Volkan Baran
SPD

Frage an Volkan Baran von Nznav Enubh bezüglich Jugend

16. April 2020 - 09:09

Sehr geehrte Herr Baran
Ich bin Studentin an der FH Bochum ich studiere Master Mechatronik . Ich komme aus Tunesien ich bin neue in Dortmund wegen diese Krise ich habe eine Arbeit gesucht aber leide ich habe nicht gefunden .Ich bekomme keine Stipendium und keine Helfe von der Stadt und ich weiß nicht wie kann ich meine Miete bezahlen ..... Sie sind die beste Politische Partei für die manche Tunesien warum Sie Helfen uns nicht ? Danke im voraus

Frage von Nznav Enubh
Antwort von Volkan Baran
23. April 2020 - 14:58
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche

Sehr geehrte Frau Amani Rahou,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Die Situation für Studierende, die ihr Studium mit Nebenjobs finanzieren ist tatsächlich ein verbreitetes Problem, weil über zwei Drittel der Studierenden nebenbei arbeiten müssen um ihr Studium finanzieren zu können.

Corona und die Einschränkungen, die das Virus momentan für das öffentliche Leben bedeutet, schmälern natürlich die Möglichkeiten einen solchen Job zu finden oder zu behalten. Nichtsdestotrotz haben Sie auf folgenden Portalen die Möglichkeit weiter nach einem Stellenangebot zu suchen:
https://www.daslandhilft.de/ https://con.arbeitsagentur.de/prod/jobboerse/jobsuche-ui/

Das Coronavirus stellt auch für die Politik ein Novum da, wodurch die Nothilfen und Unterstützungen im Rahmen der Krise stetig in Bewegung sind und verbessert werden.
Behalten Sie auf der Seite des Ministeriums im Auge, was sich rund um das Thema Studienfinanzierung tut.

Die SPD ist hier in NRW nicht Teil der Landesregierung, sondern in der Opposition. Wir gestalten die Maßnahmen natürlich mit so gut wir können, aber unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Wir haben vorgeschlagen einen vereinfachten Zugang zum BAföG-System zu ermöglichen, was leider von der Landesregierung nicht mitgetragen wird.
Darüber hinaus vorgeschlagen haben wir einen landesweiten Nothilfefonds, der auch für internationale Studierende zugänglich sein sollte, dieser wird umgesetzt werden, gilt momentan aber noch nicht.

Bevor ich auf Ihre Frage eingehe, möchte ich Sie gerne auf Unterstützungsangebote aufmerksam machen, die extra für internationale Studierende wie Sie eingerichtet wurden, um Ihnen bei der Beantragung von Hilfen zu unterstützen.
Melden Sie sich am besten bei einer dieser Stellen, die helfen Ihnen Schritt für Schritt.

Anlaufstelle 1:
An Ihrer Hochschule gibt es Hilfen rund um die Studienfinanzierung extra für internationale Studierende. https://www.hochschule-bochum.de/zsb/uebersicht/studienfinanzierung/studienfinanzierung-in-corona-zeiten/
Auch bei der Beantragung von finanzieller Unterstützung gibt es hier direkte Hilfe: https://www.hochschule-bochum.de/asta/beratung/

Anlaufstelle 2:
Am Hochschulstandort Bochum gibt es außerdem das Akademische Förderungswerk mit dem Schwerpunkt Internationales, die Ihnen bestimmt helfen können, da sie sich bestens mit Fragen rund um Internationale Studierende auskennen. https://www.studierendenwerke-nrw.de/leistungsueberblick/akafoe-bochum/

Kommen wir zu den derzeitigen Unterstützungen, die für Sie in Frage kommen, die Ihnen auch die obengenannten Beratungsstellen wahrscheinlich vorschlagen werden:

Möglichkeit 1:
Auch ausländische Studierende, die keine Unterstützung erhalten, haben momentan die Möglichkeit nach SGB II (Sozialgesetzbuch 2) Leistungen als Darlehen für 6 Monate zu erhalten.

Möglichkeit 2:
Internationalen Studierenden an allen Bochumer Hochschulen, die wegen der Corona-Krise in finanzielle Nöte geraten, weil sie keinen Minijob finden, hilft der Verein „Hilfe für ausländische Studierende e. V.. Hier die Kontaktdaten des Vereins.

Hilfe für ausländische Studierende e. V.
Postfach: 250324 in 44741 Bochum,
Mail: auslaenderhilfsfonds@rub.de

Möglichkeit 3:
Es wird bald einen Notfallfonds für besonders betroffene Studierende geben, die mit den Geldern Miete und andere laufende Kosten decken können sollen. Momentan ist dieser Fonds noch nicht gestartet, wird aber in Kürze verfügbar sein.
Auch Sie, als internationale Studentin, wären dafür antragsberechtigt und würden 500,-Euro erhalten um so Ihre Miete bezahlen zu können.

Ich wünsche Ihnen sowohl für die Beantragung der Hilfe, als auch für Ihren weiteren Studienaufenthalt hier in Deutschland alles Gute.

Mit freundlichem Gruß
Volkan Baran