Fragen an die Kandidierenden — Hamburg 2011-2015 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 83 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 83 Fragen aus dem Themenbereich Bürgerbeteiligung

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Hallo Claudius Holler,

ich habe einige Fragen zur bisherigen politischen Arbeit der Hamburger Piraten zu Themen der Stadt (also nicht zu...

Von: Puevfgvna Ubepureg

An:
Claudius Holler
PIRATEN

(...) Unser Anspruch an Mitgestaltung ist größer, als im letzten Jahr praktiziert. Wir möchten uns tiefergehend und intensiv einbringen. (...)

Sehr geehrte Frau Zechendorf,

bei der letzten Wahl habe ich mich bewußt entschieden, die Grünen zu wählen, da die Partei u.a. gegen...

Von: Hgr Yüoxr

An:
Susanne Zechendorf
DIE GRÜNEN

(...) Wichtigstes Element war aber die Einführung der nachgelagerten Erhebung. Studiengebühren sind derzeit nur noch zu entrichten, wenn nach Abschluss des Studiums ein Jahreseinkommen von mindestens 30 Tsd. Euro erzielt wird. (...)

Sehr geehrter Herr Holler,

warum kann man vom Spitzenkandidat der Internetkompetenzpartei nicht mehr erwarten, als ein komplett leeres Blog...

Von: Ovnapn Jraqg

An:
Claudius Holler
PIRATEN

(...) Schlussendlich liegt dieses leere Blog seit Jahren ungenutzt im Internet und wartet auf Fütterung. Mir fehlt schlicht die Zeit und das soll keine leere Phrase sein. (...)

Hallo Detlef,

auch ich habe versucht als Parteilose zu kandidieren, bin jedoch an dem Erfordernis der Unterstützungsunterschriften...

Von: Znetvg Evpneqn Ebys

An:
Detlef Grumann
Einzelbewerbung

(...) Ich glaube, das die Menschen Parteiverdrossen, aber noch lange nicht Politikverdrossen sind. Parteien haben nicht nur in Hamburg das Vertrauen der Menschen in demogratische Politik arg zerrüttet. (...)

Sehr geehrter Herr Beleites,

vielen Dank für Ihre Antwort. Liegt diese daran, weil Sie von der einstigen CDU Mitgliedschaft zur Abteilung...

Von: Xrefgra Znnff

An:
Wulf Beleites
DIE LINKE

(...) danke für diese Fragen. Aber ehrlich: Wer in Hamburg Eimsbüttel Mitglied der SED war, diese Frage ist sooo schwierig, da kann ich Ihnen leider keine Antwort geben. Welche Parteimitglieder und Kandidaten allerdings früher einmal in der DKP, der PDS oder eben auch in der WSAG waren, da gibt es nichts zu verbergen, das wird in den Mitgliederversammlungen und in der Öffentlichkeit offen an- und ausgesprochen. (...)

Hallo Herr Kerstan,

vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage unter ´abgeordnetenwatch.de´
(...

Von: Sreqvanaq iba Nuara

An:
Jens Kerstan
DIE GRÜNEN

(...) Bezüglich der Frage warum mit dem Beschluss zur Verlegung der WBR nicht bis nach der Wahl gewartet wird, möchte ich Ihnen mitteilen, dass es im Zusammenhang mit der IBA/IGS einen erheblichen Zeitdruck gibt. Würde man warten, würden wir ca. (...)

Sehr geehrte Frau Häggberg,

die Grünen haben sich in der Koalition mit der CDU praktisch für die Macht verkauft und keine ihrer Ziele...

Von: Senax Züyyre

An:

(...) Aus meiner Sicht müsste ein möglicher Koalitionspartner einen grundsätzlichen und erst gemeinten ökologisch und sozialen Wandel in der Stadt mittragen. Dazu würde auch der Verzicht auf Firmenspenden und die Offenlegung der eigenen Verpflechtungen mit der Wirtschaft gehören. (...)

Sehr geehrter Herr Schneider,

Auf Ihre Initiative - für die ich als Saseler ausdrücklich danke, hat die SPD-Fraktion der Bezirksversammlung...

Von: Naqernf Fpuzvqg

(...) Die öffentliche Anhörung hat jetzt endlich den Startschuss für den Beginn der Planungsarbeiten am Saseler Markt geliefert, nach dem schon viel zu viel Zeit ohne konkretes Handeln vergangen ist. Die rege Teilnahme von Saseler Bürgerinnen und Bürgern hat gezeigt, dass es richtig war, die bisherigen Erkenntnisse zur Situation am Saseler Markt noch einmal vorzustellen und gemeinsam die vorhandenen Problemfelder und Erwartungen offen zu diskutieren. (...)

Sehr geehrter Herr Denter,

schon beim "Thema der Frage" gibt es ein Problem: Energie ist im Fragenkatalog nicht vorgesehen.

Das wird...

Von: Tvfryn Jnyx

An:
Roman Denter
DIE LINKE

(...) 15.000 Haushalte wurden im letzten Jahr von Vattenfall in Hamburg vom Strom abgeklemmt, 1.200 Haushalte von Eon vom Gas. Die Energiekonzerne dominieren den sogenannten Markt mit Kohle- und Atomstrom, betreiben Schrott-AKW und setzen Hamburg ein gigantisches Kohlekraftwerk vor die Nase, das niemand braucht - außer Vattenfall, um noch größere Profite einzufahren. (...)

lieber joachim,

wir wollen die Planungen für das Bahngelände mitten im Herzen Altonas entscheidend in unserem Sinne mitgestalten. Wir...

Von: Urytn Fpuarvqre

An:
Joachim Bischoff
DIE LINKE

(...) Von Beginn an habe ich mich persönlich und für die Bürgerschaftsfraktion für die Einbindung von Bürgern und Bezirk bei den Planungen zur Bebauung des Geländes Neue Mitte Altona eingesetzt und werden dies auch weiterhin tun. Die Entwicklung um das Projekt Neue Mitte Altona erfüllt mich mit großer Sorge. Ich stimme ausdrücklich der vorherrschenden Einschätzung auf dem letzten Treffen zu, dass hier ganz unterschiedliche Kräfteverhältnisse aufeinandertreffen und dass es großer Kraftanstrengungen bedarf, gegenüber den großen Bau- und Wirtschaftskonzernen die Interessen der AnwohnerInnen zu vertreten. (...)

Hallo Stephan Jersch,

was halten Sie vom sog. Evokationsrecht des Senats?

Mit freundlichen Grüßen

Gisela Walk

Von: Tvfryn Jnyx

An:
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) herzlichen Dank für Ihre Frage. Mit dem Evokationsrecht des Senats habe ich Gott sei Dank bisher nur als Androhung Kontakt gehabt, aber eine klare Meinung dazu. Es ist ein unzulässiger Eingriff in die Autonomie der Bezirke, eine Mißachtung demokratischer Rechte und eine anachronistische Form obrigkeitsstaatlicher Politik. (...)

Sehr geehrter Herr Beleites,

wer gibt innerhalb der Linkspartei die politische Richtung vor, die PDS oder die Anhänger der WASG?

...

Von: Xrefgra Znnff

An:
Wulf Beleites
DIE LINKE

(...) Und eine DKP-Dominanz kann ich nun wahrlich nicht sehen. Klar waren einige vor über zwanzig Jahren in der DKP, sind es aber seit über zwei Jahrzehnten nicht mehr! (...)

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.