Fragen an die Kandidierenden — Bundestag 2013-2017 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 118 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 118 Fragen aus dem Themenbereich Schulen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Schulen 21Sep2013

Sehr geehrter Herr Rabanus,

ich bedanke mich herzlich für die Beantwortung meiner Frage zum Thema Schulen. Daraus ergeben sich für mich...

Von: Hyyn Cebxbc

An:

(...) Im Kulturförderalismus gibt es aber auch Fragen, die auf der einen Seite durch das Grundgesetz normiert, durch Landesverfassungen aber ausgestaltet werden können. Ich würde die Frage des Status des Faches Religion in einem Land hierunter fassen. (...)

# Schulen 21Sep2013

Sehr geehrter Herr Kraft,

welchen Standpunkt vertreten Sie persönlich in Bezug auf das Lernen an Schulen mit digitalen Medien?

Mit...

Von: Gvmvna Rueyvpu

An:
Heinz Kraft
PIRATEN

(...) In der heutigen Zeit und damit gegenwärtig sollten allgemeinbildende Schulen definitiv auf Unterstützung digitaler Medien setzen, ohne herkömmliche pädagogische Methodika zu vernachlässigen. (...)

# Schulen 20Sep2013

Sehr geehrter Herr Hakverdi,

wie berücksichtigt die SPD bei ihren Forderungen/Zielen n. Chancengleichheit u. Bildungsgerechtigkeit, die...

Von: O. C.

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Schulen 20Sep2013

Eine entscheidende Frage für uns ist die bevorstehende Einschulung unseres Sohnes. Wir haben eine atheistische Weltanschauung, in dieser erziehen...

Von: Hyyn Cebxbc

An:

(...) Dies möchte die SPD ändern um den Eltern und ihren Kindern, die keinen konfessionellen Religionsunterricht möchten, eine echte Alternative zu bieten und Wahlfreiheit zu bieten. Die SPD Landtagsfraktion in Hessen hat hierzu eine entsprechende Ä?nderung des Hessischen Schulgesetzes bereits erarbeitet, die mit anderen Mehrheit im Landtag eingebracht und umgesetzt werden soll. (...)

# Schulen 18Sep2013

Lieber Herr Koplin,

ich darf dieses Jahr für meine Schule an der Juniorwahl 2013 zum Deutschen Bundestag teilnehmen.
Deshalb meine...

Von: Yrn Fbcuvr Naanf

An:
Torsten Koplin
DIE LINKE

(...) Was das Interesse Jugendlicher an Politik betrifft, so nehme ich wahr, dass es bei vielen schon Politikinteressiertheit gibt. Nicht selten wird jedoch die Art und Weise, wie einem das politische Geschehen begegnet, angefangen über die "Politikersprache" bis hin zu unkultiviertem Benehmen im Parlament, kritisiert. (...)

# Schulen 18Sep2013

Sehr geehrter Herr Özdemir,
leider sind Sie auf die Frage der Frau Xüpx nicht eingegangen !

Hier...

Von: Tüagure Yvaqubss

An:
Cem Özdemir
DIE GRÜNEN

(...) Wir Grünen setzen uns für eine neue Lernkultur ein, bei der die Kinder im Mittelpunkt stehen. Dabei ist die individuelle Förderung eine zentrale Säule. Ich denke, es ist zunächst einmal die Verantwortung der Politik, dass dafür genügend Mittel zur Verfügung stehen. (...)

# Schulen 17Sep2013

Guten Tag Herr Röhm,

wir sind recht begeistert von der AFD und wünschen ihr alles Gute.
Einziger Abweichungspunkt ist des 3 gliedrige...

Von: Hjr Znpxbjvnx

An:

(...) Was wäre die Alternative zur Trennschule ? Die Einheitsschule mit "Abitur für Alle" löst das Problem der schlecht integrierten Schüler nicht. Es verteilt das Problem nur "gerechter" unter sämtlichen Schülern der Gesamtschule. (...)

# Schulen 15Sep2013

Sehr geehrter Herr Weisse,

als Lehrerin an einem Berufskolleg für Heilerziehungspflege wüsste ich gerne, wie die FDP zum Thema Inklusion...

Von: Firawn Sevatf

An:

(...) Für diesen wichtigen Prozess muss sichergestellt sein, dass Kinder, mit oder ohne sonderpädagogischem Förderbedarf, die bestmögliche individuelle Förderung erhalten. Die Inklusion darf nicht als politisches Vehikel zur Aushöhlung von Bildungsgängen genutzt werden. (...)

# Schulen 15Sep2013

Guten Tag, Frau Elisabeth Winkelmeier-Becker!

Aus aktuellem Anlaß:
Sind Sie für die zwangsweise Beschulung von Kindern, die nicht die...

Von: Fgrsna Frqynpmrx

(...) Aus meiner Sicht gilt weiterhin: Die Gefahr, dass die Kinder ohne professionellen Unterricht in einer öffentlichen Schule nicht genügend lernen, nicht den wichtigen Kontakt zu gleichaltrigen Schülern aufbauen, zu Hause nur unzureichend und einseitig erzogen werden, ist zu groß. Nach meiner Überzeugung tut es jedem Kind gut, in einer öffentlichen Schule mit anderen Schülern zu lernen. (...)

# Schulen 14Sep2013

Sehr geehrter Herr Richter,

Wie sieht die ÖDP die weitere Entwicklung im Bildungsbereich (Gesamtschule, Inklusion,Realschule, Gymnasium 8/9...

Von: Wüetra Fpurere

An:

(...) ich bedanke mich für Ihr Interesse am Bildungsprogramm der ÖDP. Für uns ist übergeordnet wichtig, dass eine ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit vorrangiges Bildungsziel ist. Kulturtechniken wie Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Rücksichtnahme, die früher im größeren Familienverband automatisch vermittelt wurden, und demokratische Grundregeln müssen eingeübt werden. (...)

# Schulen 13Sep2013

Sehr geehrter Herr Dippel,

Ihre Statements stimmen sehr mit meiner Überzeugung überein.
Folgende These mit Antwort von Ihnen macht...

Von: Envare Onhre

An:
Konrad Dippel
Einzelbewerber

(...) Da ist unser Schulsystem, so wie es ist schon in Ordnung. Ich wünsche mir mehr Achtung für die Abgänger der "niedrigeren" Schulstufen, denn hier gibt es sehr viele die mit Fleiß gute Leistungen mit ihrem Talent erbringen. (...)

# Schulen 13Sep2013

Sehr geehrter Herr Jarzombek,

wir als Eltern mehrerer Kinder haben folgfende Problemfelder endecken müssen:

1. Geeigneten...

Von: Nua Xnevz

(...) vielen Dank für Ihre Frage über abgeordnetenwatch.de zum Thema Bekenntniskindergärten und Bekenntnisschulen. (...) Für mich ist das Angebot an Bekenntniskindergärten und Bekenntnisschulen deshalb fester Bestandteil unseres Bildungssystems in Nordrhein-Westfalen. Ich achte den Willen der Eltern, die wollen, dass ihre Kinder Bekenntniskindergärten und Bekenntnisschulen besuchen. (...) Die Aufnahmepraxis von Bekenntnisschulen richtet sich dabei nach der Landesverfassung Nordrhein-Westfalen. In Artikel 12 heißt es ausdrücklich: „In Bekenntnisschulen werden Kinder des katholischen oder des evangelischen Glaubens oder einer anderen Religionsgemeinschaft nach den Grundsätzen des betreffenden Bekenntnisses unterrichtet und erzogen.“ Nach dem Schulgesetz hat zudem grundsätzlich jedes Kind Anspruch auf Aufnahme in die seiner Wohnung nächstgelegene Grundschule. Bekenntnisschulen nehmen deshalb auch konfessionsfremde oder konfessionslose Kinder auf, wenn die Eltern dies ausdrücklich wünschen. (...) Es zeigt sich auch, dass die bestehenden Bekenntnisschulen insbesondere bei bekenntnisfremden Eltern große Akzeptanz erfahren. (...)

Pages