Fragen an die Abgeordneten — EU-Parlament 2009-2014

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 22 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 22 Fragen aus dem Themenbereich Kinder und Jugend

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrter Herr Lehne,

alles was ich zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen EU und USA höre und lese ist extrem beunruhigend. Sei es...

Von: C. Gbav Xebrtre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrte Abgeordnete,

vielen Dank, dass Sie im EU-Parlament für Einhaltung der Menschenrechte und Gerechtigkeit für alle Menschen...

Von: Fvzba Zäem

An:

(...) Ich teile die Meinung des Europäischen Gerichtshofs, wonach das ungeborene Kind von Anfang an Mensch ist. Menschliches Leben ist grundsätzlich schützenswert. (...)

Sehr geehrter Herr Thomas Mann,

wussten Sie schon, dass im europäischen Parlament in den nächsten Wochen sozusagen über das Hintertürchen...

Von: Znexhf Fpunqrtt

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Hallo Frau Reimers,

Ich bin Mitglied ihrer Partei, und wohne in dem Bundesland was sie Vertreten, Mein Problem ist das es in Deutschland/...

Von: Sryvk- Eraé Unß

An:

(...) Gleichzeitig bin ich mir darüber bewusst, dass es in Deutschland noch keine umfassende Rechtssicherheit für Opfer von Mobbing oder Cybermobbing gibt. Opferschutz sollte daher vor Ort beginnen. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Bullmann,

heute habe ich eine Nachricht erhalten, aus der sich ergibt, dass "die EU", welche EU-Instanz damit...

Von: Evpuneq Fpuügm

(...) Es gibt auf europäischer Ebene nach meiner Kenntnis keinerlei Bestrebungen Kinderbücher zu zensieren oder gar zu verbieten. Die einschlägigen Nachrichten in Internetforen basieren auf Gerüchten beziehungsweise einer fälschlich dargestellten Entschließung des EU-Parlaments zum Abbau von Geschlechtsstereotypen. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Schwab,

ich schreibe Ihnen weil ich empört bin, was den europäischen Bürgern, von "Brüssel" aufdiktiert wird. Alles...

Von: Pben iba Unrsgra

(...) Ihre Bedenken, die Sie zur Förderung des Vertriebs von Energiesparlampen zu Ungunsten der traditionellen Glühbirne äußern, kann ich zum großen Teil nachvollziehen. In der Tat wurde hier bei der Verkaufsbeschränkung von Glühbirnen eine einseitige Bewertung zugunsten der höheren Energieeffizienz der Energiesparlampen und zulasten der gesundheitlichen Aspekte vorgenommen. (...) Allerdings ist nicht zutreffend, dass Energiesparlampen als Sondermüll entsorgt werden müssen. (...)

# Kinder und Jugend 12Juni2012

Hallo Herr Bütikofer,

mein Sohn ist momentan in der 2. Klasse und erhält mit geringer Zuzahlung von zu Hause täglich Schulmilch. Das ist...

Von: Pngunevan Cerhß

An:
Reinhard Bütikofer
DIE GRÜNEN

(...) ich kann verstehen, dass es Sie empört, wenn Ihre Tochter in der Schule keine Milch bekommt. Am Förderprogramm der Europäischen Union liegt es jedoch nicht, da in der Richtlinie laktosefreie Milchgetränke mit einbezogen werden. Die entsprechende Fussnote im Anhang I, in der das nachzulesen ist, finden Sie hier: (...)

Sehr geehrte Frau Heide Rühle,
mein Name ist Jenny Rauscher, ich bin 16 Jahre alt und gehe auf die Mädchenrealschule Sankt Klara in...

Von: Wraal Enhfpure

An:
Heide Rühle
DIE GRÜNEN

(...) Schwangerschaftsabbrüche sind derzeit bis auf einige Ausnahmesituationen rechtswidrig, aber straffrei, wenn die Frau nachweisen kann, dass sie sich beraten ließ. Die prinzipielle Strafbarkeit halte ich für falsch, da dies die Selbstbestimmung der Frau einschränkt und eine unangebrachte Kriminalisierung darstellt, ein Schwangerschaftsabbruch sollte gar nicht durch das Strafgesetzbuch geregelt werden. Freiwillige Beratungsangebote sind wichtig, eine Pflichtberatung als Voraussetzung des straffreien Abbruchs hingegen lehne ich ab. (...)

Sehr geehrte Frau Silviana Koch-Mehrin,
mein Name ist Jenny Rauscher, ich bin 16 Jahre alt und gehe auf die Mädchenrealschule Sankt Klara in...

Von: Wraal Enhfpure

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrte Frau Sabine Wils,
mein Name ist Jenny Rauscher, ich bin 16 Jahre alt und gehe auf die Mädchenrealschule Sankt Klara in...

Von: Wraal Enhfpure

An:
Sabine Wils
DIE LINKE

(...) ich meine, dass es eindeutig das Recht einer jeden Frau ist, selbst über ihren Körper zu bestimmen und eine ungewollte Schwangerschaft legal beenden zu können. In der DDR konnten Frauen bereits seit dem Jahr 1972 innerhalb der ersten 12 Wochen legal einen Abbruch vornehmen lassen. (...)

Sehr geehrte Frau Evelyne Gebhardt,
mein Name ist Jenny Rauscher, ich bin 16 Jahre alt und gehe auf die Mädchenrealschule Sankt Klara in...

Von: Wraal Enhfpure

(...) Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF), deren stellvertretende Bundesvorsitzende ich seit dem Jahre 1992 bin, habe ich mich seit jeher für ein umfängliches Selbstbestimmungsrecht von Frauen beim Schwangerschaftsabbruch eingesetzt. (...)

Sehr geehrter Herr Markus Ferber
mein Name ist Jenny Rauscher, ich bin 16 Jahre alt und gehe auf die Mädchenrealschule Sankt Klara in...

Von: Wraal Enhfpure

An:

(...) Ich persönlich bin der Ansicht, dass diese deutsche Lösung durchaus ausgewogen ist. So stellt § 218 des Strafgesetzbuches den Schwangerschaftsabbruch unter Strafe und sieht nur in engen Ausnahmefällen (§ 218 a StGB) den Tatbestand als nicht verwirklicht an. (...)

Pages