Fragen an die Kandidierenden — Bayern 2008-2013 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 234 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 234 Fragen aus dem Themenbereich Finanzen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Finanzen 13Aug2008

Klärung der Frage welche konkrete Auffassung die CSU nach der zu erwartenden Entscheidung des BVerfG in der Frage \"Entfernungspauschale\"...

Von: Xynhf Xnygrarpxre

An:

(...) die Rückkehr zur alten Pendlerpauschale ab dem 1. Kilometer ist Bestandteil des CSU-Steuerkonzepts "Mehr Netto für alle" und ein vom Bundesverfassungsgerichtsurteil unabhängiges Ziel. (...)

# Finanzen 13Aug2008

Wollen Sie auch wie viele Politiker das Steuersystem in Deutschland durch immer mehr Ausnahmeregelungen immer gerechter machen? Wieso steigen...

Von: Ybgune Yhgure

(...) es ist in der Tat so, dass die Steuererhebung sehr oft ihren eigentlichen Zweck, nämlich für die Tätigkeit des Staates einen fairen Obulus von seinen Bürgern zu verlangen, verfehlt. Der Präsident des Bundesfinanzhofs Spindler, weist immer weder darauf hin, dass die Steuerpolitik eben nicht Konjunktur-, Arbeitsmarkt- oder Gesundheitspolitik sein sollte. (...)

# Finanzen 12Aug2008

Sehr geehrter Herr Wirtz,
Ihr Landesvorsitzender hat auf "German News" Stellung zur Wahlkampkosten Stellung bezogen. Dort sagt er das die...

Von: Hjr Craare

An:
Konrad Wirtz
BAYERNPARTEI

(...) Die CSU gibt für diesen Wahlkampf 11 Millionen aus. Wenn Sie uns einen Gönner bringen würden, der nur 1 % dieser Summe als Spende bringt, ich glaube, die Parteiführung wäre sofort bereit, auf die Wahlkampfkostenerstattung zu verzichten. Das wäre allerdings auch wieder gefährlich, da man sich damit automatisch wieder abhängig macht. (...)

# Finanzen 11Aug2008

Lieber Herr Klein,

dank für die rasche Antwort.

Aber: Was sind für Sie unnötige Kurierfahrten?
Muss dies nicht ein...

Von: Eüqvtre Snvt

An:

Sicher muss dies in aller erster Hinsicht ein Mitarbeiter an der entsprechenden Stelle entscheiden. Aber wie in jedem anderen Unternehmen auch...

# Finanzen 10Aug2008

Wie wirkt es sich für meine Familie aus wenn wir die FDP wählen: ich lese auf Ihren Plakaten von Ihrem Kampf für mehr Netto? Was kann ich mir...

Von: Yvaqn qr Fnagb

(...) was soll man von einem Steuerentlastungsprogramm einer Partei halten, die von 2005 bis 2007 insgesamt 19 mal die Steuern erhöht hat, einschließlich der Pendlerpauschale. Nun, da die Wahlen ins Haus stehen, tritt die CSU für eine Steuerreform und für die Pendlerpauschale ab dem ersten Kilometer ein. Unglaubwürdiger geht es nicht! (...)

# Finanzen 10Aug2008

Sehr geehrter Herr Blume,

wie wollen Sie den Slogan "mehr netto für alle" finanzieren?

Widersprechen die genannten Wahlgeschenke...

Von: Znegva Xyvzrfpu

An:

(...) Ich halte es in Zeiten des konjunkturellen Aufschwungs jedenfalls für angezeigt, dass das Wachstum auch im Geldbeutel des Einzelnen ankommen muss. Die Wiedereinführung der vollen Pendlerpauschale ist da nur ein Baustein. (...)

# Finanzen 10Aug2008

Lieber Herr Klein,

in Ihrem Wahlprogramm habe ich folgende aussage gefunden:
"den Landesrechnungshof mit eigenständigen...

Von: Eüqvtre Snvt

An:

(...) Selbstverständlich handelt es sich hierbei nicht um ein Pauschalurteil gegenüber Beamte und Bedienstete des öffentlichen Diensts! Allerdings beweisen die alljährlichen Berichte des bayerischen Rechnungshofs, dass es immer wieder zu Verschwendungen durch staatliche Stellen kommt z.B. im letzten Jahr 800.000 Kilometer unnötiger Kurierfahrten. Solche Missstände müssen auch unter zu Hilfenahme von Sanktionsmöglichkeiten abgestellt werden. (...)

# Finanzen 8Aug2008

Sehr geehrter Herr Suttner,

Ihre Partei wirbt auf einem Plakat damit, dass Sie als einzige Partei keine "Konzernspenden" annehmen.
...

Von: Fronfgvna Senaxraoretre

An:

(...) alle Parteien unterliegen den gleichen Gesetzen - ob im Bundestag vertreten oder nicht. Deshalb wird auch unser Rechenschaftsbericht von der Bundestagsverwaltung geprüft und veröffentlicht. Sie können alle Daten auf der Bundestags-Internetseite einsehen. (...)

# Finanzen 8Aug2008

Wieviel der Schulden hat die Flughafen München Gesellschaft bereits zurückgezahlt (Zinsen und Tilgung)? Wie hoch sind die Restschulden? Ich bin...

Von: Senam Svfpure

An:

(...) die Flughafen München GmbH (FMG) hat von den Gesellschafterdarlehen in Höhe von ursprünglich 1.276,2 Mio Euro Ende 2006 einen Teilbetrag von 784,3 Mio Euro an die Gesellschafter zurückbezahlt, so dass derzeit noch Gesellschafterdarlehen in Höhe von 491,9 Mio Euro bestehen. Eine Verzinsung erfolgt nach Vertragslage nur aus Bilanzgewinnen (bisher noch nicht entstanden; es besteht noch ein Verlustvortrag). (...)

# Finanzen 8Aug2008

Sehr geehrter Herr Blume,

Ihre Wahlplakate verbreiten den claim - mehr netto für alle. Freundlicherweise sagen sie auch wodurch:
-...

Von: Wöet Xhegu

An:

(...) Zur Zeit ist das vor allem die Frage, wie man die Bürgerinnen und Bürger entlasten kann. Das Konzept der CSU "Mehr Netto für alle" gibt hier eine klare Antwort. Gerade angesichts der von verschiedenen Seiten geäußerten Widerstände halte ich es für notwendig, sich auf allen Ebenen für die Umsetzung stark zu machen, auch wenn die Landespolitik nur mittelbar über die Staatsregierung und den Bundesrat gefordert ist. (...)

# Finanzen 8Aug2008

Sehr geehrte Frau Häusler,
im Rat der Stadt Höchstadt wurden
1. die Kosten für eine Studie der Raumakustik im Ratssaal der Stadt...

Von: Uryzhg Rlfre

An:
Irene Häusler
FREIE WÄHLER

(...) der Artikel im FT gibt leider nur einen Teil des Sachverhalts "Akustik im Ratssaal" und nur die subjektive Meinung der FT Mitarbeiters wieder. Trotz der neuen Verstärkerinstallation auch bei der vorgeschlagenen Anwendung, ist die Akustik, objektiv betrachtet, nach wie vor äußerst unbefriedigend. (...)

# Finanzen 8Aug2008

Sehr geehrter Herr Pannicke !

Die LINKE verspricht sehr viel und erklärt dem Bürger nicht, wie sie das alles bezahlen möchte.

Machen...

Von: Pnefgra Yratrznaa

An:
Rolf Pannicke
DIE LINKE

(...) Man kann in einer Gesellschaft immer nur durch Umverteilung der Mittel politisch Einfluss nehmen. Das sind die Haushalts- und Steuerpolitik. In den letzten Jahren ist dies durch Entlastung der Firmen und vor allem der Konzerne geschehen. (...)

Pages