Fragen an die Kandidierenden — Hessen (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 27 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 27 Fragen aus dem Themenbereich Städtebau und Stadtentwicklung

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

(...) Wie stehen Sie dazu lieber in die Höhe, statt in die Breite zu bauen. Damit könnte mal den Naturverbrauch senken und man könnte mehr Fläche für die Naherholung erhalten. (...)

Von: Ovetvg Zhggre

An:
Janine Wissler
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Wie stehen Sie dazu, lieber in die Höhe, statt in die Breite zu bauen? Damit könnte mal den Naturverbrauch senken und man könnte mehr Fläche für die Naherholung erhalten. (...)

Von: Ovetvg Zhggre

An:

(...) Im Innenstadtbereich gibt es leider zuwenig bezahlbare Grundstücke, und damit wenig Möglichkeiten, die Mietpreise bezahlbar zu halten. Die vorhandenen innerstädtischen Grünflächen wiederum haben eine wichtige Rolle für Klima und Naherholung. (...)

(...) Wie stehen Sie dazu lieber in die Höhe, statt in die Breite zu bauen. Damit könnte mal den Naturverbrauch senken und man könnte mehr Fläche für die Naherholung erhalten. (...)

Von: Ovetvg Zhggre

An:
Miriam Dahlke
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) wie ist Ihre Meinung zu einer Privatisierung der Trinkwasserversorgung? (...)

Von: Hqb Unnt

Die Privatisierung der Wasserversorgung lehne ich ab und muss explizit von der Liberalisierung und Privatisierung ausgenommen werden. Der Wettbewerb wird die Preise nach oben treiben. (...)

(...) wie ist ihre Meinung zu einer eventuellen Privatisierung der Trinkwasserversorgung? (...)

Von: Hqb Unnt

An:

(...) die Wasserversorgung muss dauerhaft in öffentlicher Hand bleiben. (...)

Warum haben wir kein Atomkraftwerk in Großen Buseck

Von: Ryvnf Yrba Xbpu

An:
Christian Zuckermann
DIE GRÜNEN

(...) Wie die Umweltkatastrophen in Tschernobyl und Fokushima aussehen kann man ja noch sehr gut sehen. Da wächst kein Kraut mehr und es lebt auch nichts mehr. (...)

(...) wie positionieren Sie sich im Hinblick auf die Erhebung von Straßenausbaugebühren? (...)

Von: Puevfgvna Orpxre

An:

(...) Nach unserer Meinung ist die Instandhaltung und Sanierung des öffentlichen Raumes Aufgabe des Staates. So setzt sich die AfD ein, dass die Kosten für die Bundesstraßen vom Bund, die der Landesstraßen vom Land (Hessen Mobil), die der Kreisstraßen vom Kreis und die Gemeindestraßen von den Städten/Gemeinden zu tragen sind. (...)

(...) Sie treten im Wahlkreis 38 an, um das erste hessische Direktmandat für die Grünen zu gewinnen. Außer dem sportlichen Ehrgeiz und der parteipolitischen Bedeutung Ihres Wahlkampfes, welche konkreten Themen sollten im Namen unseres Wahlkreises im hessischen Landtag besser platziert werden? (...)

Von: Xnv Tebaqxr

An:
Marcus Bocklet
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Welche Maßnahmen würden Ihrer Meinung nach die Kosten im Wohnungsbau so senken, dass auch mehr privat finanzierter Wohnraum entstehen könnte? (...)

Von: Puevfgvar Xvepuubss

(...)

(...)

Von: Xevfgvan Cervff

An:
Nico Weisenfeld
Die PARTEI

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Das ist ja gut und schön. Doch wie wollen Sie dies gewährleisten? (...)

Von: Naqernf Eöuz

An:

(...) wie auch in unserem Regierungsprogramm für die kommende Legislaturperiode niedergeschrieben ist, wollen wir hauptsächlich Wohnungen durch öffentlich-staatliche Wohnungsbaugesellschaften bauen lassen, welche dann durch uns als Landesregierung preislich reguliert werden. (...)

(...) In Hessen hingegen schob man die Verantwortung auf die Kommunen ab, mit dem Ergebnis, das Mini-Rentner auch weiterhin ihre Wohnungen verkaufen müssen, wenn solche Straßenausbaubeiträge erhoben werden (unabhängig, ob man es dann "abstottern" darf oder nicht, die Rente bleibt die Rente) Sind sie für oder gegen die Abschaffung der Straßenbaubeiträge in Hessen?

Von: Naqernf Ervaforet

An:
Michael Weingärtner
FREIE WÄHLER

(...) Bevor aus Solidaritätsprinzip alles Anwohner zur Kasse gebeten werden, muss das Verursacher-Prinzip gelten. (...)

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.