Frage an
Tabea Rößner
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Rößner,

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
09. Juni 2013

(...) Im Jahre 2012 haben von Januar bis Oktober etwa 7.000 Menschen aus Serbien und Mazedonien Asyl in Deutschland beantragt. Die Zahl der Asylanträge ist zwar in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, hat aber noch nicht annähernd die Größenordnung erreicht, die bis zur Jahrtausendwende üblich war. Wen mag das verwundern, angesichts der kriegerischen Auseinandersetzungen, der Bürgerkriege, der Verfolgung ethnischer Minderheiten und der Armut vieler Menschen? (...)

Frage an
Tabea Rößner
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Rößner,

was halten Sie von einem Verbot des Verkaufs oder der Einfuhr von Stopfleber in Deutschland?

Wirtschaft
14. Dezember 2012

(...) Wie Sie schreiben, ist die Herstellung von Stopfleber in der Bundesrepublik wie in den meisten EU-Staaten aus Tierschutzgründen verboten. Die gewaltsame Zwangsernährung von Enten und Gänsen mit dem Ziel, das Gewicht der Leber von normalerweise 80 Gramm innerhalb kurzer Zeit auf 1000 Gramm zu steigern, ist unverantwortliche Tierquälerei, noch dazu für ein Luxusprodukt. (...)

Frage an
Tabea Rößner
DIE GRÜNEN

Guten Tag Frau Rösner,

Soziale Sicherung
04. September 2012

(...) Wir GRÜNE vertreten die Auffassung, dass in den vergangenen Jahren zu sehr auf Luxuswohngebiete wie die Gonsbachterrassen oder den Winterhafen gesetzt wurde. Im Stadtrat haben wir uns immer dafür stark gemacht, dass die Stadt und auch die Wohnbau sich stärker für sozialen Wohnraum einsetzen. Hierzu haben wir im vergangenen Jahr den Antrag "Klimafreundliche, soziale und barrierefreie Stadtentwicklung" (Link: www.gruenlink.de/bik) mit beschlossen und erst in der vergangenen Woche eine Anfrage (Link: www.gruenlink.de/bil) in den Stadtrat eingebracht. (...)

Frage an
Tabea Rößner
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Rößner,

wie ist Ihre Meinung zum bedingungslosen Grundeinkommen?

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Locke

Soziale Sicherung
28. März 2012

(...) Eine Fixierung auf das langfristige Ziel eines Grundeinkommens würde einen falschen Schwerpunkt bei der Erneuerung des Sozialstaats legen. Höhere individuelle Transfers können einen Großteil der sozialen Ungerechtigkeiten nicht lösen, die vor allem in der Bildungsschere liegen. (...)

Frage an
Tabea Rößner
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Rößner,

ich richte diese Frage im besonderen auch an Sie in Ihrer Funktion eines aktiven Mitgliedes der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
24. März 2012

(...) Ich begrüße es aber ausdrücklich, dass mit der Enquete-Kommission auch bei der Bundestagsverwaltung neue Impulse gesetzt wurden. Ich hoffe, dass die Enquete auch für den Rest der Bundestagsverwaltung, Maßstäbe zu setzen, in der Lage ist. (...)

Frage an
Tabea Rößner
DIE GRÜNEN

Hallo, Frau Rößner!

Ich habe bezüglich des GG 3Fragen:

Im GG heißt es, daß wir Trennung von Staat und Kirche haben!

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
10. März 2012

(...) Problematisch bei der Verknüpfung von Staat und Kirche ist, dass der Staat über die Kirche eine Weltanschauung stützt, die nicht mehr einer demokratisch abgesicherten, aufgeklärten Weltanschauung entspricht. Die Kirche sollte unbedingt die Diskriminierung jener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihrer Verbände wie der Caritas beenden, die nicht nach den Ehe- und Sexualvorschriften der Kirche leben. (...)