Fragen an die Kandidierenden — Thüringen 2009-2014 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 1057 Fragen.

Sie sehen 1057 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Arbeit 29Aug2009

Warum wollen Sie, falls DIE LINKE stärkste Partei in Thüringen wird, Ministerpräsident werden, obwohl dies doch eigentlich Herrn Bodo Ramelow...

Von: Xngunevan Znvre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Hallo Frank Kuschel,

danke für Ihre Antwort zum Thema Genossenschaften, ich hätte noch eine Nachfrage und vielen dank für ihre Antwort...

Von: Yvfn Gnhg

An:
Frank Kuschel
DIE LINKE

(...) Es gibt hier auch im Zusammenhang mit so genannten Bürgerkraftwerken erste gute Erfahrungen. Ich halte das Genossenschaftsmodell gerade auf regionaler Ebene für sehr geeignet. Dies schließt die regionale Energieversorgung ein. (...)

Sehr geehrter Herr Kuschel,

Sie schrieben in der der Antwort zuvor:

Zitat: (...) Doch die ständige Gleichsetzung des...

Von: Owöea Arhznaa

An:
Frank Kuschel
DIE LINKE

(...) Ich differenziere übrigens durchaus bei Konservativen, allerdings existiert ganz offensichtlich ein rechter Rand der CDU (in Thüringen u.a.Dr.Peter Krause aus Weimar), es sind so genannte Rechts- und Nationalkonservative tätig, dort gibt es m.E.n. eine Grauzone zu Neonazis (u.a. Henry Nitsche in Sachsen). (...)

# Wirtschaft 29Aug2009

Guten Tag Herr Matschie
Ich habe eine Frage, zu ihren Parteigrundsätzen.
Im Hamburger- Programm von 2007, heist es. Freiheit,...

Von: Bryfare Yhgm

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Herr Matschi hat heute in der OTZ verkündet, daß Herr Althaus gegen eine Rentenangleichung OST/WEST ist.Wenn das so ist, verliert er viele Wähler...

Von: Ureoreg Jrggratry

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Herr Matschi hat heute in der OTZ verkündet, daß Herr Althaus gegen eine Rentenangleichung OST/WEST ist.Wenn das so ist, verliert er viele Wähler...

Von: Ureoreg Jrggratry

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Werter Herr Mohring,

Sie sind dem Wähler noch einige Antworten schuldig. Warum beantworten Sie z.B. die Frage nach Ihrer Bildung nicht....

Von: Oreaq Qrvareg

An:

Sehr geehrter Herr Deinert,

ich bin mit meiner Biografie zum dritten Mal in den Thüringer Landtag gewählt. Ich glaube, dass in der "...

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

Ich würde gern etwas zu Ihrer Person und Biographie - auch vor 1989 - erfahren und zu ihren politischen Schwerpunkten.

Von: Fgrcuna Cfherx

An:
Werner Hellmann
FREIE WÄHLER

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umweltpolitik 28Aug2009

Sehr geehrter Herr Kuschel,

Welche sind ihre wichtigsten Forderungen für den Umweltschutz in Thüringen?

Vielen Dank!
Mit...

Von: Vyxn Znl

An:
Frank Kuschel
DIE LINKE

(...) Ziel ist es, dass Thüringen mittelfristig vollständig mit regenerativen Energien versorgt wird. Eine strukturelle Voraussetzung hierfür ist, dass die kommunalen Stadtwerke wieder vollständig im Eigentum der Städte und auch die Leitungsnetze wieder in kommunaler Hand sind. Klar sprechen wir uns gegen die geplante 380 KV-Leitung durch den Thüringer Wald aus. (...)

# Gesundheit 28Aug2009

Sehr geehrter Herr Ramelow,

immer wieder flammt die Diskussion um aktive und passive Sterbehilfe auf. Da ich selbst hin- und hergerissen...

Von: Fbsvn Uvyyre

An:
Bodo Ramelow
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 28Aug2009

Sehr geehrter Herr Ramelow,

immer wieder flammt die Diskussion um aktive und passive Sterbehilfe auf. Da ich selbst hin- und hergerissen...

Von: Fbsvn Uvyyre

An:
Bodo Ramelow
DIE LINKE

(...) Sie sprechen hier ein hoch belastetes Thema an, von dem auch ich finde, dass es nicht so pauschal beantwortet werden kann. Zum einen erinnert gerade die Beschäftigung mit der aktiven Sterbehilfe an die Euthanasiepolitik der Nazis, zum anderen kämpfen immer wieder Schwerstkranke um das Recht, ihrem unerträglichen Leiden selbstbestimmt ein Ende bereiten und dabei Hilfe in Anspruch nehmen zu dürfen, ohne die sie nicht in der Lage wären, diesen Schritt zu gehen. Gerade bei der Diskussion um die Präimplantationsdiagnostik und Gentechnik haben wir im Bundestag die Auseinandersetzung quer durch die Fraktionen (auch durch meine) erlebt, wie die Angst von Menschen mit Behinderungen, wieder als "unwertes Leben" aussortiert zu werden mit dem Anliegen genetisch belasteter Eltern rang, ein gesundes Kind auf die Welt bringen zu dürfen. (...)

# Wirtschaft 28Aug2009

Hallo Herr Kuschel,
viele Thüringer Politiker haben in den letzten Wochen Opel in Eisenach besucht, um mit Geschäftsleitung und Betriebsrat...

Von: Natryn Xüua

An:
Frank Kuschel
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Pages