Fragen und Antworten

Frage an
Bruno Hollnagel
AfD

(...) Als aktiver Sportschütze (somit Bewahrer des Weltkulturerbes Schießsport in Deutschland), aktiver Jäger (somit freiwilliger Erfüllungsgehilfe öffentlicher Aufgaben auf eigene Kosten) sowie Sammler kulturhistorisch bedeutsamer Schusswaffen (mit ebenfalls hohem zeitlichen und finanziellen Aufwand) möchten die 3.140 Waffenbesitzer (Stand 2017, unberücksichtigt ist die ca. 6-7%ige jährliche Steigerung, Quelle: https://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/00400/drucksache-19-00474.pdf) in Ihrem Wahlkreis nebst ihren Familien, und natürlich auch mir, sicherlich wissen, wie Sie die Abstimmung Gedenken zu tätigen und vor allem mit welcher Begründung? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
24. Oktober 2019

(...) das vorgelegte und im Bundestag inzwischen leider beschlossene Waffenrechtsänderungsgesetz geht über die EU-Vorgaben hinaus, und ist nicht viel mehr als Aktionismus ohne Aussichten auf die gewünschte Erhöhung der inneren Sicherheit. Dementsprechend habe ich im Plenum gestimmt. (...)

Frage an
Bruno Hollnagel
AfD

(...) Frage 3: Können Sie anhand von Vergleichszahlen anderer Gemeinden in Deutschland (Wirtschafts- prüfungsbericht) feststellen, ob auf der Ausgabenseite der Gemeinde durch die Privatwirtschaft (Rohrbau, Wartung, Reinigung etc.) ungewöhnlich hohe Ausgaben anfallen? (...)

Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
25. Januar 2019

(...) Während die Gebühren durch die Gemeinden festgelegt werden, kann der lokale Versorger die Preise eigenverantwortlich gestalten. Im Bundesparlament ergibt sich für mich deswegen keine Handlungsmöglichkeit. (...)

Abstimmverhalten

Über Bruno Hollnagel

Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Berufliche Qualifikation
Dipl.-Wirtschaftsingenieur, Bauingenieur, Wirtschaftswissenschaftler
Geburtsjahr
1948

Bruno Hollnagel schreibt über sich selbst:

Privater Werdegang
  • 1948 in Hamburg geboren
  • Ausbildung zum Betonfacharbeiter
  • Studium zum graduierten Bauingenieur in Lübeck
  • Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur in Karlsruhe
  • An der Wirtschaftsfakultät in Karlsruhe promoviert
  • Unternehmer, Portfoliomanager, Wirtschaftsanalyst und Autor mehrerer Bücher
  • Verheiratet, drei Kinder und drei Enkelkinder
  • Seit 40 Jahren im Kreis Stormarn ansässig
Politischer Werdegang in der Alternative für Deutschland
  • 2014 Beitritt zur Alternative für Deutschland
  • 03/2015 – 07/2015 Stellvertretender Landesvorsitzender der AfD Schleswig-Holstein
  • 04/2016 – 05/2017 Landesvorsitzender der AfD Schleswig-Holstein
  • 07/2017 – 06/2019 Stellvertretender Landesvorsitzender der AfD Schleswig-Holstein
  • Zur Bundestagswahl 2017 Spitzenkandidat der AfD Schleswig-Holstein und Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd (Wahlkreis 10)
  • Leitung Landesfachausschuss 3, zuständig für Finanz-, Steuer-, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik, Alterssicherung und Wirtschaftspolitik
  • Mitglied im Bundesfachausschuss 3 („Leistung und Gerechtigkeit“)
  • Landesdelegierter für Bundesparteitage und Mitglied des Bundeskonvents
  • Seit 24.09.2017 Mitglied des Bundestages (MdB), eingezogen über Landeslistenplatz 1
  • Mitglied des Finanzausschusses des Bundestages
  • Stellv. Mitglied im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Bruno Hollnagel:
Abgeordneter Bundestag

Was treibt mich an und was sind meine politischen Ziele? Ich bin kein Berufspolitiker, also auch nicht abhängig davon, gewählt zu werden, oder eine bezahlte politische Funktion zu übernehmen. Das macht mich frei, zu sagen, wo ich politische Fehlentwicklungen sehe. Ich würde mir wünschen, dass Wohlstand herrscht, Frieden, und es möglichst vielen Menschen ermöglicht wird, sich zu verwirklichen. Ich fürchte, dass dieses immer weniger Menschen in Deutschland möglich sein wird. Warum?
  • Gemeinschaftshaftungen verschleiern die Probleme und lösen sie nicht. (Deutschland haftet für mehr al 5.000 Mrd. Euro durch Schulden, Zahlungsverpflichtungen, Bürgschaften)
  • Der Euro sollte Frieden, Wohlstand und eine stabile Währung schaffen – alles Dinge, die wir vor der Euro-Einführung hatten. Das Eurosystem schafft Unfrieden, mindert den Wohlstand und ist eine schwache Währung.
  • Der Euro verstärkt die Unterschiede, weil das Wechselkursventil entfällt.
  • Ein einheitlicher Zentralbank-Zinssatz wird den ökonomischen Unterschieden in der Eurozohne nicht gerecht.
  • Der Euro ist eine Schwachwährung (der Spanienurlaub ist um 30 % teurer geworden).
  • Die Nullzinspolitik führt zu Kapitalfehllenkungen und vermehrter Polarisierung (Banken verleihen nur Geld an Starke, weil der niedrige Zins die Risiken bei Schwachen nicht deckt).
  • Gleiches Recht gilt nicht für alle, wenn Schiedsgerichte Recht sprechen oder eine Paralleljustiz existiert.
Die Bundestagswahl als Chance zum Gegensteuern Leider gibt es noch viel mehr Kritikpunkte an der Politik der Altparteien. Nun stehen Wahlen bevor, und wir erleben, wie gerade diejenigen, die die Fehlentwicklungen zu vertreten haben, nun meinen, uns die Lösung präsentieren zu können. Die Altparteien hatten jahrelang Zeit, das Richtige zu tun. Sie haben es nicht getan, sondern auf vielen Gebieten versagt. Deswegen bedarf es einer alternativen Politik, für die ich stehe. Ich freue mich, dass Sie mein Profil auf Abgeordnetenwatch besucht haben, und hoffe, Ihnen interessante politische Denkanstöße geben zu können.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag
Aktuelles Mandat

Fraktion: AfD
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Schleswig-Holstein
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Herzogtum Lauenburg - Stormarn-Süd
Wahlkreisergebnis:
9,10 %
Wahlliste:
Landesliste Schleswig-Holstein
Listenposition:
1

Politische Ziele (Abgeordneter Bundestag)

Was treibt mich an und was sind meine politischen Ziele? Ich bin kein Berufspolitiker, also auch nicht abhängig davon, gewählt zu werden, oder eine bezahlte politische Funktion zu übernehmen. Das macht mich frei, zu sagen, wo ich politische Fehlentwicklungen sehe. Ich würde mir wünschen, dass Wohlstand herrscht, Frieden, und es möglichst vielen Menschen ermöglicht wird, sich zu verwirklichen. Ich fürchte, dass dieses immer weniger Menschen in Deutschland möglich sein wird. Warum?
  • Gemeinschaftshaftungen verschleiern die Probleme und lösen sie nicht. (Deutschland haftet für mehr al 5.000 Mrd. Euro durch Schulden, Zahlungsverpflichtungen, Bürgschaften)
  • Der Euro sollte Frieden, Wohlstand und eine stabile Währung schaffen – alles Dinge, die wir vor der Euro-Einführung hatten. Das Eurosystem schafft Unfrieden, mindert den Wohlstand und ist eine schwache Währung.
  • Der Euro verstärkt die Unterschiede, weil das Wechselkursventil entfällt.
  • Ein einheitlicher Zentralbank-Zinssatz wird den ökonomischen Unterschieden in der Eurozohne nicht gerecht.
  • Der Euro ist eine Schwachwährung (der Spanienurlaub ist um 30 % teurer geworden).
  • Die Nullzinspolitik führt zu Kapitalfehllenkungen und vermehrter Polarisierung (Banken verleihen nur Geld an Starke, weil der niedrige Zins die Risiken bei Schwachen nicht deckt).
  • Gleiches Recht gilt nicht für alle, wenn Schiedsgerichte Recht sprechen oder eine Paralleljustiz existiert.
Die Bundestagswahl als Chance zum Gegensteuern Leider gibt es noch viel mehr Kritikpunkte an der Politik der Altparteien. Nun stehen Wahlen bevor, und wir erleben, wie gerade diejenigen, die die Fehlentwicklungen zu vertreten haben, nun meinen, uns die Lösung präsentieren zu können. Die Altparteien hatten jahrelang Zeit, das Richtige zu tun. Sie haben es nicht getan, sondern auf vielen Gebieten versagt. Deswegen bedarf es einer alternativen Politik, für die ich stehe. Ich freue mich, dass Sie mein Profil auf Abgeordnetenwatch besucht haben, und hoffe, Ihnen interessante politische Denkanstöße geben zu können.

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: AfD
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Herzogtum Lauenburg - Stormarn-Süd
Wahlkreisergebnis:
9,10 %
Wahlliste:
Landesliste Schleswig-Holstein
Listenposition:
1

Politische Ziele (Kandidat Bundestag Wahl 2017)

Was treibt mich an und was sind meine politischen Ziele? Ich bin kein Berufspolitiker, also auch nicht abhängig davon, gewählt zu werden, oder eine bezahlte politische Funktion zu übernehmen. Das macht mich frei, zu sagen, wo ich politische Fehlentwicklungen sehe. Ich würde mir wünschen, dass Wohlstand herrscht, Frieden, und es möglichst vielen Menschen ermöglicht wird, sich zu verwirklichen. Ich fürchte, dass dieses immer weniger Menschen in Deutschland möglich sein wird. Warum?
  • Gemeinschaftshaftungen verschleiern die Probleme und lösen sie nicht. (Deutschland haftet für mehr al 5.000 Mrd. Euro durch Schulden, Zahlungsverpflichtungen, Bürgschaften)
  • Der Euro sollte Frieden, Wohlstand und eine stabile Währung schaffen – alles Dinge, die wir vor der Euro-Einführung hatten. Das Eurosystem schafft Unfrieden, mindert den Wohlstand und ist eine schwache Währung.
  • Der Euro verstärkt die Unterschiede, weil das Wechselkursventil entfällt.
  • Ein einheitlicher Zentralbank-Zinssatz wird den ökonomischen Unterschieden in der Eurozohne nicht gerecht.
  • Der Euro ist eine Schwachwährung (der Spanienurlaub ist um 30 % teurer geworden).
  • Die Nullzinspolitik führt zu Kapitalfehllenkungen und vermehrter Polarisierung (Banken verleihen nur Geld an Starke, weil der niedrige Zins die Risiken bei Schwachen nicht deckt).
  • Gleiches Recht gilt nicht für alle, wenn Schiedsgerichte Recht sprechen oder eine Paralleljustiz existiert.
Die Bundestagswahl als Chance zum Gegensteuern Leider gibt es noch viel mehr Kritikpunkte an der Politik der Altparteien. Nun stehen Wahlen bevor, und wir erleben, wie gerade diejenigen, die die Fehlentwicklungen zu vertreten haben, nun meinen, uns die Lösung präsentieren zu können. Die Altparteien hatten jahrelang Zeit, das Richtige zu tun. Sie haben es nicht getan, sondern auf vielen Gebieten versagt. Deswegen bedarf es einer alternativen Politik, für die ich stehe. Ich freue mich, dass Sie mein Profil auf Abgeordnetenwatch besucht haben, und hoffe, Ihnen interessante politische Denkanstöße geben zu können.