Thüringen Wahl 2014

Neueste Antworten

Thüringen Wahl 2014
Portrait von Anja Siegesmund
Frage an
Anja Siegesmund
DIE GRÜNEN

(...) Ferner sprechen Sie sich für den Schulfrieden aus, was gut ist. Sie wollen aber auch "längeres gemeinsames Lernen". Bedeutet das Gemeinschaftsschule als Angebot für Eltern in der Fläche oder Amputation des Gymnasiums in den unteren Klassen durch Zwangsbeglückung von oben wie bei den Linken? (...)

Wissenschaft, Forschung und Technologie
13. September 2014

(...) Die Vorrangigkeit des gegliederten Schulwesens in der Verfassung wollen wir beenden. Die Abschaffung des gegliederten Systems oder des Gymnasiums ist damit jedoch nicht verbunden. Wir GRÜNE stehen nicht für eine Reform von oben. (...)

Thüringen Wahl 2014
Frage an
Olaf Möller
DIE GRÜNEN

(...) 2. Warum werden die Ausbildung von Priestern und Predigern vom Staat und nicht von der Kirche allein getragen? (...)

Soziale Sicherung
12. September 2014

(...) Die Verträge zwischen Staat und Kirche, aus denen diese Zahlungen resultieren, berufen sich auf enteignetes Kircheneigentum. Ich habe damals in der ersten Legislatur diesen Verträgen nicht zugestimmt, weil ich die Grundlage nicht akzeptieren kann. (...)

Thüringen Wahl 2014
Frage an
Patrick Frisch
FDP

(...) 2. Warum werden die Ausbildung von Priestern und Predigern vom Staat und nicht von der Kirche allein getragen? (...)

Soziale Sicherung
12. September 2014

(...) Hevorzuheben ist insbesondere das gesamtgesellschaftliche Engagement der Kirchen in den Bereichen Soziales- und Pflegebereich und vor allem im Bereich Trauerseelsorge, welche oft in schmerzlichen Stunden vollkommen unabhängig von einer Konfession erfolgt. (...)

Thüringen Wahl 2014
Frage an
Steffen Dreiling
FDP

(...) Haben sie nicht mitbekommen um die Problematik Kreisumlage-Dünwald in 2012/2013. Kennen sie Ansätze aus dem Haushalt in Dünwald. Kennen Sie die Rücklage, den Schuldenstand, die Investitionen in Dünwald? (...)

12. September 2014

(...) Das macht es fast unmöglich bei fehlenden Rücklagen und Schuldendienst jetzt und in Zukunft in irgendeiner Art und Weise zu investieren. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden in ganz Thüringen, bekommen sie noch einen ausgeglichenen Haushalt hin. Und allein darauf bezog sich meine Aussage des gut gewirtschaftet haben's... (...)

Thüringen Wahl 2014
Portrait von Marcus Malsch
Frage an
Marcus Malsch
CDU

(...) Sie werben mit dem Slogan "Keine Dörfer links liegen lassen". Wurden die Bürger der Gemeinde Wutha-Farnroda am Mittwoch von Ihrer Fraktion links liegen gelassen? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
12. September 2014

(...) Weder mir, noch dem Landtagsabgeordneten Gustav Bergemann lagen eine persönliche Einladung zur Podiumsdiskussion vor. Wir befanden uns gemeinsam an diesem Abend zu einer Veranstaltung der Gemeinde Barchfeld-Immelborn, in welcher über die zukünftige Entwicklung der neu gebildeten Gemeinde gemeinsam und konstruktiv mit Bürgern, Gemeindevertretern, der Verwaltung und einem Entwicklungsbüro diskutiert wurde. (...)

Thüringen Wahl 2014
Philipp Gliesing
Frage an
Philipp Gliesing
DIE LINKE

(...) 2014 auf ein sehr gutes Ergebniss der LINKEN und der SPD, damit es für ein Reformbündnis reicht. Kannst du bitte mal den Lesern darlegen, welche wichtigen Projekte DIE LINKE in den ersten 100 Tagen in Angriff nehmen würde? (...)

Soziale Sicherung
11. September 2014

(...) Danke für die Nachfrage, welche mich in die Lage versetzt, die wichtigsten Projekte der Partei DIE LINKE , in den ersten 100 Tagen zu benennen. Dem voraus gehen natürlich die Bemühungen, nach der Wahl eine Regierung zu bilden, die Thüringen für mindestens 5 Jahre stabil und verlässlich entlang der Leitlinien Gerechtigkeit, Zusammenarbeit, (...)

Thüringen Wahl 2014
Bodo Ramelow
Frage an
Bodo Ramelow
DIE LINKE

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland hat vor Jahrzehnten die Trennung von Staat und Kirche aus der Weimarer Verfassung übernommen. Dennoch üben kirchliche Organisationen bis heute großen Einfluss auf staatliche Belange aus, nehmen dabei staatliche Finanzen in Anspruch, genießen Ausnahmeprivilegien vom allgemeingültigen Rechtssystem usw. (...)

Umwelt
11. September 2014

(...) vielen Dank für Ihre Frage. DIE LINKE ist für eine Trennung von Kirche und Staat. Das bedeutet nicht, dass wir den kulturellen und sozialen Mehrwert von Religion, Kirchen und kirchlichen Organisationen für unsere Gesellschaft oder gar die wichtige Rolle von Religionsgemeinschaften in den globalen Friedensbewegungen geringschätzen. (...)