Fragen an die Kandidierenden — Bayern 2008-2013 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 240 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 240 Fragen aus dem Themenbereich Familie und Generationen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrte Frau Kaltner,

ich wohne leider erst seit einem halben Jahr im Landkreis Dachau. Derzeit bemühe ich mich, unsere Große...

Von: Wbunaarf Oramoretre

An:
Maria Kaltner
FREIE WÄHLER

(...) Doch nun zu Ihrer Frage: Als Mutter von drei, mittlerweile erwachsenen, Kindern und nach über 15jähriger Elternbeiratsarbeit sehe ich unser derzeitiges Schulsystem im Wandel. Die klassische deutsche Halbtagsschule wird ihrem Bildungsauftrag unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen nicht mehr gerecht. Veränderte Bedingungen für das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen, erweiterte Bildungsanforderungen im Bereich der Wissensvermittlung als auch im Erwerb von Schlüsselqualifikationen so wie neue erzieherische und kommunikative Aufgaben wandeln die Schul- und Bildungslandschaft nachhaltig. (...)

Sehr geehrter Herr Brym,

nach langer Suche habe ich mein kleines Mädchen endlich in einem Kindergarten untergebracht. Die Suche war nervig...

Von: Znegvan Fpuäsre

An:
Max Brym
DIE LINKE

(...) bei der Suche nach einem Krippenplatz. München ist in Sachen Kinderbetreuung (Krippe, Kindergarten, etc.) leider ein Albtraum. Für einen Krippenplatz, den man erstmal nicht bekommt, sollte man sich bereits mit dem positiven Schwangerschaftstest anmelden. (...)

Sehr geehrte Frau Stewens,

der Ausbau der Kinderbetreuung soll vor allem auch durch Tagesmütter stattfinden. Die Tagesmutterbetreuung ist...

Von: Orngr Tüaguare

An:

(...) Die Betreuungsform Tagespflege hat in Bayern bereits seit Inkrafttreten des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBiG) im Jahr 2005 eine enorme Aufwertung erfahren. Tagespflege wird nun nach der gleichen Finanzsystematik wie die übrigen Kinderbetreuungseinrichtungen kindbezogen seitens des Staates gefördert, was insgesamt zu einer besseren Finanzausstattung der Tagespflegepersonen führt. Damit verbunden ist eine Erhöhung des Tagespflegeentgelts um 20 %. (...)

Sehr geehrte Frau Schimmer-Göresz, in der Politik wird viel von Werten gesprochen und geschrieben. Einer der wichtigstn Werte in unserer...

Von: Bggb Jvyuryz

(...) Wir müssen Abtreibungen verhindern durch Ermutigung und Unterstützung für alle schwangeren Frauen. Die Politik muss alles tun, damit Schwangerschaftskonflikte besser gelöst werden und der Mut zum Kind gestärkt wird, auch der Mut, ein Kind mit Behinderung anzunehmen. (...)

Lieber Herr Rotter,

wir kennen uns seit Ihrer Gymnasialzeit. Als Katholik und CSU-Mitglied bin ich daran interessiert , dass im Bezirk und...

Von: Bggb Jvyuryz

An:

(...) Die große Mehrheit der CSU ist mit der bundesgesetzlichen Regelung zu Schwangerschaftsabbrüchen nicht einverstanden. Allerdings gibt es im Deutschen Bundestag - und leider wohl auch in der gesellschaftlichen Meinung - keine Mehrheiten dies zu ändern. (...)

Wie möchten sie die Familien fördern?? Halten sie die steuerlichen Vorteile für ausreichend bzw. würden sie Festbeträge oder Freibeträgen den...

Von: Zrvre Jnygre

(...) Ich fordere vor allem zum Thema „Familie“: Bildung muss von Anfang an kostenfrei sein. (...)

Lieber Herr Aiwanger,

als Homosexueller im ländlichen Raum fühle ich mich nach wie vor diskriminiert. Sind die Freien Wähler was die...

Von: Znephf Znvyunzzre

An:
Hubert Aiwanger
FREIE WÄHLER

Wir haben das Thema nicht explizit im Wahlprogramm, laufen aber grundsätzlich nicht gerne mit dem moralischen Zeigefinger durch die Gegend. Die gesellschaftliche Akzeptanz der Homosexualität ist nicht unbedingt durch gesetzliche Regelungen zu erzwingen sondern ist ein Entwicklungsprozess, wahrscheinlich wird auch in der öffentlichen Diskussion noch zu verkrampft damit umgegangen.

Sehr geehrter Herr Suttner,

warum möchte die ÖDP allen Familien, in denen Kinder erzogen werden, ein Erziehungsgehalt zukommen lassen....

Von: Ovetvg Bfjnyq

An:

(...) Diese Freistellung des Existenzminimums geschieht bei hohen Einkommen über den Kinderfreibetrag bei der Einkommensteuer; bei Klein- und Mittelverdienern erfüllt das Kindergeld diese Funktion. Eine Erhöhung des Kindergeldes ist also nur eine längst überfällige Anpassung der verfassungsgemäß nötigen Steuerrückzahlung. (...)

Sehr geehrter Frau Rouault,

warum möchte die ÖDP allen Familien, in denen Kinder erzogen werden, ein Erziehungsgehalt zukommen lassen. Ist...

Von: Ovetvg Bfjnyq

An:

(...) Mit dem Erziehungsgehalt soll die Erziehungsleistung der Eltern anerkannt werden, nach dem Motto "Was nichts kostet, ist nichts wert". Außerdem wird durch ein sozialversicherungspflichtiges Gehalt der erziehende Elternteil gestärkt und finanziell unabhängig. (...)

Sehr geehrter Herr Donhauser,

Sie schreiben: "Gerade für unsere Kinder und künftige Generationen stehen wir in der Pflicht."

Die...

Von: Gubznf Craggvyä

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Hallo Herr Rinderspacher,

meine Frage an Sie: Was genau unterscheidet die Familienpolitik der SPD eigentlich von der der CSU?

...

Von: Vfnoryyr Fntbefxv

(...) Außerdem: Kinder brauchen Kinder. Daher ist meines Erachtens eine möglichst frühe, individuelle und kostenlose Förderung unabdingbar. Ich sage: Wir sollten den Eltern nicht länger zumuten, sich zwischen Familie und Beruf entscheiden zu müssen. (...)

Sehr geehrter Herr Pfaffmann,

warum macht die SPD eigentlich nicht das erste Kindergartenjahr beitragsfrei? Das wäre doch viel gescheiter...

Von: Hefhyn Jnygure

(...) Je früher Kinder gefördert werden, also auch im ersten Kindergartenjahr, je positiver wirkt sich das auf die Bildungskarriere der Schüler/innen aus. Also müssen alle Kinderbetreuungseinrichtungen so ausgestattet werden, dass eine möglichst frühe und individuelle Förderung der Kinder, auch und insbesondere der Sprachförderung, möglich ist. Die Staatsregierung hat leider die Finanzierungsmöglichkeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen und somit die Rahmenbedingungen verschlechtert. (...)

Pages