Zeitumstellung abschaffen

Das Ende der Zeitumstellung soll ab dem Jahr 2021 erfolgen. Darüber stimmte das EU-Parlament in einem Antrag ab. Dieser fordert nämlich, dass die Kommission und die einzelnen Mitgliedsstaaten eine gemeinsame Lösung finden sollen, um möglichst verschiedene Zeitzonen zu verhindern. 

Die deutschen EU-Abgeordneten stimmten mehrheitlich für den Antrag. Gegenstimmen gab es vor allem aus den Kreisen der Christdemokraten und Konservativen. Der Antrag wurde angenommen

Weiterlesen
Dafür gestimmt
71
Dagegen gestimmt
11
Enthalten
3
Nicht beteiligt
11
Abstimmungsverhalten von insgesamt 96 Abgeordneten.
Name Fraktion Wahlkreis Stimmverhalten Absteigend sortieren
Andreas Schwab CDU/CSU (EVP) 1 - Baden-Württemberg Enthalten
Reimer Böge CDU/CSU (EVP) 1 - Schleswig-Holstein Enthalten
Sylvia-Yvonne Kaufmann SPD (S&D) 1 - Bundesliste Enthalten
Joachim Starbatty ALFA/FAMILIEN-PARTEI (EKR) 1 - Bundesliste Dagegen gestimmt
Ulrike Trebesius ALFA/FAMILIEN-PARTEI (EKR) 1 - Bundesliste Dagegen gestimmt
Elmar Brok CDU/CSU (EVP) 1 - Nordrhein-Westfalen Dagegen gestimmt
Stefan Bernhard Eck GUE/NGL 1 - Bundesliste Dagegen gestimmt

Die Aufgabe der Mitgliedsstaaten liegt nun darin, der EU-Kommission bis April 2020 mitzuteilen, ob sie die Winter-bzw. Sommerzeit beibehalten wollen. Ursprünglich plante die EU-Kommission bereits schon für 2019 die Abschaffung der Zeitumstellung. Welche Zeit bleibt, soll nun entschieden werden. Laut einer Umfrage vom ZDF ist eine knappe Mehrheit der Deutschen für die Sommerzeit. Die deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin spricht sich hingegen für die Winterzeit aus, da sonst Schlaf-und Konzentrationsmangel drohen könnten. 

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.