Fragen an die Kandidierenden — Bundestag (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 626 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 626 Fragen aus dem Themenbereich Verkehr und Infrastruktur

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sollte es Ihrer Meinung nach ein Recht auf einen Breitbandinternetanschluss geben ?

Von: Wna Onetserqr

An:

(...) der Zugang zum schnellen und sicheren Netz ist heute Bestandteil der Daseinsvorsorge. Von daher sollte es aus meiner Sicht das Recht auf einen Breitbandanschluss geben! (...)

Sehr geehrte Frau Özoguz,

ich hatte Sie am 3.September bereits gebeten mir über die Entwicklung zur Maut Auskunft zu geben. Leider habe...

Von: Tüagure Jhaqreyvpu

An:

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Wir haben der PKW-Maut, einem Herzensprojekt der CSU, dem wir weiterhin kritisch gegenüber stehen, nur unter der Grundbedingung zugestimmt, dass kein Bürger einer Mehrbelastung ausgesetzt wird. Da die Maut, genau wie die Kfz-Steuer auf Grundlage der Schadstoffklasse und des Hubraums berechnet wird, werden auch Sie nicht mehr als die 20 Euro zahlen müssen. (...)

Sehr geehrter Herr Nouripour,

als Maßnahme gegen steigende Feinstaubbelastung und starken Verkehr in den Innenstädten wird immer wieder der...

Von: Yhpnf Jnyyare

An:
Omid Nouripour
DIE GRÜNEN

(...) Über 80 Prozent der Deutschen fordern eine Verkehrsplanung, die auf mehr Fuß-und Radwege setzt, Carsharing-Angebote ausweitet und den öffentlichen Nahverkehr ausbaut. Deshalb möchten wir dafür sorgen, dass die Menschen in Zukunft mit ÖPNV, mit der Bahn, auf sicheren Rad- und Fußwegen und mit sauberen Autos ihre Ziele umweltfreundlich erreichen können. So werden auch unsere Städte lebenswerter und grüner. (...)

Wie kann der Ausbau eines kostenlosen öffentlichen Nahverkehrs auf Basis erneuerbarer Energien durchgesetzt werden?

Von: Xynhf Tebgu

An:

(...) Dort besteht schon lange eine Innenstadtzone, in der man den öffentlichen Nahverkehr von Bus und Bahn kostenlos nutzen kann. Seit 2013 gibt es für die Bewohner der estnischen Hauptstadt Tallinn den Gratis-Nahverkehr in der ganzen Stadt. (...)

Guten Tag Frau Matz,

ich habe einige Fragen zum öffentlichen Nahverkehr in der Region.
1. Warum ist der Nahverkehr in dieser Region...

Von: Ybgune Snnf

An:
Miriam Matz
DIE GRÜNEN

(...) Deshalb begrüße ich beispielsweise die Idee, einen Radschnellweg zwischen Halle und Leipzig zu bauen. Mit Elektrofahrrädern ist es schon heute möglich, solche Strecken schneller als Autos, die eventuell noch im Stau stehen, zurückzulegen. (...)

Hallo,

werden Sie sich dafür einsetzen, dass der öffentliche Personen(nah)verkehr ausgebaut und auch die Bedingungen für Fahrradfahrer,...

Von: Xngunevan Fpuarvqre

An:

(...) Das Ziel muss sein jede Straße für Fahrradfahrer/-innen sicher zu machen. Jeder Neubau in der Innenstadt braucht eine Tiefgarage, wenn baulich möglich. (...)

Sehr geehrte Frau Paus,

warum setzen sich die Grünen zwar für Klimaschutz im Verkehr ein, aber nicht erkennbar gegen die Klimabelastungen...

Von: Znegva Ohegu

An:
Lisa Paus
DIE GRÜNEN

(...) Ausgehend von den Deutschen Klimaschutzzielen lassen sich klare Einsparungsziele und der ökologische Modernisierungsbedarf für einzelne Wirtschaftssektoren ableiten. Das dies manchmal auch als Herausforderung für die Wirtschaft gesehen werde kann, sieht man derzeit bei der Debatte um den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor. (...)

Sehr geehrte Frau Göring-Eckardt,

in aller Munde ist das Dieselfahrverbot. Tatsächlich ist aus meiner Sicht die Autoindustrie an der Reihe...

Von: Ryzne ina Urrx

An: Porträt von Katrin Göring-Eckardt, lächelnd, in rotem Kleid, mit schmaler brauner Halskette

(...) Politisch entscheidend ist, dass Deutschland rechtzeitig aus der Verbrennung fossiler Kraftstoffe aussteigt und zu dem international vereinbarten Klimaschutzziel beiträgt, die durchschnittliche Erderwärmung auf möglichst 1,5 Grad zu begrenzen. Die Technologien für eine klimaneutrale Mobilität sind vorhanden - wie bspw. der Wasserstoffantrieb. (...)

Wie stehen die Linken zum Fahrverbot für Dieselfahrzeuge?
Wir sind eine 6-köpfige Dieselfamilie, haben das Auto vor 9 Jahren angeschafft,...

Von: Pbearyvn Zöovhf

An:
Johanna Tiarks
DIE LINKE

(...) Die einzig richtige Alternative ist der deutliche Ausbau des Nahverkehrs. DIE LINKE fordert einen flächendeckenden öffentlichen Verkehr, der von allen Menschen bezahlbar und benutzbar sein muss. Dazu ist es auch notwendig, Barrieren für in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen zu beseitigen. (...)

Statt monatelang über den Dieselskandal zu lamentieren, sollten den Bürgern Alternativen aufgezeigt werden, die die Umwelt entlasten und die Energiewende nach vorne bringen. Ohne Erdgas wird dies nicht gelingen. (...)

Von: Wüetra Qraavtre

An:
Niema Movassat
DIE LINKE

(...) Hier gibt es bereits erprobte technische Lösungen, denen mit konsequenter Förderung zum Durchbruch verholfen werden könnte. DIE LINKE und ich würden solche technischen Innovationen begrüßen und ich finde, dass der Bund hier deutlich mehr in die Forschung geben sollte. (...)

Ich bin beruflich auf mein Auto angewiesen und fahre seit etwa 20 Jahren einen Diesel. Der Verbrauch beträgt ca. 6,5 bis 7,0 Liter, Euro 4. Ich...

Von: Hyevpu Mvzzreznaa

An:

(...) Zunächst einmal finde ich es gut, dass der geplante Fonds „Nachhaltige Mobilität für die Stadt“ auf eine Milliarde Euro aufgestockt werden soll. (...) In einem ersten Schritt müssen bis Ende 2018 die Emissionen mit Hilfe von Softwareupdates im Durchschnitt um mindestens 30 Prozent reduziert werden. (...)

(...) warum sind Sie nicht für ein generelles Tempolimit auf Autobahnen? Die Erfahrungen aus allen vergleichbaren europäischen Ländern zeigen, dass eine absolute Geschwindigkeitsbegrenzung in Kombination mit effektiven Kontrollmaßnahmen (bspw. Section Control) die wirksamste Maßnahme ist, um die Zahl der Verkehrstoten und -schwerverletzten signifikant zu reduzieren. (...)

Von: Pnefgra Evcxr

(...) Ich bin der Meinung, dass ein Tempolimit auf zweispurigen Autobahnen sinnvoll ist und gerade dort der Sicherheit und dem besserem Verkehrsfluss dient. Auf vielen Autobahnabschnitten – rund 40 Prozent bundesweit – gibt es auch schon Tempolimits. (...)

Pages