Fragen an die Abgeordneten — Bundestag 2013-2017

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 94 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 94 Fragen aus dem Themenbereich Frauen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Frauen 16Jan2014

Hallo Dagmar,

Die Frauenquote geht mir langsam auf die Nerven.
Bei uns in Altena sollen Frauen in den Rat gewählt werden die laut...

Von: Uryzhg Töff

An:

(...) B. die Frauenquote bei Listenaufstellungen für die Kommunalwahl - parteiintern und nicht über ein öffentliches Forum zu diskutieren. (...)

# Frauen 4Jan2014

Sehr geehrte Frau Ernstberger,

da derzeit eine Novellierung des Prostitutionsgesetzes in der Diskussion ist, möchte ich wissen, wie Sie zur...

Von: Urvqrznevr Urhonpu

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Frauen 4Jan2014

Sehr geehrte Frau Launert,
ich möchte mich der Frage von Frau Geyer anschließen, bzw. diese erweitern :
welche Änderungen im...

Von: Urvqrznevr Urhonpu

(...) der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD hat einen besseren Schutz von Frauen vor Menschenhandel und Zwangsprostitution, eine konsequentere Bestrafung der Täter, eine umfassende Überarbeitung des Prostitutionsgesetzes im Hinblick auf die Regulierung der Prostitution sowie gesetzliche Verbesserungen der ordnungsbehördlichen Kontrollmöglichkeiten zum Ziel. Die zuständigen Fachpolitikerinnen und Fachpolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion haben sich konkret auf folgende zwölf Eckpunkte verständigt: (...)

# Frauen 3Jan2014

Prostitution in Deutschland

Sehr geehrte Frau Launert,

was werden Sie als Mutter gegen die Ausweitung der Prostitution und den...

Von: Natryvxn Trlre

(...) Wir wollen gemeinsam mit dem Koalitionspartner die Fehler des bestehenden Prostitutionsgesetzes korrigieren. Denn das Gesetz stärkt die Zuhälter und schwächt die sexuell ausgebeuteten Frauen und Mädchen. (...)

# Frauen 28Nov2013

Sehr geehrte Frau Griese,

ich lese gerade das Buch von Prof. Gerhard Amendt "Höllenhunde und Himmelwesen". In diesem Buch wird die...

Von: Naqernf Ynatr

An: Kerstin Griese MdB

(...) Sicherlich wird mit der Forderung nach einer „menschlichen Gesellschaft“ nicht behauptet, dass Männer unmenschlich seien. Allerdings erscheint mir das SPD-Grundsatzprogramm an dieser Stelle etwas altmodisch. (...)

# Frauen 20Nov2013

Sehr geehrte Frau Dr. Hein,

Ein Zeichen hat in diesem Frühjahr Rheinland-Pfalz gesetzt und eine Passage zur
Gleichberechtigung ins...

Von: Tvfryn Jnyx

An:
Dr. Rosemarie Hein
DIE LINKE

(...) DIE LINKE fordert im Bereich Geschlechtergerechtigkeit eine paritätische 50 zu 50 Regelung. Daher setzen wir uns seit Jahren für Frauenquoten von 50% ein - sei es nun in der Privatwirtschaft, im öffentlichen Dienst oder in politischen Gremien. Eine verbindliche gesetzliche Frauenquote zur Verbesserung der Gleichberechtigung in den Wahlgesetzen unterstützen wir daher ohne Vorbehalt. (...)

# Frauen 20Nov2013

Sehr geehrte Fr. Dr. Merkel,

herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Wahlergebnis. Sie haben viele Stimmen für auf Grund Ihres Wahlprogrammes in...

Von: Rin Yögmfpu

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Frauen 18Nov2013

Sehr geehrte Frau Widmann-Mauz,

als Verhandlungsführerin der CDU haben Sie mit Frau Schwesig eine gesetzliche Frauenquote in Aufsichtsräten...

Von: Abeoreg Xhfpu

(...) Eine wie von Ihnen angesprochene Männerquote bzw. Obergrenze der Frauenquote für die Führungsgremien der Verwaltung haben wir hingegen nicht vereinbart. Unsere Lebenserfahrung zeigt, dass auch in der Verwaltung Frauen eher unter- anstatt überrepräsentiert sind. (...)

# Frauen 18Nov2013

Sehr geehrter Herr Gabriel,

an Sie als Parteivorsitzenden der SPD möchte ich folgende Frage richten, da
Frau Schwesig bei den...

Von: Abeoreg Xhfpu

An:

(...) wie Sie richtig schreiben, ist es das Ziel der SPD, den Anteil weiblicher Führungskräfte in der Deutschen Wirtschaft deutlich zu erhöhen. Wir möchten dazu beitragen, den Gleichstellungsauftrag des Art. (...)

# Frauen 6Nov2013

Sehr geehrte Frau Kipping,

auf der Seite http://www.emma.de/ausgabe/...

Von: Thagenz Frvff

An:
Katja Kipping
DIE LINKE

(...) Dass in der Ehe „Männer […] nur noch zahlen DÜRFEN“ ist daher unzutreffend. In der bürgerlichen Ehe wird Ehegatten von Rechts wegen nicht vorgeschrieben, wie Erwerbs- und Reproduktionsarbeiten aufgeteilt werden. (...)

Pages