Fragen an die Abgeordneten — Bundestag

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 213 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 213 Fragen aus dem Themenbereich Bildung und Forschung

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

(...) Ab Oktober studiere ich in München Pädagogik, mit dem Ziel danach Kinder- und Jugendpsychotherapeutin zu werden. Ich finde ihren Idee zum "Psychotherapie"-Studiengang super, aber was bedeutet das jetzt für mich, meine berufliche Laufbahn und vor allem meinen Traum? Kann ich ab nächsten Jahr keine Psychotherapeutin mehr werden, weil die Ausbildung für mich nicht mehr zugänglich ist? (...)

Von: Pnebyva Onegfpu

An:

(...) Der Kontakt zu den Mitbürgern ist mir persönlich sehr wichtig. Zum direkten Kontakt gehört für mich aber auch, dass mir die wesentlichen Daten - also zumindest der Name, die Anschrift und eine E-Mail-Adresse - meines jeweiligen Gegenübers bekannt sind. (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

(...) Barley, mich interessiert, was Sie Herrn Baum geantwortet haben, der auf der Suche nach juristischen Statistiken ist, "insbesondere zu Ablehnungsverfahren nach §§ 42ff ZPO". (...)

Von: Jvysevrq Zrvßare

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Hallo Bei der letzten Bundestagswahl gab es schon wieder 47 Überhangmandate. (...)

Von: Rejva Xrea

An: Porträt von Katrin Göring-Eckardt, lächelnd, in rotem Kleid, mit schmaler brauner Halskette

(...) Juni 2012 entschieden, dass § 6 Absatz 5 Bundeswahlgesetz gegen die Verfassung verstieß, weil Überhangmandate nicht vollständig ausgeglichen wurden und ein negatives Stimmgewicht entstehen konnte (https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/201...). Daraufhin wurde das Bundeswahlgesetz so geändert, dass die entstehenden Überhangmandate vollständig ausgeglichen werden, so dass es in der endgültigen Sitzverteilung keine Überhangmandate mehr gibt. Auf diese Weise bleibt das Größenverhältnis der Parteien nach dem Zweitstimmenergebnis gewahrt, es kommt aber zu einer erheblichen Vergrößerung des Bundestages. (...)

(...) kann der Energiehunger Deutschlands, ja der ganzen Menschheit, langfristig und vor allem nachhaltig über erneuerbare Energiequellen gestillt werden? (...)

Von: Uraqevpx Xreyra

An:

(...) Der deutsche Staat sowie die Europäische Union fördern Forschung zum Thema Kernfusion bereits umfangreich, insbesondere über das Max-Planck-Institut und Iter. Diese Forschung begrüße ich, weil ich grundsätzlich an Fortschritt durch Innovationen und neue Technologien glaube und dafür bin sich Optionen offen zu halten. (...)

Wie steht die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im BT gegenwärtig zu Forschung und Entwicklung für die Förderung der Stromerzeugung über Kernfusion? (...)

Von: Uraqevpx Xreyra

An:
Sylvia Kotting-Uhl
DIE GRÜNEN

(...) Die Erforschung der Kernfusion zur Stromerzeugung verschlingt auch in unserem Land gewaltige Summen, sowohl aus dem deutschen Energieforschungsetat wie vor allem über Euratom, dessen Budget zu 20% von Deutschland finanziert wird. (...)

(...) ich bin ein großer Fan von Ihnen, sind Sie doch so richtig auf Zack und erkennen zukunftsträchtige Trends, wie zum Beispiel die Flugtaxis. Am Anfang dachte ich das ist aber eine blöde Idee, mittlerweile weiß ich es besser, dank Ihnen. (...)

Von: Xynhf-Crgre Jrfgehc

An:

(...) Diese Aufgabe nimmt Frau Bär im Bundeskanzleramt wahr. Bitte senden Sie Ihre E-Mail daher an diese Adresse: poststelle@bk.bund.de (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

(...) Das Gesetz schreibt vor,das der Familienname im Personalausweis stehen muss. (...)

Von: Rejva Xrea

(...) Im Ausweis selbst werden Geburts- und Familienname im Feld „Name“ zusammengefasst. Warum Geburts- und Familienname zusammengefasst worden sind, kann ich nur vermuten. Zum einen sind bei vielen Bürgerinnen und Bürgern Geburts- und Familienname identisch; zum anderen lässt sich so der enge Raum auf dem Personalausweis vermutlich flexibler nutzen. (...)

(...) Wie kann eine Behandlung mit Bacillus Turingensis (z.B. bei Karl Tempels Wald in Brandenburg) als Alternative zu "Karate Forst Flüssig" durchgeführt werden ohne Hubschrauber zu brauchen? (...)

Von: Gvz Züyyre

An:
Uwe Kekeritz
DIE GRÜNEN

(...) Ziel einer nachhaltigen und im besten Sinne grünen Waldbewirtschaftung sollte es aber sein, dass durch den Umbau unserer Wälder hin zu einem Mischwald großflächiger Schädlingsbefall von vornherein eingedämmt wird. Dann wären unsere Wälder auch besser gegen den Klimawandel gefeit. (...)

(...) Welche Position vertritts Du im Hinblick auf Acker- und Forstgifte die den Tod bringen? (...)

Von: Gvz Züyyre

An:

(...) Erstens weil die Auswirkungen von Glyphosat auf die Artenvielfalt verheerend sind, zweitens weil es in der Wissenschaft hochumstritten ist, ob Glyphosat krebserregend ist. Und solange nicht gesichert ist, dass keine gesundheitlichen Schäden zu befürchten sind, darf kein Stoff eine Zulassung erhalten. (...)

(...) Wie stehen Sie heute zu der von Ihnen verantworteten weiteren Glyphosatfreigabe? (...)

Von: Gvz Züyyre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Und wie kann eine Präambel Gesetzeskraft entwickeln? (...)

Von: Rejva Xrea

An:
Dr. Gregor Gysi
DIE LINKE

(...) > der ältere Präsident Busch hat zu Bundeskanzler Kohl gesagt, dass die > DDR noch nach Artikel 23 dem Geltungsbereich des Grundgesetzes > beitreten dürfe, aber gleichzeitig der Artikel abgeschafft werden (...)

Die Bremer Schulen sind seit vielen Jahren für ihren schlechten Ruf bekannt und liegen in fast jedem Fachbereich auf dem letzten Platz [Pisa Studie 2015]. Vor allem das Abitur hat in den anderen Bundesländern kaum noch einen Wert. (...)

Von: Qraavf Yberapmng

An:

(...) Disziplinstandards fördern das Lehren und Lernen. Burka- und Vollverschleierungsverbot sind durchzusetzen. Ein mehrgliedriges Schulsystem mit einer besseren Durchlässigkeit zwischen den Schulformen und die Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums (G9) mit aussagekräftiger gestalteten Zensuren und Zeugnissen sowie die Beendigung der Inklusion sind unsere Lösungsansätze. (...)

Pages