Fragen an die Kandidierenden — EU-Parlament 2009-2014 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 132 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 132 Fragen aus dem Themenbereich Agrarpolitik

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Agrarpolitik 6Juni2009

Sehr geehrte Frau Thannbichler,

wie lange läßt sich die bäuerliche Landwirtschaft gegen den Würgegriff der Giganten wie z.B. Monanto noch...

Von: Crgre Znvre

(...) Eine feste Allianz zwischen Verbrauchern und Landwirten kann die Macht der "Macher" brechen. Davon bin ich fest ueberzeugt.  Dass die Entscheidungen von Ministerin Aigner unter dem Druck aus Bayern wegen der Europawahl einmal gegen MON 810 zum Beschwichtigen der Kritiker und dann gleich fuer die genveraenderte Kartoffel zum Beschwichtigen der Befuerworter und der Lobbyisten so gefallen ist, spricht fuer mich nicht fuer die Glaubwuerdigkeit von Frau Aigner und den ihrer Partei. Somit sind also wie oben die Waehlerinnen und Waehler gefordert. (...)

# Agrarpolitik 6Juni2009

Was wird aus dem Milchpreis?

Von: Trbet Oneqbes

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Agrarpolitik 6Juni2009

Warum brauchen die Landwirte Subventionen ?

Von: ibtt eboreg

An:

(...) Weil Sie für unsere Gesellschaft so vielfältige Leistungen erbringen, dass wir (die Gesellschaft) sie dafür auch bezahlen müssen. Landwirte sind unsere Ernährer, unsere Landschaftspfleger, unsere Stützen der Gesellschaft auf dem Land, unsere Umweltschützer etc.pp. Bei diesen Aufgaben dürfen wir sie nicht alleine lassen - wenn der Staat sie selber machen müsste käme es uns viel teurer. (...)

# Agrarpolitik 6Juni2009

Warum zahlt die EU Subventionen an die Landwirte ?

Von: ibtt eboreg

An:
Barbara Lochbihler
DIE GRÜNEN

(...) Die Agrarbeihilfen in der EU werden seit Jahren damit verteidigt, die "multifunktionelle" europäische Landwirtschaft müsse erhalten bleiben. Nun muss die Agrarpolitik auch endlich der multifunktionellen Rolle gerecht werden. (...)

# Agrarpolitik 6Juni2009

Warum bekommen Landwirte Subventionen ?
Warum haben Landwirte keine freie Wahl bei der Kranken und Rentenversicherung ?

Von: ibtt eboreg

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Agrarpolitik 5Juni2009

Lieber Herr Bütikofer,

welche konkreten Möglichkeiten hätten Sie als EU Parlamentarier in die EU Subventionspolitik einzugreifen und was...

Von: Ryran Arueznaa

An:
Reinhard Bütikofer
DIE GRÜNEN

(...) Nach dem Lissabonner Vertrag, der hoffentlich bald in Kraft tritt, bekommt das Europäische Parlament das Haushaltsrecht über die Agrarausgaben. Deswegen sehe ich die Chancen wachsen, auf demokratischem Weg gegen die unerträgliche Subventionierung der Agrarindustrie vorzugehen. Wir Grüne werden uns dafür einsetzen, diese Chance zu nutzen. (...)

# Agrarpolitik 4Juni2009

Sehr geehrter Herr Schreyer,

Der Milchpreis ist im Moment katastrophal.
Deutschland ist mit 21% der größte Milchproduzent der EU (...

Von: Qbevf Crvgvatre

An:

(...) Jetzt soll doch wieder an der Regulierung festgehalten werden - ganz ehrlich: für die Politik sind solche Meinungswechsel nach Marktlage nicht einfach. Gleichwohl: seien Sie sicher, dass nur die CSU sich trotzdem ernsthaft und fortwährend um die Belange unserer Bauern kümmert: auf allen politischen Ebenen. (...)

# Agrarpolitik 4Juni2009

Sehr geehrter Herr Deß,

Der Milchpreis ist im Moment katastrophal.
Deutschland ist mit 21%der größte Milchproduzent der EU (...

Von: Qbevf Crvgvatre

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Agrarpolitik 4Juni2009

Sehr geehrter Weber,

Der Milchpreis ist im Moment katastrophal.
Deutschland ist mit 21%der größte Milchproduzent der EU (...

Von: Qbevf Crvgvatre

An:

(...) Ich habe, so wie alle CSU-Europaabgeordneten, im Europäischen Parlament gegen die Quotenerhöhung gestimmt - und stand dabei ziemlich allein. (...)

# Agrarpolitik 4Juni2009

Sehr geehrter Ferber,

Der Milchpreis ist im Moment katastrophal.
Deutschland ist mit 21%der größte Milchproduzent der EU (...

Von: Qbevf Crvgvatre

An:

(...) Auf europäischer Ebene haben Sie die Situation ebenfalls richtig beschrieben. Auch ich bin der Meinung, dass die Instrumente der Intervention und der Exporterstattungen nur kurzfristige Lösungen bieten, langfristig sollten wir lieber Verarbeitungsbeihilfen zahlen, wie dies bis 2007 üblich war. Damit könnten bis zu 10% der Milchmenge wieder von der Lebensmittelindustrie aufgenommen werden, die zurzeit zusätzlich auf dem europäischen Milchmarkt untergebracht werden müssen. (...)

# Agrarpolitik 4Juni2009

Sehr geehrte Frau Borchert-Bösele,

wie stehen Sie / Ihre Partei zur Anbindehaltung von Milchkühen. Ich bin der Meinung, dass diese...

Von: Fgrsnavr Jvagre

Sehr geehrte Frau Winter,

da haben Sie absolut recht.

Mit freundlichen Grüßen
Monika Borchert-Bösele

# Agrarpolitik 4Juni2009

Wird die Erde im Jahr 2040 acht Milliarden Menschen ernähren können?
Was müssen wir in Deutschland tun, damit es nicht zu Hungersnöten kommt...

Von: ebynaq gnpxr

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Pages