sicht dringend eine beteiligungsorientierte Diskussion um die Steigerung der Aufenthaltsqualität im Bereich der Grelckstraße notwendig. Folgerichtig haben wir im Bezirk bereits beschlossen, dass auf der Grundlage der bisherigen Ergebnisse und Erfahrungen der durchgeführten Bürgerbeteiligung zu den Entwicklungsperspektiven für den Stadtteil Lokstedt bis zum Ende des ersten Quartals 2015 eine Beschlussvorlage erarbeitet werden soll, wie diese so fortgesetzt und weiterentwickelt werden kann, dass möglichst viele Bürger an der Entwicklung des Stadtteils Lokstedt in den nächsten fünf Jahren beteiligt werden können. (...)

(...) - die Rindermarkthalle im Schanzenviertel ist ein gelungenes Beispiel für ein Einkaufszentrum mit Aufenthaltsqualität. Können Sie sich eine Übertragung dieses Modells am Behrmannplatz vorstellen? (...)

Von: Servtnat Züyyre

An:

(...) die Bezirksversammlung Eimsbüttel hat sich auf Initiative der CDU-Fraktion in den letzten Jahren immer wieder mit dem Thema Zentrumsplanung für Lokstedt beschäftigt. Zuletzt war das Projekt mit angedachten Standort am Behrmannplatz im Rahmen der Verhandlungen zwischen SPD-Senat, Bezirksamt und dem Deutschen Roten Kreuz gescheitert - soweit bekannt lag es an unterschiedlichen finanziellen Vorstellungen. (...)

(...) was ist Ihre Position in der Angelegenheit der Bewerbung Hamburgs als Austragungsort der Olympischen Spiele? (...)

Von: Ivpgbe Tvyqraubea

An:

(...) Nicht zu vergessen ist dabei, dass Hamburg hierbei mit sehr zeitnaher, erheblicher finanzieller Unterstützung des Bundes rechnen könnte. Alles in allem sehe ich hier eine sehr reizvolle Perspektive für die Entwicklung unserer Stadt. (...)

(...) - wie sehen Ihre persönlichen Vorstellungen für ein Lokstedter Zentrum am Behrmannplatz aus?

Von: Znegvan Jvrpun

An:

Wenn Sie am 15.2.2015 in die Bürgerschaft für den Wahlkreis 7 gewählt werden,

- wie wollen Sie den Beschluss der Bezirksversammlung vom 29....

(...) - wie sehen Ihre persönlichen Vorstellungen für ein Lokstedter Zentrum am Behrmannplatz aus?

Von: Znegvan Jvrpun

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) - wie wollen Sie den Beschluss der Bezirksversammlung vom 29.1.2015-ein Zentrum für Lokstedt- durch Ihre Arbeit in der Bürgerschaft konkretisieren? (...)

Von: Znegvan Jvrpun

(...) In dieser Spanne liegt Lokstedt derzeit noch am unteren Rand. Es tut mir Leid, es zu sagen, aber es überrascht es mich deshalb nicht sehr, dass sich noch kein Investor gefunden hat, der bereit ist, in ein solches Zentrum zu investieren. (...)

(...) - die Rindermarkthalle im Schanzenviertel ist ein gelungenes Beispiel für ein Einkaufszentrum mit Aufenthaltsqualität. Können Sie sich eine Übertragung dieses Modells am Behrmannplatz vorstellen? (...)

Von: Znegvan Jvrpun

An:
Dietmar Kuhlmann
DIE GRÜNEN

(...) die Entwicklung des Lokstedter Zentrums verfolge ich mit meinen KollegInnen aus der Grünen Fraktion in der Lokalpolitik schon lange. Wir sehen hier die Notwendigkeit der Schaffung eines dezentralen Nahversorgungszentrums mit hoher Aufenthaltsqualität. (...)

(...) - wie wollen Sie den Beschluss der Bezirksversammlung vom 29.1.2015-ein Zentrum für Lokstedt- durch Ihre Arbeit in der Bürgerschaft konkretisieren? (...)

Von: Znegvan Jvrpun

An:
Zaklin Nastic
DIE LINKE

(...) Ich denke nicht, dass das Bedürfnis nach öffentliche Raum mit Aufenthaltqualität in Lokstedt durch ein rein privates Einkaufszentrum gedeckt werden kann. Einige solcher Versuche und der Glaube hoheitliche Aufgaben des Staates ließen sich privatisieren, sind schon zu oft unternommen worden und gescheitert z.B. im Zentrum-Eidelstedt und in Niendorf-Nord. (...)

Pages