Fragen an die Abgeordneten — Bundestag 2005-2009

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 1647 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 1647 Fragen aus dem Themenbereich Umwelt

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Umwelt 13Sep2009

Sehr geehrter Herr Gabriel,

es ist immer gut was für die Umwelt bzw. etwas gegen die Klimakatastrophe zu tun, aber finden Sie oder Ihre...

Von: Znepry Xyrggr

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 13Sep2009

Sehr geehrter Herr Gabriel,

wie stehen Sie oder Ihre Partei zu dem Thema Atommüll? Wie wollen Sie in Zukunft die Bevölkerung besser...

Von: Zvexb Unegvt

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 13Sep2009

Sehr geeehrte Frau Bulling-Schröter,

diesem interessanten Artikel (...

Von: Byns Xöuyre

An:

(...) Erst ab 2013 sollen die Zertifikate nach EU-Recht im Stromsektor versteigert, und nicht mehr verschenkt werden. Bis dahin machen die Stromkonzerne in Deutschland über den Emissionshandel Extraprofite im zweistelligen Milliardenbereich. Dies ist ein Skandal. (...)

# Umwelt 10Sep2009

Sehr geehrte Frau Hänsel,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Kann es jedoch sein, dass Sie hier gerade aus Versehen das Gegenteil...

Von: Zngguvnf Roare

An:
Heike Hänsel
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 9Sep2009

Ich bin ein wenig verwundert, dass ich in der Anzeige des "BUND" zum Thema "Atomkraft abwählen" (z.B. in der Südd. Zeitung vom 9.9.09) zwar sehr...

Von: Unaf Wbnpuvz Ynxrvg

(...) Atomkraft ist und bleibt eine Technologie mit nicht kalkulierbaren Risiken, sowohl während des Kraftwerkbetriebes als auch bei der Lagerung der Brennrückstände. Die SPD wird vom Atomausstieg nicht abrücken. Wir fordern und fördern den Ausbau erneuerbarer Energien, sowohl in ihrer Verbreitung als auch im Bereich der technologischen Entwicklung. (...)

# Umwelt 9Sep2009

Mir ist zwar klar, dass Ihre Themen nicht im Bereich Umwelt und AKW anzusiedeln sind, aber als MDB entscheiden Sie auch über zentrale Fragen...

Von: Unaf Wbnpuvz Ynxrvg

An:

(...) Meine Ablehnung der Atomkraft hat nichts mit Koalitionen zu tun. Denn eines ist klar: In einer Koalition unter Beteiligung der SPD wird es niemals ein Abrücken vom Ausstieg geben. (...)

# Umwelt 9Sep2009

Sehr geehrte Frau Sager,

wir leben in einem Industriestaat. Diese Industrie benötigt für ihre Produktion enorme Mengen an Energie.
...

Von: Senax Uäary

An:
Krista Sager
DIE GRÜNEN

(...) Das zeigen unabhängige Studien von Umweltbundesamt und Öko-Institut. Sie belegen, dass bei Beibehaltung des vereinbarten Atomausstiegs und übrigens auch ohne zusätzliche Kohlekraftwerke jederzeit ausreichend Strom zur Verfügung stehen wird. Zu diesem Ergebnis kommt interessanterweise auch der im August 2008 vom traditionell atomfreundlichen Bundeswirtschaftministerium veröffentlichte Monitoringbericht der Bundesregierung. (...)

# Umwelt 9Sep2009

Sehr geehrter Frau Reiche,
nach jetzt ca. 25 kommt raus das die Gutachten die den Salzstock Gorleben und auf die Sie sich auch immer berufen...

Von: Uryzhg Oruavat

(...) Wenn ich Ihre Frage richtig verstehe, dann geht es Ihnen um die Sicherheit des Salzstockes Gorlebens als mögliches Endlager. Ob Gorleben als Endlager geeignet ist, werden wir erst wissen, wenn es ergebnisoffen zu Ende erkundet wird. (...)

# Umwelt 9Sep2009

Sehr geehrte Frau Happach-Kasan,

ich habe eine Frage an Sie als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss Umwelt, Naturschutz und...

Von: Sevrquryz Pynhfra

(...) Gorleben ist das wahrscheinlich am besten untersuchte potenzielle Endlager der Welt. (...)

# Umwelt 8Sep2009

Sehr geehrte Frau Künast,
Sie setzen sich vehement für den Bau von Elektroautos ein. Ich hätte da mal eine Frage:
wären sie bereit...

Von: Vfbyqr Urlqre

An:
Renate Künast
DIE GRÜNEN

(...) Ich verfüge über keinen eigenen Dienstwagen, sondern nutze bei Bedarf den Fahrdienst des Deutschen Bundestages. Wir Grüne drängen darauf, dass diese verbrauchsarm sind. (...)

# Umwelt 7Sep2009

Sehr geehrter Herr Fell,

einst lebendige und reiche Meeresökosysteme sehen sich heute den zerstörerischen Effekten der Überfischung...

Von: Tnoevryyr Fratre

An:
Hans Josef Fell
DIE GRÜNEN

(...) Wir Bündnisgrüne wollen die für 2012 erwartete Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik nutzen, um die gesamte Fischereipolitik einer Neubewertung zu unterziehen. Um die Fischbestände innerhalb der EU-Gewässer zu sichern und eine nachhaltige Bewirtschaftung zu gewährleisten, fordern wir GRÜNE die schrittweise Umsetzung eines Rückwurfverbots für Beifänge. Dies würde einen ökonomischen Anreiz schaffen, Beifänge zu vermeiden. (...)

# Umwelt 5Sep2009

Sehr geehrte Frau Dött,
Ich hätte ein paar Fragen an sie,die ich für mein Schulprojekt gerne klären möchte.
In ihrem Sprechen...

Von: Wnan Serqrefqbes

(...) Es hätte auch klimapolitisch keinen Sinn, wenn energieeffiziente Unternehmensstandorte in Deutschland wegen zu hoher Kosten geschlossen würden und eine Abwanderung zu Standorten in Länder ohne Emissionshandel erfolgen würde. Damit würde Beschäftigung in Deutschland abgebaut ohne dem Klimaschutz zu helfen. (...)

Pages