Jahrgang
1966
Wohnort
Ratingen
Berufliche Qualifikation
Historikerin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 105: Mettmann II

Wahlkreisergebnis: 30,2 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 4

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Kerstin Griese

  • gute und sichere Arbeit.
  • gleiche Chancen auf gute Bildung für alle Kinder.
  • Unterstützung für Familien und die ältere Generation.
  • Investitionen in die Zukunft: für Bildung und Infrastruktur.
  • Engagement für Toleranz und Demokratie.

Über Kerstin Griese

Kerstin Griese ist Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales. Dort hat sie das Mindestlohngesetz, die Verbesserungen bei der Rente und mehr Teilhabe für Menschen
mit Behinderungen auf den Weg gebracht.

Bereits in ihrer Jugend hat sie sich in der evangelischen Kirche und in der SPD ehrenamtlich engagiert, denn Gerechtigkeit und Solidarität liegen ihr am Herzen. Nach dem Abschluss ihrer Studiums der Geschichte und der Politikwissenschaft hat sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Düsseldorfer Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus gearbeitet.

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 27Okt2019

(...) Jedoch hoffe ich, dass die Bundesregierung weiterhin die Durchsetzung des Angehörigen-Entlastungsgesetz anstrebt. Die zusätzlichen Kosten können nicht auf den Mittelstand umgelegt werden und die Angehörigen mit kleinen mittleren Gehältern in Zukunft noch mehr in Regress genommen werden. (...)

Von: Ebfjvgun Zruyrz

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) vielen Dank für Ihre Unterstützung des vom Bundestag beschlossenen Gesetzes für gute Löhne in der Pflege. Sie kennen die Arbeit in Pflegeheimen und wissen, dass die Mitarbeitenden Wertschätzung und gute Bezahlung verdient haben. (...)

# Soziales 27Okt2019

(...) Will der Bund unbedingt eine Verzögerung des inkrafttretens? (...)

Von: Orngr Jnyqare

Antwort von Kerstin Griese
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 24Okt2019

(...) Zirka 6,5 Millionen Direktversicherte oder Betriebsrentner in der BRD fühlen sich „erst angelockt und dann abgezockt“ wenn der bereits vor 2004 geschlossene Vertrag zur vermeintlich privaten Altersvorsorge ausgezahlt wird. Denn dann müssen ca. (...)

Von: Naqernf Xyrva

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) immer wieder haben mich in den vergangenen Jahren BürgerInnen angeschrieben oder angesprochen, weil sie unerwartet hohe Abgaben auf ihre Betriebsrenten leisten mussten. Ich verstehe Ihren Ärger darüber sehr gut. (...)

# Soziales 19Okt2019

(...) Es gibt sehr viele Betroffene, die auf das Angehörigenentlastungsgesetz hoffen, daher sollte es doch nicht an der Finanzierung scheitern. (...)

Von: Senax Frebjfxv

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) Das Angehörigenentlastungsgesetz wird jetzt im Bundestag und im Bundesrat beraten, dabei werden sowohl inhaltliche als auch Fragen der Finanzierung diskutiert. Ich kann dem Ergebnis der Beratungen nicht vorgreifen, aber ich kann Ihnen versichern, dass es nach wie vor das Ziel ist, das Gesetz zum 1. (...)

# Soziales 13Okt2019

(...) Warum sperren sich dennoch die Kommunen massiv gegen das neue Gesetz? (...)

Von: Jnygre Fnfpun Qnpuyre

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) das Angehörigenentlastungsgesetz ist ein wichtiges Vorhaben, es erfährt sehr viel Zuspruch und Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern. (...)

# Soziales 13Okt2019

(...) Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie dieses schnell klar stellen würden und noch mehr freuen würde ich mich, wenn Sie alles dafür tun, dass das Gesetz, wie geplant, zum 1.01.2020 in Kraft tritt. (...)

Von: Oreauneq Ybxbfpung

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) Sehr geehrter Herr Ybxbfpung, das Angehörigenentlastungsgesetz ist ein wichtiges Vorhaben, es erfährt sehr viel Zuspruch und Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern. (...)

# Soziales 12Okt2019

(...) Was ist mit der CDU? Haben Sie den Eindruck, dass die CDU das Gesetzesvorhaben nicht mitträgt? (...)

Von: Naqern Fgrssraf

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) das Angehörigenentlastungsgesetz ist ein wichtiges Vorhaben, es erfährt sehr viel Zuspruch und Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern. (...)

# Soziales 11Okt2019

(...) heute ist die geplante Entlastung von Angehörigen erstmals im Bundesrat besprochen wurden, auch hier wird diese grundsätzlich begrüßt, jedoch die Finanzierung bemängelt. (...)

Von: Ovnapn Fpuüyre

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) viele Kinder pflegebedürftiger Eltern befürchten, dass sie für den Unterhalt ihrer Eltern zahlen müssen, wenn diese Pflegeleistungen vom Sozialamt erhalten. Dies habe ich heute in einer Rede im Bundesrat gesagt. (...)

# Umwelt 10Okt2019

(...) wie werden Sie am 18.10. im Bundestag abstimmen, wenn es um das Tempolimit von 130 km/h im Bundestag gehen wird? (...)

Von: Yhxnf Xbuyra

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) Ich halte das Tempolimit jedoch nicht für eine Frage, wegen der man eine Koalition aufkündigen sollte. Deshalb werde ich dem ausgehandelten Klimaschutzgesetz, das im parlamentarischen Verfahren in einzelnen Details noch verbessert werden kann, zustimmen. (...)

# Soziales 9Okt2019

(...) mit großem Bedauern beobachte ich die momentane Entwicklung im Zusammenhang mit dem Angehörigen-Entlastungsgesetz. (...)

Von: Nzvpn Frygref

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) viele Kinder pflegebedürftiger Eltern befürchten, dass sie für den Unterhalt ihrer Eltern zahlen müssen, wenn diese Pflegeleistungen vom Sozialamt erhalten. Dies habe ich heute in einer Rede im Bundesrat gesagt. (...)

# Soziales 8Okt2019

(...) ist das Angehörigen-Entlastungsgesetz tatsächlich in Gefahr? Wird es an der Finanzierung scheitern? (...)

Von: Fbawn Orpury

Antwort von Kerstin Griese
SPD

(...) viele Kinder pflegebedürftiger Eltern befürchten, dass sie für den Unterhalt ihrer Eltern zahlen müssen, wenn diese Pflegeleistungen vom Sozialamt erhalten. Dies habe ich heute in einer Rede im Bundesrat gesagt. (...)

# Soziales 2Okt2019

(...) wie gehen Sie mit den kritischen Stimmen des Bunderat im Rahmen der Finanzierung des Angehörigen-Entlastungsgesetz um? Gibt es bereits Überlegungen bezüglich einen finanziellen Ausgleichs durch den Bund? (...)

Von: Ovnapn Fpuüyre

Antwort von Kerstin Griese
SPD

Sehr geehrte Frau Fpuüyre,

viele Kinder pflegebedürftiger Eltern befürchten, dass sie für den Unterhalt...

%
31 von insgesamt
32 Fragen beantwortet
11 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) Hannover Mitglied der Synode Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen seit 24.10.2017
Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) Hannover Mitglied des Rates Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen seit 24.10.2017
Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. Köln Vizepräsidentin Themen: Soziale Sicherung 24.10.2017–14.03.2018
Bergische Diakonie Aprath Wülfrath Mitglied der Mitgliederversammlung Themen: Soziale Sicherung 24.10.2017–14.03.2018
Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. Bonn Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes Themen: Politisches Leben, Parteien seit 24.10.2017
Kindernothilfe-Stiftung Duisburg Mitglied des Stiftungsrates Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen, Jugend seit 24.10.2017
Leo Baeck Foundation Potsdam Mitglied des Stiftungsrates Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung