Jahrgang
1968
Berufliche Qualifikation
Diplom-Ökonom, Steuerberater
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 131: Gütersloh I

Wahlkreisergebnis: 46,6 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 8
Parlament
Bundestag

Über Ralph Brinkhaus

Persönliches

  • geboren am 15. Juni 1968 in Wiedenbrück
  • aufgewachsen in Rietberg-Mastholte
  • römisch-katholisch
  • verheiratet

Ausbildung

  • Abitur am Gymnasium Nepomucenum in Rietberg 1987
  • Ausbildung bei der Robert Bosch GmbH
  • Wehrdienst bei den Panzerjägern in Augustdorf
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim
  • Steuerberaterexamen

Beruf

  • Prüfer, Prüfungsleiter und Steuerberater bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Referent und Kaufmännischer Leiter in der Industrie
  • seit 2004 selbstständiger Steuerberater in Gütersloh mit Schwerpunkt im internationalen Rechnungswesen

Politik

  • Eintritt in die Junge Union 1984, Eintritt in die CDU 1998
  • Mitglied im Rat der Stadt Gütersloh von 2004 bis Januar 2012
  • Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Gütersloh von 2007 bis 2009
  • Mitglied im CDU-Kreisvorstand seit 2004
  • Kreisvorsitzender der CDU im Kreis Gütersloh seit 2009
  • Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2009
  • Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands Ostwestfalen-Lippe (OWL) seit 2016
  • Stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen seit 2016

Parlamentarische Arbeit

  • 17. Wahlperiode (2009-2013)
    • Mitglied im Finanzausschuss, Berichterstatter für Finanzmarktfragen, Banken und Versicherungen
    • Mitglied im Kontrollgremium zum Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin)
  • 18. Wahlperiode (seit 2013)
    • Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Bereiche Haushalt, Finanzen und Kommunalpolitik (Wahl im Januar 2014)
    • Vorsitzender der Deutsch-Indischen Parlamentariergruppe
  • Mitglied des Stephanus-Kreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Alle Fragen in der Übersicht
# Finanzen 13Sep2017

Viele Bürger haben teils beträchtliches Vermögen in Kryptowährungen (z.B. Bitcoin, Ether, Dash) angehäuft und sind der Meinung, dass Aktivitäten...

Von: Znegva Bfgreznaa

Antwort von Ralph Brinkhaus
CDU

(...) Einen Grundbestand an Regeln halte ich gerade auf dem Gebiet des Finanzmarkts für unverzichtbar. Hierfür sprechen zum Beispiel Gründe der Wettbewerbsgleichheit unter den Akteuren, des finanziellen Verbraucherschutzes oder der Kriminalitätsbekämpfung. (...)

Sehr geehrter Herr Brinkhaus,

als die VW-Abgasaffäre bekannt wurde, da herrschte allgemeine Verwunderung darüber, dass sie zuerst in den...

Von: Unaf Qvrgevpu

Antwort von Ralph Brinkhaus
CDU

(...) Schon heute ist ein Anzeigerecht von der Rechtsprechung anerkannt. Die Rechtsprechung berücksichtigt dabei die Interessen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen. Sie schützt Persönlichkeitsrechte und sichert die innerbetriebliche vertrauensvolle Zusammenarbeit. (...)

# Arbeit 7Sep2017

Halten Sie den Mindestlohn für angemessen und warum gilt er nicht für alle, zum Beispiel konkret für unter 18- Jährige?

Von: Wbunaan Fgüxre

Antwort von Ralph Brinkhaus
CDU

(...) Ich halte es auch für richtig, dass der Mindestlohn erst ab einer bestimmten Altersgrenze wirkt. Die gesetzliche Regelung sieht vor, dass der Mindestlohn für Arbeitnehmer ab 18 Jahre zu zahlen ist, denn es muss verhindert werden, dass Jugendliche lieber eine besser bezahlte Aushilfstätigkeit annehmen und sie von Ausbildung und Studium abgehalten werden. (...)

Warum haben Sie gegen das Verbot von Glyphosat im Bundestag gestimmt und somit die weitere Benutzung möglich gemacht?

Von: Gnawn Sevrq

Antwort von Ralph Brinkhaus
CDU

(...) Glyphosat ist für seine Anwendungsgebiete der am besten untersuchte Wirkstoff mit den geringsten Nebenwirkungen für Mensch, Tier und Umwelt. Deshalb hat sich die CDU/CSU-Bundestagsfraktion für eine Verlängerung der Zulassung des Wirkstoffs Glyphosat im Rahmen der bereits geltenden strengen Anwendungsbedingungen ausgesprochen. (...)

# Gesundheit 5Aug2017

(...) Wie stehen Sie zur Aussage, dass die CDU/CSU den Fahndungsdruck in der Drogenkriminalität erhöhen möchte? Wie stehen Sie zur Cannabis-Legalisierung im Sinne der kontrollierten Abgabe, auch als Genussmittel, ohne spezielle medizinische Indikation?,

Von: Enys Tbggfyrora

Antwort von Ralph Brinkhaus
CDU

(...) Einer Legalisierung von Cannabis im alltäglichen Leben stehe ich kritisch gegenüber. Der Konsum von Cannabis ist nachweislich gesundheitsgefährdend und ich denke, dass immer noch viele Menschen die Wirkung von Cannabis vielfach unterschätzen. (...)

# Familie 30Juli2017

(...) Was können Sie tun,um Frauen mit Familie die Koordination von Beruf und Familie zu ermöglichen? (...)

Von: Vatr Fnhe

Antwort von Ralph Brinkhaus
CDU

(...) Mit Blick auf familiäre Fürsorgeaufgaben von Kinderbetreuung bis zur Pflege von Angehörigen wollen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiterentwickeln. Unter der Regierungsverantwortung von CDU/CSU haben wir nicht nur das Elterngeld sowie das Elterngeld Plus eingeführt, sondern auch den Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz ab dem 1. (...)

%
6 von insgesamt
6 Fragen beantwortet
6 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Steuerberater - freiberuflich Gütersloh Steuerberater Themen: Wirtschaft seit 24.10.2017
Institut Finanzen und Steuern e.V. (ifst) Berlin Mitglied des Kuratoriums Themen: Öffentliche Finanzen, Steuern und Abgaben 24.10.2017–04.06.2019
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. St. Augustin Ständiger Gast des Vorstandes Themen: Politisches Leben, Parteien seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.