Jutta Eckenbach

| Abgeordnete Bundestag 2013-2017
Jutta Eckenbach
Frage stellen
Jahrgang
1952
Berufliche Qualifikation
Bürokauffrau
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 119: Essen II

Wahlkreisergebnis: 31,1 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 47

drafted via list

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Jutta Eckenbach

Geboren am 22. Januar 1952 in Essen; römisch-katholisch;
verheiratet; zwei Kinder; zwei Enkelkinder.

Mitglied der CDU Essen seit 1981; 1984 zur Fraktionsvorsitzenden
der Bezirksvertretung VI - Essen-Borbeck - gewählt (erste Frau,
die in Essen dieses Amt inne hatte); seit 1989 Mitglied im Rat
der Stadt Essen; seit 1999 stellvertretende
Fraktionsvorsitzende der Essener CDU; seither auch Mitglied des
Landschaftsverbandes Rheinland.

Von der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Essen in den Aufsichtsrat
der Stadtwerke Essen entsandt; Mitglied des Parteivorstandes der
CDU Essen, der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft Essen
(CDA), der Kommunalpolitischen Vereinigung Essen (KPV) und des
Vorstandes des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF)
Essen-Mitte e.V.

Mitglied des Bundestages seit Oktober 2013.

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 1Juli2017

Sehr geehrte Frau Eckenbach,

als Selbständiger bin ich freiwillig gesetzlich krankenversichert. Da ich als Selbständiger keinen Arbeitgeber...

Von: Unql Ebohov

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Hinzu kommt die Diskussion um eine Pflichtversicherung der Selbstständigen in der Rentenversicherung, um drohende Altersarmut in dieser Gruppe zu verhindern. Dies wäre eine weitere zusätzliche Belastung für die Selbstständigen, würde aber die Solidargemeinschaft entlasten, die über Steuermittel die Grundsicherung finanziert. (...)

13Mai2017

Guten Tag Frau Eckenbach,

warum ist es Freiberuflern nicht möglich, eigenes Geld für die Altersversorgung festzulegen und dadurch...

Von: Sevgm Ryiref

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Freiberufler können bereits steuerlich profitieren. Für Freiberufler kommt in der Regel z.B. die Riester-Rente als Altersvorsorge in Frage oder sie zahlen Beiträge in ein berufliches Versorgungswerk (z.B. Ärzte, Steuerberater, Anwälte, etc.). (...)

# Soziales 25Apr2017

Wie stehen Sie zur Abschaffung der Sonderalterssicherungssysteme für Beamte und Freiberufler und stattdessen zur Einführung einer...

Von: Znegva Wüetraf

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Das Alterssicherungssystem für Beamte wird immer wieder diskutiert. Wenig berücksichtigt wird dabei sehr oft, dass bei Integration in die gesetzliche Rentenversicherung zunächst einmal die Gehälter der Beamten angehoben werden müssten, da die Beitragszahlungen sonst eine starke Lohnkürzung bedeuten würde. (...)

# Soziales 27März2017

Sehr geehrte Frau Eckenbach,

in den 70er/80er Jahren arbeitete nur mein Vater. Meine Mutter und 2 Kinder wurden mit versorgt. Es reichte,...

Von: Urvxr Ebtnyy

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Dies ergibt sich aus dem staatlichen Fürsorgesystem des Beamtentums. Die von Ihnen geführte Neiddebatte zum Beamtenrecht halte ich für unangebracht. Mit dem Beamtentum sind nicht nur Rechte sondern auch Pflichten gegenüber dem Dienstherren verbunden. (...)

Sehr gehrte Frau Eckenbach,

ich beziehe mich auf Ihre Antwort vom 9.1.2017.

Vielen Dank für Ihren Hinweis.
Nach genauer...

Von: Znaserq Mvaf

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Aber nun will ich mich Ihrer Nachfrage widmen: Wenn Sie den neuen § 13VStGB lesen wird dem Wortlaut zu Folge umfassend die Vorbereitung und die Durchführung eines Angriffskrieges oder sonstiger Angriffshandlungen bestraft. Der weggefallene § 80 StGB bestrafte ausdrücklich nur die Vorbereitung eines Angriffskrieges; und auch nur wenn diese Handlung eine Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführte. (...)

Sehr geehrte Frau Eckenbach,
darf ich Ihnen und uns allen ein _friedvolles_ Jahr 2017 wünschen?

Am 22.12.2016 ist der Paragraf 80...

Von: Znaserq Mvaf

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Das heißt, dass die Strafbarkeit weiterhin besteht, der Paragraph nun aber im Völkerstrafgesetzbuch und nicht mehr im Strafgesetzbuch zu finden ist. Die Änderung war aufgrund der Komplementarität der Strafverfolgung notwendig. (...)

# Soziales 6Dez2016

Sehr geehrte Frau Eckenbach,

ich lese:
...In Deutschland leben viele Menschen deutlich unterhalb der Armutsschwelle: Das monatliche...

Von: Urvxr Ebtnyy

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Außerdem beruht das Sozialsystem in Deutschland darauf, dass Menschen in Not geholfen wird. Durch diese Transferzahlungen verringert sich die Armutsquote erheblich. (...)

# Soziales 10Juni2016

Sehr geehrte Frau Eckenbach,

Frau Merkel ist seit 2005 Kanzlerin.

Ich lese jetzt in der seriösen Huffingtonpost:
"Deutschland...

Von: Urvxr Ebtnyy

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) der Artikel in der Huffington Post stammt von Oxfam e.V., deren letzte Studie zur Armut aufgrund vieler Verzerrungen in Methodik und auch in den Schlussfolgerungen zu Recht kritisiert wurde. Die in dem Artikel behaupteten Missstände und Ungerechtigkeiten sind extrem überzeichnet und spiegeln nicht die Lebensumstände in unserem Land wider, in dem die Hälfte aller Staatsausgaben in den sozialen Bereich fließen, in dem alle Menschen eine Gesundheitsversorgung erhalten und in denen über 40 Millionen Menschen eine Beschäftigung haben. (...)

13Mai2016

Sehr geehrte Frau Eckenbach,

mit Interesse habe ich Ihren Schriftwechsel mit Herrn Kleinschmidt gelesen.
Sie möchten ein "umfassendes...

Von: Fvtevq Srl

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Meines Abstimmungsverhaltens kann ich einem Gesetz, das lediglich ein Schritt in die richtige Richtung ist, nicht zustimmen. Gesetze wirken nicht im luftleeren Raum. Sie wirken in Gänze und haben Auswirkungen auf andere Bereiche. (...)

9Mai2016

Hallo Frau Eckenbach,

vielen Dank für Ihr Angebot. Da ich selbständig bin und deswegen wenig Freizeit habe, kann ich leider nur online mit...

Von: Snypb Xyrvafpuzvqg

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Aufgrund von gesetzlichen Verflechtungen ist es mit der Regelung in einem Paragraphen leider nicht getan. Es sind daher weitere und umfassendere Regelungen notwendig. Wenn es den Antragstellern auf eine wirksame Regelung angekommen wäre, hätten sie auch Wert auf eine öffentliche Debatte gelegt. (...)

29Apr2016

Hallo Frau Eckenbach,
vielen Dank für die schnelle Antwort!

Ich habe den Antrag 18/7551 gelesen - nicht nur die Überschrift. Dort...

Von: Snypb Xyrvafpuzvqg

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

Sehr geehrter Herr Kleinschmidt,

sehr gern können wir uns zusammensetzen und zu diesem wichtigen Thema ausführlicher diskutieren. Bitte...

28Apr2016

Warum haben Sie gegen das Fracking-Verbot gestimmt? Ist es nicht offensichtlich, dass das Ergebnis ähnlich wie in den USA sein wird? Vergiftetes...

Von: Snypb Xyrvafpuzvqg

Antwort von Jutta Eckenbach
CDU

(...) Ich empfehle Ihnen, den Antrag um den es ging vollständig zu lesen. In Beantwortung Ihrer Frage nach dem Abstimmungsverhalten, können Sie im Plenarprotokoll zu dieser Sitzung gern meine persönliche Erklärung nachlesen. Die Protokolle finden Sie auf www.bundestag.de. (...)

%
18 von insgesamt
18 Fragen beantwortet
20 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Essener Arbeit-Beschäftigungsgesellschaft mbH "Essen" Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Arbeit und Beschäftigung, Soziale Sicherung, Wirtschaft 22.10.2013–24.10.2017
Stadtwerke Essen AG "Essen" Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Energie, Wirtschaft 22.10.2013–30.09.2013
Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Essen e.V. "Essen" Mitglied des Beirates Themen: Soziale Sicherung 22.10.2013–24.10.2017
Sozialdienst katholischer Frauen Essen e.V. "Essen" Mitglied des Vorstandes Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung