Fragen an die Abgeordneten — Bundestag

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 230 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 230 Fragen aus dem Themenbereich Wirtschaft

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Wirtschaft 25Juni2019

(...) ich bin Steuerberaterin in Lüneburg und habe die Information bekommen, dass Sie am letzten Freitag zum Präsidenten der Steuerberaterkammer Niedersachsen gewählt wurden. (...)

Von: Vatn Orggraunhfra

An:

(...) Zudem muss ich diese Aufgaben auch nicht alleine bewältigen. Ich habe gute und engagierte Mitarbeiter, welche mich sowohl in der Funktion als Bundestagsabgeordneter als auch in der Funktion als Präsident tatkräftig unterstützen. (...)

# Wirtschaft 25Juni2019

(...) ihre Partei steht für den Rückzug ins Nationale. Sehen Sie nicht auch, dass die Themen unserer Zeit, Energiewende, Fachkräftemangel, konjunkturschwacher ländlicher Raum, Steuergerechtigkeit, internationale Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit deutscher Wirtschaft etc., nur in globalem Kontext zu lösen sind?

Von: Unaarf Oeähre

(...)

# Wirtschaft 25Juni2019

(...) Warum veröffentlicht die Bundesregierung, die geäußert hat, dass keine „quantifizierbaren Erkenntnisse“ über den Einfluss der sogenannten „Big 4“ (McKinsey, E&Y, KPMG und Deloitte“ hat, nicht zumindest in geschwärzter Form die Interaktionen, insbesondere Vorlagen zu Gesetzesentwürfen, die in Zusammenarbeit mit genannten Akteuren erarbeitet wurden? Folgefrage: Möchte die Bundesregierung sich den Vorwurf der Intransparenz gefallen lassen? (...)

Von: Zngf Jrfgsryq

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 16Juni2019

(...) -Wieso beharrt Deutschland auf die Öffentliche Vergabe an den Günstigsten? Wieso hat man aus den bisherigen Großprojekten nicht gelernt? Wäre eine Orientierung an unseren Nachbarländern nicht erstrebenswert? (...)

Von: Qnavry Csyrtunne

An:

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich sie persönlich. (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Wirtschaft 13Juni2019

(...) Nach dieser Langen Einführung komme ich nun endlich zur Frage. Womit rechtfertigt die FDP weiterhin Privatisierungen bzw. inwiefern halten sie diese für Vorteilhaft. (...)

Von: Sryvk Yvaqare

(...) Ich stimme Ihnen zu, dass es auch einige Negativbeispiele gibt. In der Vielzahl der Fälle haben Privatisierungen aber zu niedrigeren Preisen und einem größeren und vielfältigeren Angebot für Verbraucher geführt. (...)

# Wirtschaft 11Juni2019

(...) Wie haben sich die Grünen zu dieser Zukunftschance konzeptionell aufgestellt? (...)

Von: Urvam Oöuaxr

An:
Annalena Baerbock
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Anregungen und Frage. In der Finanzwirtschaft sehen wir in der Tat einen wichtigen Akteur zur Unterstützung der Energiewende und zur Förderung grüner Technologien. Dafür ist es vor allem erforderlich, dass die Milliardenbeträge, die derzeit auf den Finanzmärkten in Unternehmen investiert sind, deren Geschäftsmodell im Wesentlichen auf der Ausbeutung und Nutzung fossiler Ressourcen beruht, in grüne Investitionen umgeleitet werden. (...)

# Wirtschaft 4Juni2019

(...) Werden Beschränkungsmaßnahmen für Länder mit eigenem Fachkräftedefizit in Betracht gezogen? (...)

Von: Seéqéevp Unoyhrgmry

(...) Fragen oder Anliegen richten Sie bitte direkt an mein Büro (E-Mail: alexander.radwan@bundestag.de), da wir nicht über diese Plattform kommunizieren. (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Wirtschaft 3Juni2019

(...) warum stellen sich die Grünen gegen North-Stream 2? Die Alternative ist doch, das schmutzige Fracking-Gas aus den USA zu höheren Preisen und mit einer vernichtenden Öko-Bilanz zu importieren. (...)

Von: Wüetra Onhre

An:
Annalena Baerbock
DIE GRÜNEN

(...) Vor diesem Hintergrund ist es kontraproduktiv, jetzt – knapp 30 Jahre vor dem Dekarbonisierungsziel für das Jahr 2050 – in fossile Großprojekte zu investieren, deren Abschreibungszeiten weit über das Jahr 2050 hinausgehen. Ziel muss es vielmehr sein, eine Infrastruktur zu schaffen, die den Klimazielen nicht im Wege steht und welche die bestehende und künftig sinkende Erdgasnachfrage berücksichtigt. Voraussetzung dafür ist eine verlässliche Prognose der Gasnachfrage, die sich an ambitionierten Zielen für den Ausbau der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz orientiert. (...)

# Wirtschaft 2Juni2019

(...) Wird sich Ihre Partei für Wirtschaftswachstum und den Aufbau einer leistungsstarken, innovativen und besonders einer umweltfreundlichen und sozialen Industrie einsetzen? Werden Sie des weiteren dafür eintreten, dass mehr finanzielle Mittel für eine flächendeckend erstklassige Bildung, sowie für die Förderung von Forschung und Innovation bereitgestellt werden? (...)

Von: Byvire Qnuy

An: Porträt von Katrin Göring-Eckardt, lächelnd, in rotem Kleid, mit schmaler brauner Halskette

(...) Sie stellen eine Reihe von Fragen, die Grundwerte in der Politik berühren und weniger aktuelle Tagespolitik. Es würde Ihrem Anliegen nicht gerecht werden, einfach mit 'Ja' zu antworten und es dabei zu belassen - und wir haben in den von Ihnen angesprochenen Fragen große inhaltliche Übereinstimmung. (...)

# Wirtschaft 1Juni2019

(...) Ich persönlich glaube, dass Deutschlands Wohlstand, welcher sehr wichtig für eine soziale, ökonomische und und offene Politik ist, zum großen Teil auf eine leistungsstarke Wirtschaft zurückzuführen ist. Meine Frage bezieht sich auf die Wirtschaftspolitik und die damit stark verflochtene Bildungspolitik der Grünen. Wird sich Ihre Partei für Wirtschaftswachstum und den Aufbau einer leistungsstarken, innovativen und besonders einer umweltfreundlichen und sozialen Industrie einsetzen? (...)

Von: Byvire Qnuy

An: Dr. Anton Hofreiter MdB
Dr. Anton Hofreiter
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 30Mai2019

(...) ich habe gerade gelesen dass sie gegen den Antrag zur "Konzerntransparenz gegen Steuerflucht einführen" gestimmt haben. Hat die SPD damit nicht im Europawahlkampf Werbung gemacht oder täusche ich mich da? (...)

Von: Föera Oretznaa

An:

(...) SPD und Union haben sich im Zuge der Koalitionsverhandlungen darauf geeinigt, Steuervermeidung in Deutschland, der EU und international wirksam zu bekämpfen. Das sogenannte Country-by-Country Reporting ist eine Berichterstattungspflicht für Unternehmen und ermöglicht es den Steuerbehörden, nachzuvollziehen, in welchen Staaten wie viel Gewinn gemacht und wie viele Steuern gezahlt wurden. (...)

# Wirtschaft 29Mai2019

(...) Halten Sie es ferner für möglich, dass eine sozialistischere SPD z.B. mit einer Forderung nach der Verstaatlichung der deutschen Bahn endlich wieder die Gunst der Wähler/innen erlangen könnte? Hier könnte man nämlich soziale Interessen (Entlastung für ÖPNV-Reisende (vlt gar kostenlos??)) UND Interessen von Umweltschützenden (niedrigere Ticketpreise + verbesserter Betrieb = mehr Zugreisende = weniger Auto/Flugverkehr) befriedigen und man hätte aine greifbare, konkrete Forderung die man sich auf die Fahne schreiben könnte, um somit Stimmen von Grün, Links und AfD zu fischen...schätze ich mal. (...)

Von: Avpb Fceratre

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Pages