Fragen an die Abgeordneten — Hamburg 2011-2015

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 45 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 45 Fragen aus dem Themenbereich Kinder und Jugend

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrter Herr de Vries
Vielen Dank für Ihre Antwort, aber sie beantwortet nicht alle Fragen:

Die in Jenfeld verhungerte Jessica...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

(...) Selbstverständlich muss ein Senator oder ein Bezirksamtsleiter nicht die Verantwortung tragen für individuelle Fehler seiner Mitarbeiter. Aber im Fall Yagmur ist dFall Yagmurorden, dass Herr Scheele seit dem tragischen Todesfall des Mädchens Chantal keine einzige zusätzliche Stelle für den Kinderschutz in Hamburg geschaffen hat, obwohl ein Gutachten, das er selbst in Auftrag gegeben hatte, schon 2012 zum Ergebnis kam, dass mehrere ASD-Abteilungen in Hamburg nicht vollständig arbeitsfähig seien und die Sicherung des Kindeswohl nicht garantieren könnten. Zu diesen notleidenden ASD´s gehörten auch die beiden in Mitte und Eimsbüttel, die für Yagmur zuständig waren. (...)

Sehr geehrter Herr de Vries

ich bin immer wieder erstaunt, wie Politiker das Elend der Bürger für Wahlkämpfe instrumentalisieren.
Sie...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

(...) Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss hat fraktionsübergreifend sehr gründlich und umfassend die Ursachen aufgeklärt, die zu Yagmurs Tod geführt haben. (...) Und Senator Scheele hat, nachdem ein von ihm selbst in Auftrag gegebenes Gutachten ergeben hatte, dass die Arbeitsfähigkeit einiger Jugendämter und damit die Sicherstellung des Kindeswohls nicht gewährleistet sei, zwei Jahre lang keine Personalverstärkungen der Jugendämter vorgenommen. (...)

Liebe Frau Fegebank,
immer mehr ältere Menschen und immer weniger Kinder! "Kaum" noch jemand der in die gesetzliche Rentenversicherung...

Von: Senax Fpujbpu

An:
Katharina Fegebank
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Ich gebe ihnen Recht: Kinder und Jugendliche sollten in den Fokus der Gesellschaft geholt werden und Deutschland sollte kinderfreundlicher werden. Das geht leider nicht mit ein oder zwei politischen Maßnahmen, denn Kinderfreundlichkeit umfasst viele gesellschaftliche Bereiche, von der Betreuungsfrage bis hin zur Qualität der Spielplätze. (...)

Sehr geehrter Herr de Vries,

erfreulicherweise möchte die CDU das Personal im Krippenbereich aufstocken. Wie halten Sie es mit dem Personal...

Von: Flovyyr Neraqg

(...) Laut der Schlüsselstudie von 2014 wird im Elementarbereich in Hamburg der Mindeststandard - in der Betreuung der Drei- bis Sechsjährigen - nach der wissenschaftlich empfohlenen „Personal-Kind-Relation“ von 1:10 in den meisten Fällen erreicht. Zwar kann auch hier längst nicht von einem flächendeckenden Erreichen der wissenschaftlichen Empfehlungen gesprochen werden, dennoch erscheint uns derzeit insbesondere im Krippenbereich bei den Kindern unter drei Jahren der Handlungsbedarf am Größten. (...)

Sehr geehrter Herr Wiesner
Ich beziehe ich auf den Artikel des Abendblattes:
...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

An:

(...) Zur Frage, ob dort speziell dem Jugend-Club geholJugend-Clubkann, kann ich Ihnen nichts schreiben, da dies zunächst eine Aufgabe des Bezirkes ist. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Dressel
Vielen Dank für Ihre Antwort. Dazu noch eine Zusatzfrage:
Es gibt ALG II Bezieher, die die...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

(...) Über Ihr Interesse an der Erzieherausbildung freue ich mich. Bei dieser Thematik ist es aber leider nicht so einfach, einen so unbürokratischen Weg zu begehen. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Petersen

In den Medien wurde sich auf die Bertelsmann Stiftung bezogen, dass noch ein hoher Bedarf an Erziehern...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Sehr geehrte Frau Uduwerella,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich finde Ihren Vorschlag gut und werde an den dafür zuständigen Stellen mal...

Sehr geehrter Herr Dressel

In den Medien wurde sich auf die Bertelsmann Stiftung bezogen, dass noch ein hoher Bedarf an Erziehern bestünde...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

(...) Die berufsbegleitende Erzieherausbildung sieht ja vor, dass die Auszubildenden neben den schulischen Unterrichtsstunden als Zweitkraft im Elementar- und Krippenbereich eingesetzt werden. Die Fachschulen im Verantwortungsbereich der Behörde für Schule und Berufliche Bildung (BSB) bzw. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Petersen
Am 17.09.12 schreib ich Ihnen in Sorge um die Kürzungen für die Kinder- u. Jugendeinrichtung Sandbek.
...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

(...) nach meiner Recherche gibt es keine Überlegungen im Bereich Neuwiedenthal/Fischbek/Neugraben Jugendeinrichtungen zu schließen.Vielleicht können Sie die von Ihnen genannten "extremen Maßnahmen" genauer beschreiben, damit ich noch mal (...)

Sehr geehrter Herr de Vries,

Sie beklagen, laut Bild-Zeitung, dass es nicht sein könne, dass bei vielen Kindern die vorgesehenen...

Von: Fgrsna Uöyfpure

(...) Aber ich halte eine flächendeckende Durchführung der Schulärztlichen Untersuchungen, die zudem gesetzlich zwingend vorgeschrieben sind, für erforderlich, um rechtzeitig etwaige gesundheitliche Probleme oder Entwicklungsverzögerungen bei den Kindern festzustellen und diesen schnellstmöglich mit geeigneten Maßnahmen zu begegnen, um den schulischen Erfolg nicht zu gefährden. Die Möglichkeit, etwaige Misshandlungen der Kinder aufzudecken, ist ein „positiver“ Nebeneffekt. Je mehr Handhaben es gibt, einen wachsamen Blick auf die Kinder zu werfen, desto größer ist die Chance, Kinder wirksam zu schützen, die Gewalt und Misshandlung ausgeliefert sind. (...)

Sehr geehrter Frau Blömeke.

Die Grünen waren in Hamburg auch in der Regierungsverantwortung, haben aber an dem "System Jugendbetreuung"...

Von: Senax Cbuy

An:
Christiane Blömeke
DIE GRÜNEN

(...) haben Sie vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Grünen sehen durchaus "Verbesserungswürdiges" im Hamburger Jugendhilfesystem. Aus meiner Sicht ist der Tod des dreijährigen Mädchens in Billstedt eher die Spitze des Eisbergs. (...)

Sehr geehrter Herr de Vries.
Vor einigen Tagen habe ich Sie das erste mal "war genommen" weil sie im TV zum Thema "Tod der kleinen Yagmur"...

Von: Senax Cbuy

Lieber Herr Pohl,

ganz herzlichen Dank für Ihre Mail und für Ihre viele guten Gedanken und Ideen, die ich im Rahmen des Parlamentarischen...

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.