Tabea Rößner

| Abgeordnete Bundestag 2013-2017
Jahrgang
1966
Berufliche Qualifikation
Journalistin
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Liste
Landesliste Rheinland-Pfalz, Platz 1
Parlament
Bundestag 2013-2017
Wahlkreisergebnis
10 %
Wahlkreis
Mainz

Über Tabea Rößner

Geboren am 7. Dezember 1966 in Sassenberg, Kreis Warendorf;
geschieden; zwei Kinder.

1972 bis 1976 Grundschule (Sassenberg, Kreis Warendorf und
Altenhagen, Kreis Bielefeld); 1976 bis 1985 Gymnasium (Heepen,
Kreis Bielefeld, und Olpe); 1985 bis 1992 Magisterstudiengang:
Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Film- und Fernsehwissenschaft
(Universität Köln und Johann Wolfgang Goethe-Universität,
Frankfurt/ Main); 1992 bis 1994 Aufbaustudium: Journalistik
Öffentliches Recht (Johannes Gutenberg-Universität); Stipendien
und Praktika.

Februar bis Mai 1989 Auslandspraktikum bei dem Komponisten Andrew
Culver, New York; Juni bis Juli 1992 Praktikum bei der
az-Frankfurter Stadtillustrierten, Frankfurt/Main; Februar bis
März 1992 Praktikum bei Radio FFH, Frankfurt/Main; August bis
Oktober 1993 Praktikum bei Associated Press, Frankfurt/Main; März
bis April 2004 Stipendium des German Marshall Funds – Aufenthalt
in den U.S.A..

Seit 1991 freie Journalistin und Autorin (u.a. beim Hessischen
Rundfunk, Frankfurt/Main, RTL HessenLive, Frankfurt/Main, ZDF,
Mainz); freie Medien- und PR-Beraterin; freie Redakteurin (u.a.
beim Hessischen Rundfunk, Frankfurt/Main, ZDF, Mainz); aktuell:
Schluss- und Planungsredakteurin (CvD), beim ZDF, Mainz.

2000 bis 2006 aktiv in der Elternarbeit (u.a. Elternausschuss,
Vorstandsmitglied des Stadtelternbeirats Mainz, Vorsitzende des
Kinderhauses Agrippastraße e.V., Mitglied des Fördervereins
Kinderkrippe Gleiwitzer Straße e.V.); seit 2008 Vorstandsmitglied
und Schatzmeisterin der GARRP (Grüne und Alternative in den Räten
Rheinland-Pfalz e.V.); seit 2008 Mitglied im Vorstand des Vereins
Rheinhessen gegen Rechts e.V.; seit 2009 Mitglied im Beirat des
Bündnis für eine kohlekraftwerksfreie Region Mainz-Wiesbaden
e.V.; u. a. Mitglied in der Bürgerinitiative Kohlefreies Mainz,
Fördermitglied Green-peace, Fördermitglied BUND, Mitglied der
Europa-Union, Fördermitglied im Verein Open Ohr.

Seit 1986 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen; 1987 bis 1990
Studentinnensprecherin und Mitglied im Direktorium des
musikwissenschaftlichen Instituts an der Johann Wolfgang
Goethe-Universität, Frankfurt/Main; 1989 bis 1991 Mitglied im
Konvent der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/Main
und in verschiedenen Ausschüssen (u.a. im Senat und im
Haushaltsausschuss); 1990 bis 2006 Vorstandssprecherin von
Bündnis 90/Die Grünen Mainz ; 2001 bis 2003 Delegierte für den
Bundesfrauenrat von Bündnis 90/Die Grünen; 2001 bis 2006
Landesvorstandssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen
Rheinland-Pfalz; 2004 bis 2005 Mitglied der Kinderkommission des
Bundesvorstands von Bündnis 90/Die Grünen; 2004 bis 2008
Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Frauen von Bündnis
90/Die Grünen Rheinland-Pfalz; seit 1999 (mit Unterbr.) Mitglied
des Ortsbeirats Mainz-Oberstadt; seit 2001 Delegierte im
Länderrat von Bündnis 90/Die Grünen; 2004 bis 2012 Mitglied des
Stadtrats Mainz und stellvertretende Fraktionssprecherin der
Grünen im Stadtrat; seit 2006 Mitglied des Parteirats von Bündnis
90/Die Grünen Rheinland-Pfalz.

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 19Jun2017

Sehr geehrte Frau Rößner,

zunächst herzlichen Dank für Ihre Antwort vom 13.06.2017 auf meine Anfrage vom 31.03.2017.
Und auch...

Von: Felix Transfeld

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Auch bei den Betriebsrenten gibt es im Übrigen massive Probleme mit dem Halbteilungsgrundsatz, weshalb ich in dieser Legislatur hierzu einen konkreten Vorschlag für eine Gesetzesänderung eingebracht habe (Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Versorgungsausgleichsgesetzes). Aufgrund der bekannten Mehrheitsverhältnisse wurde dieser jedoch abgelehnt. (...)

# Finanzen 31Mai2017

Im Eilverfahren (quasi über Nacht) soll mit einer Grundgesetzänderung die Möglichkeit geschaffen werden, öffentliche Einrichtungen bzw....

Von: Michael Bauer

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Was die von Ihnen angesprochenen Aspekte zur Infrastruktur (Autobahnen) betrifft, haben wir den betreffenden Grundgesetzänderungen Artikel 90 und 143e GG nicht zugestimmt. Für uns ist zwar klar, dass eindeutiger Reformbedarf bei dem derzeitigen Management und der Struktur des Bundesfernstraßenbaus gegeben ist. Die Zuständigkeiten sind unübersichtlich, die Mittelverwendung ist häufig ineffizient, eine Überjährigkeit der Finanzierung von Projekten ist nicht gesichert. (...)

Hallo, Tabea!

Wie die taz heute berichtet, will die große Koalition ihre Grundgesetzänderung zur Autobahnprivatisierung nicht nur morgen,...

Von: Günther Scherer

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) In der Tat ist hier, wie Du richtig bemängelst, vor allem das Verfahren skandalös! Eine der größten Grundgesetzänderungen seit 10 Jahren wird in aller Eile durchgedrückt, ohne dass es ausreichend Zeit für parlamentarische Beratungen gegeben hat - und das obwohl seit langem fest stand, dass die Bund-Länder-Finanzbeziehungen neu geregelt werden müssen. Zentrale Themen, wie der demographische und sozialräumliche Wandel wurden erst gar nicht angegangen. (...)

Sehr geehrte Frau Rößner,

die 19. Bundestagswahl steht vor der Tür und bevor ich im September meine Stimme abgebe, würde ich mich freuen,...

Von: Arno Meier

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Die Festnahme von Deniz Yücel hat daneben noch eine andere Dimension, denn mit Yücel wurde ein Journalist mit deutschem Pass aufgrund einer Veröffentlichung in einer deutschen Tageszeitung in der Türkei verhaftet. Im Namen der Demokratie, an die ich felsenfest glaube, ist es wichtig, sich gegen diese Ungerechtigkeit zu wehren und auch weiterhin für die Freilassung Deniz Yücels sowie der weiteren inhaftierten Journalistinnen und Journalisten in der Türkei einzutreten. Denn wird die Pressefreiheit untergraben, so ist das der Beginn einer Aushöhlung von Demokratie. (...)

# Soziales 31Mär2017

Sehr geehrte Frau Rößner,

ich habe heute Ihre Antwort vom 31.03.2017 zu einer Anfrage zum Thema Versorgungsausgleich gelesen. Nun das...

Von: Felix Transfeld

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Wenn ich Sie recht verstehe, dann meinen Sie, dass es bei der Rentenversicherung nicht gerecht zugeht – was Ihrer Meinung nach an einem unstimmigen und für den Versicherten nachteiligen Einnahmen-Ausgaben-Verhältnis liegt. Das mag vielleicht auf den ersten Blick so aussehen, ist aber bei genauerer Betrachtung nicht so. (...)

# Familie 17Mär2017

Sehr geehrte Frau Rößner!
Ich wende mich an Sie mit elementaren Fragestellungen zum Versorgungsausgleich. Ich bitte Sie vorab, dass Sie mir...

Von: Martin Brohl

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Stichwort: zeitratierte Berechnungsmethode, Ihre dritte Frage. Sie werden sicher wissen, dass im Vorfeld der Verabschiedung des Attraktivitätssteigerungsgesetzes tatsächlich über eine Reform der Berechnung debattiert wurde, die sich dann aber nicht durchgesetzt hat, weil dies zu sehr zu Lasten der Leistungsberechtigten gegangen wäre. Stattdessen hat die Bundesregierung zwei andere Möglichkeiten gewählt, den Nachteil auszugleichen, den geschiedene Berufssoldaten gegenüber anderen BeamtInnen haben: Zum einen erfolgt die Kürzung des Ruhegeldes um den Versorgungsausgleich nun erst ab Erreichen der Altersgrenze für PolizeivollzugsbeamtInnen. (...)

# Kultur 28Dez2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist mir unerklärlich, warum im öffentlich-rechtlichen Fernsehen soviel Kriminalfilme (z.B. Tatort u....

Von: Willi Alfers

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Ob das in jedem Einzelfall gelingt, kann durchaus hinterfragt werden. Für die Programmaufsicht gibt es unabhängige Instanzen, die gerade beim öffentlich-rechtlöffentlich-rechtlichen Rundfunkderen Medien, darauf achten, dass Gewalt etwa nicht verherrlicht (Verstoß gegen § 131 StGB) wird und/oder gegen Jugendschutzbelange (§§15, 18 Jugendschutzgesetz bzw. § 4 Jugendmedienstaatsvertrag) verstößt. (...)

# Kultur 12Sep2016

Sehr geehrte Fr. Rösner,

ich bin überrascht, das Sie als medienpolitische Sprecherin immer noch von einem qualitativ hochwertigen...

Von: Emanuel Hienstorfer

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Ich stimme Ihnen ja in Vielem zu! Ich bin dennoch der Ansicht, dass wir insgesamt ein qualitativ gutes öffentlich-rechtliches Angebot haben (sicher, Kritik gibt es immer), das nach journalistischen Prinzipien arbeitet, weitgehend staatsfern organisiert ist und Binnenpluralität gewährleisten soll. Und da braucht unser Öffentlich-Rechtlicher den Vergleich zu den Angeboten in anderen Ländern nicht zu scheuen. (...)

15Jun2016

Das EEG 2016 sieht einen Ausbaukorridor mit Maximalzahlen für EE vor. Wie passt dieser zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung bzw. zum 1,5...

Von: Verena Ruppert

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Der Emissionshandel funktioniert allerdings bisher nicht. Auf internationaler Ebene ist eine Reform des Emissionshandels deshalb dringend nötig, um den Ausstoß von CO2 zu verteuern und dadurch zu mindern. Dazu reicht es nicht, 900 Millionen Emissionszertifikate vorübergehend vom Markt zu nehmen, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, sondern es müssen dauerhaft zwei Milliarden Zertifikate herausgenommen werden. (...)

Wenn Sie die Wahl gewinnen, wären Sie bereit,das Kindertagesstättengesetz zu folgenden Punkten zu ändern?
1. Personalaufstockung:...

Von: Bärbel Schönhöfer

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Vorab: Die frühkindliche Bildung ist zentral für Chancen und Entfaltungsmöglichkeit von Kindern. Daher war die gute Ausstattung der Kindertagesstätten für uns GRÜNE immer ein ganz zentrales Anliegen. Dafür haben wir in der vergangenen Legislaturperiode mit unserer Ministerin Irene Alt immer wieder gestritten. (...)

# Kultur 26Okt2015

Sehr geehrte Frau Rößner,

alle im Bundestag vertretenen Parteien befürworten (noch?) das geplante Kulturgutschutzgesetz. Die öffentliche...

Von: Sönke Simonsen

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) vielen Dank für Ihre Mail und Ihre kritischen Fragen zu den möglichen Auswirkungen des neuen Kulturgutschutzgesetzes für die naturwissenschaftliche Forschung, geo- und biowissenschaftliche Sammlungen sowie private Sammlerinnen und Sammler in Deutschland. (...)

# Kultur 13Okt2015

Sehr geehrte Frau Rößner,

es geht um die Gesetzesbegründung hinsichtlich des aktuellen Refenrentenentwurfes zum Kulturgutschutzgesetz....

Von: Jürgen Schmidt

Antwort von Tabea Rößner (GRÜNE)

(...) Zeitungen und Fernsehsendungen liefern uns regelmäßig erschütternde Berichte über die Zerstörung des kulturellen Erbes in Syrien, Irak aber auch anderen Regionen der Welt. Dies geht uns alle an, denn es geht hier um die kulturelle Erinnerung an den Beginn der menschlichen Zivilisation. (...)

%
18 von insgesamt
18 Fragen beantwortet
81 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.