Gustav Herzog

| Abgeordneter Bundestag 2013-2017
Jahrgang
1958
Berufliche Qualifikation
Chemielaborant
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Liste
Landesliste Rheinland-Pfalz, Platz 2
Parlament
Bundestag 2013-2017
Wahlkreisergebnis
38,5 %
Wahlkreis
Kaiserslautern

Über Gustav Herzog

Geboren am 11. Oktober 1958 in Harxheim/Pfalz; evangelisch;
verheiratet, zwei Kinder.

Grund- und Hauptschule, 1974 Mittlere Reife. 1975 bis 1987
Ausbildung zum und Berufstätigkeit als Chemielaborant, 1987 bis
1998 Wahlkreismitarbeiter.

Mitglied einer DGB-Gewerkschaft seit 1976, Mitgliedschaften und
Mitarbeit in verschiedenen regionalen kulturellen Einrichtungen.

1975 Eintritt in die SPD; Gründungsmitglied des Ortsvereins
Zellertal, seit 1991 Unterbezirksvorsitzender der SPD
Donnersberg; seit 1984 Gemeinderat in Zellertal, 1999 bis 2004
ehrenamtlicher Bürgermeister; 1984 bis 1989 und seit 2005
Mitglied des Kreistages Donnersbergkreis.

Mitglied des Bundestages seit 1998; seit Oktober 2005 Sprecher
der SPD-Landesgruppe Rheinland-Pfalz.

# Soziales 25Mai2017

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

der "Spiegelausgabe" 20/2017 S.25 habe ich entnommen, dass die geplante Ostrentenerhöhung durch die...

Von: Volker Ultes

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Allerdings mussten wir im Koalitionsvertrag Kompromisse eingehen. Die Gewährung der Leistung war in der Abwägung wichtiger als die (vorläufige) Quelle der Finanzierung. (...)

# Arbeit 2Apr2017

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

In einem Streitgespräch im "DER SPIEGEL" vom 25.3.2017 schlägt der Ökonomieprofessor Peter Bofinger vor,...

Von: Volker Ultes

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Mein Fazit: Die Richtung, die Martin Schulz bereits beschrieben hat und die von der SPD in der Abschlussphase der Wahlprogrammerarbeitung auch in weiteren Punkten zum Arbeitsmarkt konkretisiert wird ist richtig. Eine Rolle rückwärts in die frühen 2000er Jahre wäre ebenso falsch wie ein Beharren auf ein unverändertes Hartz IV-System. (...)

# Soziales 18Jan2017

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

dem Handelsblatt von heute habe ich entnommen, dass die Rentenangleichung Ost an das Westniveau primär zu...

Von: Volker Ultes

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Wie Frau Ministerin Andrea Nahles halte auch ich die Finanzierung der Rentenangleichung für eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, welche aus den allgemeinen Steuermitteln zu finanzieren wäre. (...)

Sehr geehrter Herr Herzog,

als Bundestagabgeordneter des Wahlkreises Kaiserslautern möchte ich Ihre Meinung zum geplanten Vorhaben der...

Von: Philipp Turmeier

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Das geschieht im Übrigen gemeinsam mit den Personalräten in den Straßenbauverwaltungen der Länder. Diese Woche hatten wir zu einer Auftaktveranstaltung nach Berlin eingeladen - der Saal war voll! (...)

# Wirtschaft 5Okt2016

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

den heutigen Medien habe ich entnommen, dass Genosse Steinbrück als Berater der ING-Diba fungiert. Halten...

Von: Volker Ultes

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Im Übrigen begrüße ich es, wenn „hochrangige SPD-Volksvertreter“ als so kompetent und hochqualifiziert angesehen werden, dass sie anspruchsvolle Tätigkeiten in der Wirtschaft angeboten bekommen. Womit auch das Vorurteil - Sozialdemokraten hätten keine Ahnung von Wirtschaft – in der Realität widerlegt wäre. (...)

Sehr geehrter Herr Herzog,

ich wende mich als Radfahrer an Sie als Mitglied des Verkehrsausschusses.
Nach meiner Kenntnis soll in...

Von: Carsten Heinisch

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Sie haben sehr richtig mitverfolgt, dass heute im Bundesrat die Abstimmung über die „Erste Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrs-Ordnung“ ansteht. (...)

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

einem Beitrag der "Die Rheinpfalz" vom 15.8.2016 konnte ich entnehmen, daß der Bundesrechnungshof seit...

Von: Volker Ultes

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Die Verkehrsinfrastruktur wurde vor Jahrzehnten für eine deutlich geringere Zahl von Kraftfahrzeugen, einem kleineren Anteil an Schwerlastverkehr und einer niedrigeren Achsenlast der LKW geplant und gebaut. Der Artikel aus der RHEINPFALZ gibt diese Probleme am Beispiel der A1-Brücke bei Leverkusen sehr gut wieder. (...)

# Umwelt 10Jul2016

Sehr geehrter Herr Herzog,

der aktuellen Spiegelausgabe vom 9.7.2016(S.63) habe ich entnommen, dass im Rahmen der Reform des EEG, sich die...

Von: Volker Ultes

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Mit der neuen Regelung zu den Unternehmen der Liste 1 der besonderen Ausgleichsregelung wurde das Problem möglicher Fehlanreize zu Lasten der Energieeffizienz behoben. Sie soll Unternehmen, die an der Schwelle der 17 Prozent Stromkostenintensität standen, nicht dafür bestrafen, dass sie durch Energieeffizienzmaßnahmen unter die Schwelle zu fallen drohten. (...)

# Soziales 22Mai2016

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

der heutigen Rheinpfalzausgabe konnte ich entnehmen, dass aus dem Arbeits-und Sozialministerium der SPD-...

Von: Volker Ultes

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage zum neuen SGB II Änderungsgesetz, das in der Rheinpfalz vom 22. Mai 2016 thematisiert wurde. (...)

28Apr2016

Guten Tag Herr Herzog,

warum sind Sie für Fracking in Deutschland? Sie haben gegen ein Fracking Verbot gestimmt? Gefällt es Ihnen wenn...

Von: Dieter L. Schlick

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Nach dem Grundsatz „Gründlichkeit vor Schnelligkeit“ (der einem Thema wie Fracking absolut angemessen ist!) ist also das Gesetzespaket der Bundesregierung noch nicht vom Bundestag verabschiedet worden. Nun sind aktuell die Oppositionsfraktionen auf den Plan getreten und haben Anträge vorgelegt, die Fracking in egal welcher Form, welchem Umfang und unter welchen Umständen komplett verbieten. (...)

13Apr2016

Sehr geehrter Herr Herzog,

Sie haben für die Neuzulassung von Glyphosat gestimmt.
Mich interessiert nun sehr, warum?
Würden Sie...

Von: Monika Mai

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Wir haben Vertrauen in das Fachwissen der deutschen und der europäischen Bewertungsbehörden, meinen aber, dass der häufige Einsatz dieses Pflanzenschutzmittels verringert werden sollte. Deshalb treten wir für ein Verbot von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln im kommunalen Bereich und in Haus- und Kleingärten ein. Wir wollen nicht, dass auf Spielplätzen und in öffentlichen Gärten Glyphosat weiter eingesetzt werden darf. (...)

Sehr geehrter Herr Gustav,

setzen Sie sich für den ÖPNV ein? Wann endlich hält der Zug von und nach Pirmasens in Kaiserslautern-Hohenecken...

Von: Sophia Pilling

Antwort von Gustav Herzog (SPD)

(...) Rheinland-Pfalz ist mit dem "Rheinland-Pfalz-Takt" in diesem Bereich hervorragend aufgestellt. Auf Grund der landesweiten Wirkung gilt der integrale Taktfahrplan „Rheinland-Pfalz-Takt“ für die anderen Bundesländer als Vorbild und vereint nicht nur den Schienenpersonennahverkehr (SPNV), sondern zudem wichtige Buslinien. Um dieser Vorbildfunktion gerecht zu werden und den Rheinland-Pfalz-Takt weiterzuentwickeln, habe ich mich als Bundestagsabgeordneter für Kaiserslautern zusammen mit dem Land und der Stadtverwaltung dafür eingesetzt einen Bahnhaltepunkt Hohenecken zu bauen. (...)

%
44 von insgesamt
44 Fragen beantwortet
13 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.