Fragen an die Kandidierenden — Rheinland-Pfalz 2011-2016 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 103 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 103 Fragen aus dem Themenbereich Umwelt

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Umwelt 25März2011

Sehr geehrte Frau Klöckner,

Ihre Antwort auf mein Frage kann ich nur als impertinent bezeichnen. "Thema erledigt", sagen Sie. Denken Sie...

Von: Rqjneq Ebovafba

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 25März2011

Hallo Herr Högner,

in der Vergangenheit haben Sie sich, auch in der Presse, häufig gegen die Windkraft in unserer Region ausgesprochen. Wie...

Von: Wbunaa J. Jvagre

An:
Rainer Högner
FREIE WÄHLER

(...) Fazit: Konventionell betriebene Kompensationskraftwerke für Windkraftanlagen werden auch zukünftig unverzichtbar sein, die Investoren und zukünftig vielleicht auch die Strommastenindustrie werden weiterhin die einzigen sein, die von Windkraftanlagen profitieren. Was wir brauchen, sind dezentrale Kleinanlagen wie Kleinwasserkraftwerke, private Erdwärmepumpen und Solarthermie, keinen großindustriellen Ausbau energiepolitisch weitgehend sinnloser rotorbetriebener Gelddruckmaschinen. (...)

# Umwelt 25März2011

Guten Tag Herr Köbler,

wie Ihnen bekannt ist, kommt auf Rheinhessen eine deutliche Mehrbelastung durch Fluglärm mit allen dazugehörigen...

Von: Xnefgra Wnpbof

An:
Daniel Köbler
DIE GRÜNEN

(...) Der zunehmende Flugverkehr ist schon aus ökologischen Gründen abzulehnen. Hinzu kommen die massiven Belastungen der BürgerInnen durch den Fluglärm. (...)

# Umwelt 24März2011

Hallo Herr Hartloff,

die Atompolitik ist noch in aller Munde. Wie ist ihr Standpunkt hierzu?
Da mir dieses Thema sehr wichtig ist,...

Von: Fnenu Fpuarvqre

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 24März2011

Hallo Herr Hartloff,

die Atompolitik ist noch in aller Munde. Wie ist ihr Standpunkt hierzu?
Da mir dieses Thema sehr wichtig ist,...

Von: Fnenu Fpuarvqre

An:

(...) Fazit: Wir benötigen jetzt ohne Verzögerung einen schnellen Ausstieg aus der Atomenergie und eine Energiewende. Diese Position hat das SPD-Präsidium in einer Sitzung am 14.03.2011 in vier Punkten zum Ausdruck gebracht: (...)

# Umwelt 24März2011

Hallo Frau Klöckner,

SPIEGEL Online und die Süddeutsche Zeitung berichten heute, dass Herr Brüderle, Mitglied der Bundesregierung, dem Sie...

Von: Rqjneq Ebovafba

An:

(...) der BDI hat einen Protokollfehler eingeräumt und der Hauptgeschäftsführer des BDI, Herr Schnappauf, hat hierfür inzwischen die Konsequenzen gezogen und ist zurückgetreten. Thema erledigt. (...)

# Umwelt 23März2011

Sehr geehrte Frau Conrad,

vor einigen Wochen habe ich einen Artikel in der Rhein-Zeitung gelesen, in dem über die Forderung der rheinland-...

Von: Qnavry Wbua

An:

(...) Auch in den Kleingruppenkäfigen haben die Tiere keine Möglichkeit ihre angeborenen, arteigenen Verhaltensweisen zu leben. Die ´ausgestalteten Käfige´ der Kleingruppenhaltung sind kaum größer als konventionelle Kleinkäfige, wo die Tiere auf der Fläche eines DIN A4-Blattes eingesperrt sind. Dieses Tierelend kann nicht weiter hingenommen werden. (...)

# Umwelt 21März2011

Sehr geehrter Herr Rohn!

Ich war im Jahr 1998 und 2001 für ARC Domführer in Speyer und habe dabei bei der Begehung der Türme des Domes die...

Von: Sryvk Fgnengfpurx

An:

(...) Millionen von Menschen werden jetzt einer Gesundheitsgefährdung ausgesetzt, die man schon vor dem Bau des Kraftwerks durch eine einfache Entscheidung hätte verhindern können: Die Entscheidung, es NICHT zu bauen. (...)

# Umwelt 21März2011

Sehr geehrter Herr Rohn!

Ich war im Jahr 1998 und 2001 für ARC Domführer in Speyer und habe dabei bei der Begehung der Türme des Domes die...

Von: Sryvk Fgnengfpurx

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 19März2011

Hallo Herr Baldauf,

Sie schreiben, die Energiekonzerne räumten selbst ein, dass die alten Meiler vom Netz gehen sollten. Der Chef von RWE...

Von: Wbanf Onfgvna

(...) Deshalb gilt es jetzt, anders Denkende zu überzeugen, das werde ich tun. Ich selbst habe vernommen, dass die Vertretung der Kernenergiekonzerne den Stopp für die alten Meiler begrüßt hat. Ein Aufweichen geht meiner Meinung nach nicht. (...)

# Umwelt 18März2011

Befürworten Sie eine Konversion der US-Basen Ramstein und Spangdahlem in zivile Einrichtungen? Falls ja: welche ersten Ansätze und Ideen sind...

Von: Cngevpx Srl

An:
Doris Emrich
DIE LINKE

(...) Da die Partei DIE LINKE friedenspolitische Ziele verfolgt, ist eine Schließung der Kriegsflughäfen Ramstein und Spangdahlem unerläßlich. Bis zu diesem Ziel muß der Einsatz von schadstoffarmen Triebwerken mit umweltverträglichen Treibstoffen und Aktiver Lärmschutz durch Schallschutzwände realisiert werden. (...)

# Umwelt 17März2011

Sehr geehrter Herr Mertin,

vielen Dank für Ihre Antwort vom 17.03.2011

Ihr Präsidiumsbeschluss vom 14.03.2011 beinhaltet:

Für...

Von: Nysbaf Ubhora

(...) Ich halte es im Rahmen der derzeitigen Lage für verfrüht, abschließend über diese Frage zu entscheiden, da auch rechtliche Gesichtspunkte zugunsten der Kraftwerksbetreiber berücksichtigt werden müssen. Soweit allerdings die Versorgungssicherheit durch Zuwachs alternativer Energiequellen zur Kernenergie zu jedem gegebenen Zeitpunkt gewährleistet werden kann, erscheint es mir durchaus sinnvoll, die sukzessive Stilllegung weiterer Kernkraftwerke sobald als möglich ins Auge zu fassen. Vorrangig sollte jedoch die Frage der Sicherheitskonzepte im Mittelpunkt stehen, um auch innerhalb der Zeit, in der Deutschland noch auf Atomenergie angewiesen ist, die Gefahr eines Versagens der Notfalleinrichtungen in allen deutschen Kernkraftanlagen weiter zu verringern. (...)

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.