Fragen an die Kandidierenden — EU-Parlament 2014-2019 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 31 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 31 Fragen aus dem Themenbereich Umwelt

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Umwelt 21Mai2014

(...) ich möchte gerne wissen, ob Sie sich für ein verpflichtendes Wertstoffrecycling einsetzen werden. Das Duale System recycelt ja nicht wirklcih, sondern verbrennt oder schickt es in Entwicklungsländer. (...)

Von: Fgrsnavr Jnaqry

(...) vielen Dank für Ihre Fragen. Auch im Rahmen meiner hauptamtlichen Arbeit bei einer internationalen Umweltorganisationen setze ich mich für einen Zero-Waste Ansatz ein. Mit Hilfe strengerer Gesetze sollten wir an den Punkt kommen, wo nur noch so wenig Verpackungen wie absolut notwenig genutzt werden, und diese sollten dann auch unbedingt umweltfreundlich sein. (...)

# Umwelt 15Mai2014

(...) Sind sie der Meinung, dass sie der richtige Kandidat sind? (...)

Von: Ynhen Qüaajnyq

An:

(...) Mir wird ein ausgleichendes Moment nachgesagt, vermutlich aufgrund meines bereits erwähnten Hangs zur Objektivität und Fairness. Starres Freund/Feind-Denken und Klüngelei liegen mir nicht, aber das ist ja auch ganz hilfreich, wenn man mit der ÖDP u.a. für Transparenz eintritt. (...)

# Umwelt 14Mai2014

(...) Mich stört es nicht, wenn Sie Handys nutzen. Doch wie verträgt sich dieses ungezwungene Bekenntnis zum Mobilfunk mit der allgemeinen Anti-Mobilfunk-Ausrichtung der ödp, und mit den Anti-Mobilfunk-Vorträgen Ihres Amtsvorgängers Klaus Buchner? Die guten Jahre der Mobilfunkgegner liegen zwischen acht und zehn Jahre zurück, seither ist dieses einstige Reizthema zum leicht anrüchigen Randthema geworden, beherrscht von Esoterikern, ewig Gestrigen und Geschäftemachern. (...)

Von: Fgrcuna Fpunyy

(...) Die ÖDP ist keine Partei, die Mobilfunk an sich verteufelt. Die meisten unserer Mandatsträger und Mitglieder haben ein Mobiltelefon. (...)

# Umwelt 12Mai2014

(...) Tierversuche sind zudem grausam und verursachen EU-weit jährlich millionenfaches Leid. Es widerspricht Artikel 13 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union, wonach Tiere empfindungsfähige Wesen sind und daher unseren Schutz verdienen. (...)

Von: Whyvn Znvavatre

An:
Gabriele Zimmer
DIE LINKE

(...) DIE LINKE fordert perspektivisch ein grundsätzliches Verbot von Tierversuchen. Statt weiterhin Medikamente oder Kosmetika an Tieren zu testen, müssen Alternativen erforscht und gefördert werden. (...)

# Umwelt 9Mai2014

wie wichtig ist Ihnen Tierschutz?

Von: Nevnar Oynggre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 9Mai2014

(...) eigentlich hatte ich mir vorgenommen bei EU Wahl nicht wählen zu gehen, allerdings treibt mich eine Sache doch an die Wahlurne, In der Vergangenheit hat das EU Parlament immer mit skurilen Entscheidungen geglänzt. (...)

Von: Near Unearpxre

An:
Maria Heubuch
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 8Mai2014

(...) wie ich weiß setzen sie sich für menschenrechte ein.wie sieht es bei ihnen mit tierrechte aus? menschenrechte und tierrechte gehören zusammen.die massentierhaltung "nutztiere" werden mit getreide aus armen ländern gefüttertn,während ihre eigenen kindern verhungern,damit wir fleisch zu essen haben.bin ich der -die einzige, die-der das als verbrechen sieht ?noch schnell die frage:lehnen sie vivisection ab oder sagen sie uns tierschützer ihre unterstützung bei "stoppt vivisection"zu?ich warte auf ihre antwort und verbleibe mit freundlichen grüssen (...)

Von: Tvfryn Jraqynaq

An:
Martin Dolzer
DIE LINKE

(...) ich denke, dass Sie Recht haben. In der Massentierhaltung werden die Tiere oft und auf vielfältige Weise schlecht behandelt oder misshandelt. Das muss sich ändern. (...)

# Umwelt 7Mai2014

(...) Dieses Programm hat große Fehler: obgleich REACH tierversuchsfreie Methoden vorsieht, werden diese nur sehr selten eingesetzt. Der massive und nahezu ausschließlich Einsatz von Tierversuchen bei REACH stellt einen gefährlichen und kostspieligen Irrweg dar. (...)

Von: Naqern Ynatr

An:
Eberhard von dem Bussche
Einzelbewerber

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 7Mai2014

(...) Dieses Programm hat große Fehler: obgleich REACH tierversuchsfreie Methoden vorsieht, werden diese nur sehr selten eingesetzt. Der massive und nahezu ausschließlich Einsatz von Tierversuchen bei REACH stellt einen gefährlichen und kostspieligen Irrweg dar. (...)

Von: Naqern Ynatr

(...) Als Etappenziele sehe ich hierzu neben der konsequenten Anwendung des "3R-Prinzips" (Replacement, Reduction and Refinement) den Ausbau der Förderung alternativer Methoden bei gleichzeitiger Einschränkung bzw. Einstellung der Förderung nachweislich unzuverlässiger Tierversuchsmodelle, eine deutliche Reduzierung von Tierversuchen bis 2016 und spätestens ab 2018 ein Tierversuchsverbot für Haushaltsprodukte. (...)

# Umwelt 7Mai2014

(...) In den Vereinigten Staaten von Amerika entfaltet sich ein radikaler neuer Ansatz in der biomedizinischen Forschung und Toxikologie, der auf den Empfehlungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften beruht. Hierbei werden Tierversuche durch alternative Methoden ersetzt, die direkte Relevanz für den Menschen haben. (...)

Von: Naqern Ynatr

An:

(...) Ich stimme Ihnen jedoch vollkommen zu, dass wir uns wirklich konsequent verantwortlich erklären müssen für die „Erfordernisse des Wohlergehens der Tiere als fühlende Wesen“ (AEUV). Wir müssen bei Verbrauchern wie bei Produzenten ein Klima der Selbstverständlichkeit von Tierschutz und würdigem Umgang mit den Tieren schaffen. Wie von Ihnen aufgezeigt bei Tierversuchen oder aber auch bei der Massentierhaltung oder beim Transport lebender Tiere sind noch eine ganze Reihe von Herausforderungen zu bewältigen. (...)

# Umwelt 7Mai2014

(...) Lieber Herr de Masi, wie stehen Sie und Ihre Partei dazu? Werden Sie etwas für die Tiere tun, oder werden auch Sie Augen und Ohren verschließen vor den Qualen der armen Tiere? (...)

Von: Naqern Ynatr

An:
Fabio De Masi
DIE LINKE

(...) DIE LINKE verfolgt das Ziel, moderne tierversuchsfreie Methoden zentral in der EU zu erfassen. Die zentrale Datenerfassung ist notwendig, um Alternativen zu Tierversuchen auch EU weit anwenden zu können. (...)

# Umwelt 7Mai2014

(...) 1.340.000 EU-Bürger haben die EBI “STOP VIVISECTION” unterzeichnet, die Tierversuche mit modernen und zuverlässigen Testmethoden ablösen möchte. Tierversuche basieren auf der Fehlannahme, dass Versuche an Tieren menschliche Reaktionen hervorsagen können. (...)

Von: Tnol Fcrey

An:
Dr. Cornelia Ernst
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Pages