Frage an
Lisa Gnadl
SPD

(...) Wollen Sie das verantworten?

Umwelt
05. Oktober 2018

(...) Ebenso spiegeln die Preise für Kernenergie die gesamtgesellschaftlichen Kosten nicht wider (etwa auf Jahrtausende zu garantierende sichere Endlagerung, menschliche Opfer und Sachkosten im Falle eines Unfalls). Wer das französische Modell kopieren will, muss klar benennen, dass das eine Abkehr vom Atomausstieg und den Neubau mehrerer Atomkraftwerke bedeuten würde. Das wäre in der Tat eine Politik, die ich nicht verantworten möchte. (...)

Frage an
Lisa Gnadl
SPD

(...) In welcher Rolle sehen Sie und die SPD die DITIB um Rahmen der hessischen Politik. Sollte diese weiterhin als priviligierter Partner im Rahmen des muslimischen Religionsunterrichtes an hessischen Schulen eingwbunden sein?

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
01. Oktober 2018

(...) die SPD will, dass Religionsunterricht für alle Glaubensrichtungen, die an einer Schule stark vertreten sind, unter staatlicher Aufsicht angeboten wird, so wie dies beim katholischen und evangelischen Religionsunterricht der Fall ist. Grundsätzlich befürworten wir den bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht und werden ihn evaluieren und sowohl den Unterricht als auch die Studiengänge für islamische Religionspädagogik und Theologie ausbauen, um sicherzustellen, dass Religion nur von Lehrkräften mit abgeschlossenem Studium im Lehramt unterrichtet wird. (...)

Frage an
Lisa Gnadl
SPD

(...) Frage: Was werden Sie und Ihre Partei unternehmen, um die „rechtsstaatliche Ordnung“ wieder in Kraft zu setzen? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
21. September 2018

(...) Dafür müssen wir einiges tun, denn das ist vor allem eine Frage des handlungsfähigen Staates. Unser Rechtsstaat ist stark, aber wir müssen ihn mit dem notwendigen Personal ausstatten bei Polizei, Sicherheitsbehörden und Justiz. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen diesen handlungsfähigen Staat, der Recht durchsetzt, der den Rechtsstaat verteidigt. (...)

Frage an
Lisa Gnadl
SPD

(...) Fragen: Wie sind diese enormen Investitionskosten und Strompreissteigerungen hinsichtlich einer Deckung durch Photovoltaik und Windenergie von lediglich 5,6% Deckung bis heute zu rechtfertigen? Was soll die „Energiewende bezwecken, bzw. (...)

Umwelt
21. September 2018

(...) So sollen mittelfristig fossile Energieträger und Kernenergie durch regenerative, möglichst klimaneutrale Energiequellen ersetzt werden und der Energieverbrach insgesamt reduziert werden. Dabei besteht die Energiewende nicht nur aus Photovoltaik- und Windenergie. (...)

Frage an
Lisa Gnadl
SPD

(...) wie ist es zu rechtfertigen, dass Spitzenposten in einem Energieversorgungsunternehmen wie die OVAG ohne Ausschreibung von Politikern besetzt werden? Welche Rolle spielt „Fachwissen“ bei der Besetzung eines Energieunternehmens Ihrer Ansicht nach? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
21. September 2018

(...) Die Vorstände der OVAG werden vom Aufsichtsrat des Unternehmens gewählt, die wiederum von der Verbandsversammlung gewählt werden, die von Vertreterinnen und Vertreter der Kreistage gebildet wird. Dies macht deutlich, dass die OVAG kein „gewöhnliches“ Unternehmen ist wie viele private Aktiengesellschaften. Die Berufung von erfahrenen Kommunalpolitikern war bisher immer der Garant dafür, dass die OVAG lokal verankert geblieben ist und die politische Unterstützung in allen drei Landkreisen genießt. (...)

Frage an
Lisa Gnadl
SPD

(...) Frage: Wie gedenken Sie, dieses Problem zu lösen? (...)

Außenpolitik und internationale Beziehungen
21. September 2018

(...) Alle Menschen, die in Hessen leben, haben einen Anspruch auf Sicherheit. Daher setzt sich die hessische SPD für einen starken handlungsfähigen Staat ein, der alle Menschen in Hessen möglichst umfassend vor Kriminalität schützen kann und eine effektive Strafverfolgung von allen Täterinnen und Tätern garantiert. (...)

Frage an
Lisa Gnadl
SPD

(...) 2.) Seit 2003 ist die Zahl der Einrichtungen, wo Frauen sichere Schwangerschaftsabbrüche vornehmen lassen können, um 40 % zurück gegangen ist. Grund dafür ist u.a. (...)

Frauen
27. August 2018

(...) Uns als SPD ist es vor allem wichtig, konsequent gegen Zwangsprostitution vorzugehen. Im Jahr 2016 hat der Bundestag mit den Stimmen der SPD ein Gesetz beschlossen, das den Kampf gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution verbessert. (...)

Frage an
Lisa Gnadl
SPD

Änderung der Verfassung Sehr geehrte Frau Gnadl, Frau Merkel sagte anlässlich eines Wahlkampfauftrittes in MeckPomm: das Volk sind alle die hier leben und die sollten auch alle wählen dürfen.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
28. Februar 2017

(...) Hier lebende Ausländer aus EU-Staaten haben bereits das Wahlrecht, wie auch umgekehrt deutsche Staatsbürger/innen, die in anderen EU-Staaten leben, dort auf kommunaler Ebene das Wahlrecht besitzen. Die Forderung, das aktive und passive Wahlrecht auch auf hier lebende Nicht-EU-Ausländer auszudehnen, fand sich bereits im Wahlprogramm der hessischen SPD zur letzten Landtagswahl. Ich unterstütze diese Forderung und teile Ihre diesbezüglichen Bedenken ausdrücklich nicht. (...)

Frage an
Lisa Gnadl
SPD

Sehr geehrte Frau Gnadl,

Jugend
24. Februar 2015

(...) Unabhängig von diesem konkreten Sachverhalt ist jedoch mit dem ab Jahresbeginn geltenden Mindestlohngesetz klar: Mit der Ausnahme von Pflichtpraktika unterliegen Praktika, die auf einen längeren Zeitraum als drei Monate angelegt sind, sowie andere Beschäftigungsverhältnisse (bis auf wenige, eng begrenzte Ausnahmen) der Mindestlohnpflicht, es muss also ein Entgelt von mindestens 8,50 Euro/Stunde bezahlt werden. (...)