Fragen an die Kandidierenden — EU-Parlament 2009-2014 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 104 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 104 Fragen aus dem Themenbereich Bildung, Kultur, Forschung und Technologie

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrte Frau Schimmer-Göresz,

als Berufsschullehrer stelle ich gerade bei Schülern, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, sowohl...

Von: Reafg Uüzzre

(...) Mitte 2006 hat die bayerische ÖDP ein sog. Drei-Säulen-Modell zur Bekämpfung des Lehrstellen-Notstandes erarbeitet. Es wurde vorgeschlagen, die Lohnnebenkosten bei der betrieblichen Ausbildung abzuschaffen und die Sozialversicherungskosten durch die Einführung einer Steuer auf den innerdeutschen Flugverkehr zu finanzieren. (...)

Sehr geehrter Herr Gärtner,

wie wollen die Republikaner die deutsche Sprache in Europa und der EU fördern?

Von: Fgrsna Xabyy

An:

Sehr geehrter Herr Knoll,

ich moniere seit Jahren in meinen Vorträgen und Pressemeldungen das Deutsch eine gleichrangig Amtssprache im EU...

Sehr geehrte Frau Lösing,

Sie werden hier im Kandidatenwatch als Kandidatin für die Partei "Die Linke" aus Niedersachsen vorgestellt. Bis...

Von: Trbet Jrvy

An:
Sabine Lösing
DIE LINKE

(...) Insgesamt fordern wir Linken eine Neuausrichtung der Europäischen Union. Statt der bisher im Mittelpunkt stehenden Ausrichtung auf Wachstum, Wettbewerb und Geldwertstabilität müssen in den Fokus der Politik Nachhaltigkeit, Solidarität (auch weltweit), Frieden und sozialer Zusammenhalt gerückt werden. (...)

Hallo Frau Blau,

im Programm Ihrer Partei steht "Kirche und Staat sind vollkommen getrennt.", gleichzeitig setzt sich Ihre Partei für "...

Von: Znepry Wüetrafra

An:
Gudula Blau
DIE VIOLETTEN

(...) Im Bildungs- und Erziehungswesen streben wir ein neues ganzheitliches Schulsystem an, das der seelischen Verrohung und dem Verfall von Sprachkultur und Bildung entgegenwirkt. Dazu gehört bereits in der Grundschule *ein Lehrplan, der das Leben im Einklang mit der Natur und dem sozialen Umfeld mit einbezieht *und Methoden lehrt, die die Kunst des friedlichen Zusammenlebens fördert. (...)

Sehr geehrter Herr Alberts,

mit großer Sorge beobachte ich, wie der Lobbyismus der Unterhaltungsindustrie das Urheberrecht immer weiter...

Von: Zneyva Sevpxrafpuzvqg

An:
Peter Alberts
DIE GRÜNEN

(...) Zudem gefällt mir die Pauschalisierung Ihres letzten Absatzes ganz und gar nicht. Sie machen hier einen Gegensatz "EU-Parlament - Volk" auf, den ich überhaupt nicht teilen kann. Dass Europäische Parlament ist das einzige direkt demokratisch legitimierte Organ der EU, und wenn Sie einerseits zu recht mehr demokratische Beteiligung der Bevölkerung einfordern und sich dann aber andererseits fragen, warum sie überhaupt noch wählen gehen sollen, dann passt das meiner Meinung nach nicht gut zusammen. (...)

Sehr geehrter Herr Herbert Reul,

wie stehen Sie als Mitglied des Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie zur Open Access Debatte?...

Von: Byvire Tenhgr

An:

(...) Was den freien Zugang zu Zeitschriftenaufsätzen betrifft, so kann ich mir gut eine Parallelität vorstellen. So hat sich die Zahl der Open-Access-Zeitschriften in den letzten Jahrzehnten, gerade auch dank der Verbreitung des Internet, deutlich erhöht. Hiervon profitieren nicht nur Studenten, sondern die weltweite Forschergemeinschaft. (...)

Lieber Sascha Wagener,
Deine Expertise ist ja Bildung, und außerdem bist Du ursprünglich aus Luxemburg, kandidierst jetzt in Deutschland für...

Von: Pneyn Xeütre

An:
Sascha Wagener
DIE LINKE

(...) Europäische Bildungspolitik müsste einen sehr viel stärkeren Austausch von Lehrenden und Lernenden über die Landesgrenzen hinweg ermöglichen. Damit sich nicht nur Jugendliche aus finanzstarken Elternhäusern während der Ausbildung einen Auslandsaufenthalt leisten können, müssen die Förderprogramme der EU ausgebaut und gerade für finanziell Schwächere attraktiver gemacht werden. (...)

Sehr geehrter herr Cebulla,

die grünen erwähnen ja auch Esperanto in ihrem europawahlprogramm - für wie ernsthaft schätzen sie das...

Von: Puevfgvna Fpuzvqg

An:

(...) EDE engagiert sich neben der Sprachen-, Kultur- und Bildungspolitik auch in anderen Politikbereichen, auch in solchen, die eher die klassischen Politikbereiche der Grünen sind. EDE will sich für eine ökologisch-solidarische Marktwirtschaft, ein nachhaltiges Wirtschaften, für eine dezentrale und auf regenerative Energiequellen gestützte Energiepolitik, für eine umwelt- und menschenfreundlichere Verkehrspolitik, für ganzheitliche Sichtweisen in der Medizin und in allen anderen Bereichen einsetzen. Zudem ist EDE für mehr basisdemokratische Elemente wie z.B. Volksentscheide, für bessere und objektivere Information, damit die Menschen als Bürger und Verbraucher selbstbestimmt entscheiden können. (...)

sehr geehrter herr Albrecht,

in ihrem europawahlprogramm erwähnen sie ja inzwischen auch esperanto - nach meiner einschätzung jedoch etwas...

Von: Puevfgvna Fpuzvqg

An:
Jan Philipp Albrecht
DIE GRÜNEN

(...) Die Grünen und die GRÜNE JUGEND engagieren sich auf europäischer Ebene stark für Esperanto und werden dies auch im kommenden Europäischen Parlament tun, stärker als die anderen im Parlament vertretenen Parteien. Wer daher eine starke Kraft für Esperanto im Europäischen Parlament möchte, der bzw. die sollte bei der Europawahl die Grünen wählen. (...)

Mit großer Sorge beobachte ich, wie der Lobbyismus der Unterhaltungsindustrie das Urheberrecht immer weiter missbraucht. Eine Verlängerung der...

Von: Zneyva Sevpxrafpuzvqg

An:
Astrid Helbig
FREIE WÄHLER

(...) Wir brauchen einen Urheberschutz, damit ein Künstler von seiner Kunst überhaupt leben kann. Sonst hätte er keine Zeit zu komponieren, zu schreiben, zu malen. (...)

Mit großer Sorge beobachte ich, wie der Lobbyismus der Unterhaltungsindustrie das Urheberrecht immer weiter missbraucht. Eine Verlängerung der...

Von: Zneyva Sevpxrafpuzvqg

An:

(...) Daher werden dort fröhlich Entscheidungen gefällt, die oft Kopfschütteln provozieren. Die Piratenpartei fordert u.a., dass die Zuständigkeiten der EU drastisch reduziert werden, damit nicht soviel wie möglich sondern so wenig wie möglich in Brüssel entschieden wird - das ist Subsidiarität. Die sog. (...)

Mit großer Sorge beobachte ich, wie der Lobbyismus der Unterhaltungsindustrie das Urheberrecht immer weiter missbraucht. Eine Verlängerung der...

Von: Zneyva Sevpxrafpuzvqg

An:

(...) Der von Ihnen angesprochene Richtlinienentwurf über die Leistungsschutzrechte für Musikaufnahmen war, das sei zugegeben, äußerst unglücklich formuliert. Aber: Bei aller Kritik an dem konkreten Entwurf ist es jedoch im Grundsatz zu begrüßen, Schutzrechte zugunsten der Kreativen zu erhalten und zu stärken. (...)

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.