Fragen an die Abgeordneten — Bayern 2008-2013

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 81 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 81 Fragen aus dem Themenbereich Bildung und Forschung

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Hallo Herr Gehring,

der BLLV spricht auf seiner Homepage von Kahlschlag, was die Plaung der Lehrerstellen im nächsten Doppelhaushalt der...

Von: Xynhf Yhgwr

An:
Thomas Gehring
DIE GRÜNEN

(...) Auch der erste Blick in den Landeshaushalt macht nicht schlauer. Eine genauere Analyse zeigt, dass vor allem Stellen umgeschichtet worden sind, d.h. es werden Stellen als "neu" eingebracht, aber in anderen Titeln fallen Stellen weg. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Spaenle,

mit Interesse habe ich Ihr Interview auf Spiegel Online gelesen:...

Von: Zvpunry Xvrfpuavpx

(...) Wenn Bürgerinnen und Bürger wünschen, dass Bildungspolitik Ländersache bleibt, liegt das daran, dass sie ein qualitativ hochwertiges und gerechtes Bildungssystem möchten. Ihnen wäre nicht zu vermitteln, warum ein erfolgreiches und an regionale Besonderheiten angepasstes Schulsystem wie das bayerische durch bundeseinheitliche Regelungen ersetzt werden sollte. (...)

Sehr geehrter Herr Staatsminister Dr. Heubisch,

Ich möchte Sie hiermit an meine bislang unbeantwortete Frage vom 17.11.2010 erinnern -...

Von: Ebynaq Jrvffre

(...) Insgesamt scheint mir gerade das StATUR sehr im Interesse der Studierenden zu liegen. Die Pflichtveranstaltungen könnten selbstverständlich auch ohne dieses Zentrum durchgeführt werden und wurden es ja auch vor dessen Errichtung. (...)

Sehr geehrter Herr Magerl,

der aktuelle Umsatz in privatem, professionellem Nachhilfeunterricht soll sich bundesweit bei ca. 3 Milliarden...

Von: Fgrsna Qe. Fpujntre

An:
Dr. Christian Magerl
DIE GRÜNEN

(...) da meines Wissens "Sommercamps" gerade bei Schülerinnen und Schülern aus sozial schwachen Familien sehr große Erfolge haben, wären Förderprogramme durch staatliche Schulen in Form von kostenlosen Ferienangeboten sicher eine gute Sache. Wie mir mein Fraktionskollege Thomas Gehring, schulpolitischer Sprecher der Grünen im bayerischen Landtag, mitgeteilt hat, wird er das Thema demnächst in einer parlamentarischen Initiative aufgreifen. (...)

sehr geehrter herr dr. spaenle
sie teilen mit, daß für die schuljahre 2011/2012 und 2012/2013 über zweitausend neue lehrerstellen geschaffen...

Von: Rhtra Fpuarvqre

(...) Im Regierungsentwurf zum Doppelhaushalt 2011/2012 sind insgesamt 2.553 zusätzliche Planstellen für zusätzliche Aufgaben ausgewiesen, davon 1.553 für das Schuljahr 2011/2012 und 1.000 für das Schuljahr 2012/2013. 553 Planstellen dienen der Sicherung der Ganztagsschulen; 1.000 Lehrerplanstellen pro Schuljahr sind für Verbesserungen im Schulbereich vorgesehen. (...)

Ich lese gerade auf u.a. Seite, daß Sie Universitäten auffordern, Restmittel von Studiengebühren aufzubrauchen, um einer Diskussion der Absenkung...

Von: Puevf Söefgre

(...) Es muss gewährleistet sein, dass die Studierenden von der Verbesserung der Studienbedingungen als Gegenleistung für die gezahlten Studienbeiträge zeitnah profitieren. (...) Denn am Erhalt der guten Studienbedingungen an bayerischen Hochschulen im Ländervergleich, die auch auf die Studienbeiträge zurückzuführen sind, ist allen Hochschulverantwortlichen gelegen. (...)

Lieber Herr Fellinger,

warum werden die Schulabgänger ohne Abschluss und Lehrstelle in nutzlosen Maßnahmen geparkt?

Von: Tregvr Svrqyre

An:
Günther Felbinger
FREIE WÄHLER

(...) Fortbildungsmaßnahmen, die dem Steuerzahler eine Menge Geld kosten, auf nur damit dem Deckmäntelchen Genüge getan wird. Besser wäre gezielt die Schulabgänger ohne Abschluss nach zu qualifizieren mit auf sie zugeschnittenen Maßnahmen, sodass sie dann den Schulabschluss nachmachen könnten und sich eine Perspektive schaffen. Aber dafür ist ja das Geld in einem anderen Topf geparkt. (...)

Unter den Medien kommt dem Rundfunk wegen seiner Breitenwirkung, Aktualität und Suggestivkraft sicher besondere Bedeutung zu. Einen Auftrag an die...

Von: Fbcuvn Begubv

(...) Ihre Besorgnis ob des ständig zunehmenden Einflusses von Rundfunk- und Fernsehanstalten des Öffentlichen Rechtes auf die "Zwangskundschaft", die ihnen durch die Erhebung von Rundfunkgebühren zugeführt ist, teile ich nicht. Die einschlägigen Anstalten ohne öffentlich-rechtlichen Auftrag und Hintergrund haben den hier in Rede stehenden Informationsauftrag ebenso wenig wie sie seitens der Gesellschaft oder der Politik verpflichtet werden können, in ihrer Programmgestaltung auf Einseitigkeit in der Berichterstattung (nicht allerdings der Kommentierung einzelner Sachverhalte) zu verzichten. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Spaenle,

in unserer Grundschule ist ein Zeichen der Willkür zu erkennen, wo ich gerne Klarheit geschaffen hätte....

Von: Zngguvnf Ohfpu

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Dr. Heubisch,

Die an den bayer. Universitäten erhobenen Studienbeiträge sind ausschließlich für die Verbesserung der...

Von: Ebynaq Jrvffre

Sehr geehrter Herr Dr. Weisser,

mit Ihren E-Mails vom 17.11.2010 und 24.01.2011 äußern Sie Bedenken, ob die Errichtung und Betrieb des...

Sehr geehrter Herr Dr. Heubisch,

Sie lehnen die Wiedereinführung der "Dipl.-Ingenieur"-Abschlüße durch die TU München ab mit der Begründung...

Von: Znegva Y. Wnpbo

(...) Im Übrigen darf ich darauf hinweisen, dass eine Wiedereinführung des Dipl.-Ing. auch nicht erforderlich ist, denn um zu verdeutlichen, dass Masterstudiengänge in den Ingenieurwissenschaften mindestens die Qualität und die Qualifikationsziele verkörpern, die die bisherigen Diplomstudiengänge an Universitäten ausgezeichnet haben, ist es, wie von der TU München praktiziert, völlig ausreichend, diesen Sachverhalt an geeigneter Stelle (z.B. im Abschlusszeugnis, in der Urkunde über die Verleihung des akademischen Grades oder in Diploma Supplement) hervorzuheben. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Ludwig Spaenle,

soeben habe ich im bay. Rundfunk Ihre Wünsche trotz Finanzkrise gehört. Sie haben Recht, an Bildung...

Von: Inyragva Treore

(...) Um den Ausfall von Lehrkräften noch besser auffangen zu können, bleibt die Anzahl der Mobilen Reserven an Grund- und Hauptschulen trotz zurückgehender Schülerzahl gleich hoch. (...)

Pages