Jahrgang
1978
Wohnort
Dresden
Berufliche Qualifikation
Magisterstudium Slawistik, Amerikanistik, Rechtswissenschaft
Ausgeübte Tätigkeit
MdB, Vorsitzende der Partei Die Linke
Wahlkreis

Wahlkreis 159: Dresden I

Wahlkreisergebnis: 21,0 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste Sachsen, Platz 1
Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Katja Kipping

Die AGENDA 2010, besonders die Hartz-IV-Gesetze, haben mich zu einer entschiedenen Streiterin gegen die neoliberale Zurichtung unserer Gesellschaft gemacht. Im Bundestag, aber auch in sozialen Bewegungen, engagiere ich mich gegen die Erniedrigung von Menschen und für die Teilhabe aller an der Gesellschaft. Dabei trete ich gleichsam für jene ein, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, als auch für die Besserstellung der Mittelschicht. Wie kann es sein, dass in so einem reichen Land wie Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt? Der Kampf gegen Armut ist mein wichtigster Antrieb. Auch deswegen gründete ich mit anderen 2004 das bundesweite Netzwerk Grundeinkommen, dessen Sprecherin ich bis 2008 war.

Über Katja Kipping

  • 1978 geboren
     
  • 1996 bis 1997 Freiwilliges Soziales Jahr in Gatschina, Russland
     
  • 1997 bis 2003 Studium der Slawistik, Amerikanistik und Rechtswissenschaften an der TU Dresden, Abschluss Magister
     
  • 1998 Eintritt in die PDS
     
  • 1999 bis 2003 Stadträtin in Dresden
     
  • 1999 bis 2005 Abgeordnete im Sächsischen Landtag, Sprecherin für Verkehr- und Energiepolitik
     
  • 2003 bis 2012 Stellvertretende Parteivorsitzende
     
  • seit 2005 Mitglied des Bundestages und Sozialpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE
     
  • 2009 bis 2012 Vorsitzende des Bundestagsausschuss Arbeit und Soziales
     
  • 2012 bis 2014 Vorsitzende der Partei DIE LINKE in Doppelspitze mit Bernd Riexinger
     
  • 2014 und 2016   Wiederwahl zur Vorsitzenden der Partei DIE LINKE in Doppelspitze mit Bernd Riexinger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1998 Eintritt in die PDS

 

 

Alle Fragen in der Übersicht
# Frauen 11Okt.2018

(...) was würden Sie gegen Prostitution und Menschenhandel tun? (...)

Von: Wbunaan Fgvyyre

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) Anders ist dies, wo die Ausnutzung einer Zwangs- oder Notlage mit dem Zweck der Ausbeutung eine Rolle spielt. Dies ist ein verabscheuungswürdiges Verbrechen, das bekämpft werden muss. (...)

(...) Frage: Aus welchem Grund besitzt Herr Bach einen Diplomatenpass und sind hier nicht besonders strenge Richtlinien mit dem Erhalt eines solchen Passes verbunden? (...)

Von: Unaf Züyyre

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) Wir haben Ihr Anliegen mit sportpolitischen Fachleuten beraten. Auch aus deren Sicht gibt es keinen überzeugenden Grund dafür, dass der IOC-Präsident über mindestens einen bis 2021 gültigen Diplomatenpass verfügt. Das IOC ist ein privater Verein in der Schweiz; Herr Bach ist somit zwar ein Sportfunktionär, aber weder Mitglied eines Verfassungsorgans noch ein Amts- oder Mandatsträger. (...)

# Soziales 29Sep2018

(...) Ein gewaltiger sozialer Absturz durch unverschuldete Krankheit. Könnten Sie im Deutschen Bundestag eine Anfrage stellen, um wie viel Prozent jemand schlechter gestellt ist, weil er bereits 2013 erwerbsgemindert wurde, gegenüber jemandem, der nach der vollen Umsetzung des Rentenpaket 2018 erwerbsgemindert wird und wie man diese ungeheure Ungleichbehandlung von Menschen begründet? (...)

Von: Naqernf Uähßyre

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Internationales 29Sep2018

(...) ." (1) Was sagen Sie zu dieser klaren Beurteilung und wie denken Sie über die "OSF" in Bezug auf die gegenwärtige gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland? (...)

Von: Jvysevrq Zrvßare

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) es ist bekannt, dass die Open Society Foundation zivilgesellschaftliche Initiativen fördert, welche die Regierungspolitik von Herrn Orbán auf Grund deren Haltung in Menschenrechtsfragen kritisch gegenüberstehen. Dass die ungarische Regierung mit Demagogie, Verschwörungstheorien und Anspielungen an antisemitische Ressentiments eine Diffamierungskampagne entfesselt, sagt ausschließlich etwas über Herrn Orbán und seine Regierung aus. (...)

# Arbeit 26Sep2018

(...) Sehr geehrte Frau Kipping, ich würde gerne von ihnen wissen, wie sie zum Berufsbild des sogenannten Arbeitskraftunternehmers allgemein und insbesondere in Bezug auf Paketzusteller stehen. (...)

Von: Wna Fpuüüeznaa

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) Das Schlagwort vom „Arbeitskraftunternehmer“ ist in vielerlei Hinsicht zum neoliberalen Leitbild aufgestiegen. Hans Pongratz und Günter Voß, die den Terminus Ende der 1990er Jahre (als soziologischen Begriff) geprägt haben, wiesen in einigen ihrer Veröffentlichungen darauf, welche Konsequenzen dieses Leitbild für viele Beschäftigte hat: eine Entgrenzung von Arbeit, ein faktischer Verlust von Selbstbestimmung durch verstärkte Selbstkontrolle, massive Steigerung des Leistungsdrucks, Selbstökonomisierung und ein Verlust kollektiver Handlungsmacht von ArbeitnehmerInnen. (...)

# Finanzen 4Sep2018

(...) Letztes mal hat die politische Linke es ja leider verpasst, daraus Kapital (Haha) zu schlagen. Wie wollen Sie verhindern, dass es nach der nächsten Finanzkrise zu einem weiteren Rechtsruck kommt? (...)

Von: Gvz Lbhvf

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Fragen. Zunächst als Vorbemerkung, da es in Ihrer Nachricht als unausgesprochene Grundannahme anklingt: Die Vorstellung, dass die politische Linke „natürlicher Profiteur“ von kapitalistischen Krisen sei, teile ich nicht. Der Eindruck mag zwar aufkommen, da während akuter Krisen plötzlich linke Analysen stärkere Aufmerksamkeit in Feuilleton und Wirtschaftspresse erfahren. (...)

# Soziales 4Sep2018

Im Sommerinterview am letzten Sonntag haben Sie dafür plädiert die Gewerkschaften zu stärken. Was verstehen Sie darunter? (...)

Von: Ybgune Oebfqn

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Oebfqn, (...)

Sehr geehrte Frau Kipping,

Warum wird durch Steuergelder finanzierte Software nicht als Freie Software veröffentlicht? Bitte nehmen Sie...

Von: Wraf Onegybt

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) den Grundsatz, dass öffentliche digitale Infrastruktur Open Source zu sein hat und die mit öffentlichen Geldern finanzierten Erkenntnisse und Ergebnisse nach den Prinzipien Open Access, Open Source, Open Innovation öffentlich zugänglich sein müssen, stimme ich im Grundsatz zu. So sieht es auch die digitale Agenda #digitallinks meiner Partei vor. (...)

# Gesundheit 23Aug.2018

(...) Was sagen sie zur Widerspruchslösung ?

Von: Gubznf Züyyre

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) Sie sprechen ein wichtiges Thema an. Die Zahl der Organtransplantationen ist auf dem niedrigsten Stand seit 20 Jahren. Die Reform des Transplantationsrechts im Jahr 2012 hat an diesem Zustand nichts verbessert. (...)

# Integration 1Aug.2018

(...) Es kam schon mehrfach vor, dass mich Jungs (7-11Jahre) nicht respektierten, weil ich eine Frau bin. Sie hören nur auf männliche Mitarbeiter und schauen uns Frauen oftmals nicht an, wenn wir mit ihnen reden. Ich gehe davon aus, dass ihre Eltern ihnen dies vermittelten. (...)

Von: Unaan Senax

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) Aus gutem Grund bindet das Grundgesetz staatliches Handeln an die Grundrechte und knüpft den Genuss dieser verbrieften Rechte nicht an das eigene Verhalten oder das der eigenen Kinder. Ich würde schließlich auch nicht akzeptieren, dass mir ein beliebiges Grundrecht, z.B. die Versammlungsfreiheit wegen des respektlosen Verhaltens meiner Tochter oder der vermuteten Grundlage dieses Verhaltens in meiner Erziehung abgesprochen werden würde. (...)

(...) Ist Rot Rot Grün Im Bund Eine Realistische Option Nach 2021 Wie Schätzen sie die Regierungsarbeit ihres einzigen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow Ein (...)

Von: Fronfgvna Qram

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) Bodo Ramelow hat aber bewiesen, dass es sich lohnt für linke Mehrheiten zu streiten. Nach 14 endlosen Jahren tiefschwarzer Regierung hat die links geführte Landesregierung Thüringen spürbar demokratischer, sozialer und ökologischer gemacht. (...)

# Arbeit 4Juli2018

(...) die Linken die Auffassung, dass man - Ungelernte – Berufseinsteiger – und Menschen die eine bzw. mehrere Aus- und Weiterbildungen haben auf eine Stufe hinsichtlich des Lohnes stellen sollte? Finden Sie nicht auch, dass der Mindestlohn nur noch größere Ungerechtigkeiten auslöst. (...)

Von: Gbefgra Yvfpuare

Antwort von Katja Kipping
DIE LINKE

(...) Ein Mindestlohn ist notwendig, um im Lohngefüge eine Grenze nach unten zu setzen. Wir kritisieren allerdings, dass der Mindestlohn bereits bei seiner Einführung und auch aktuell zu niedrig war und ist. Um Armut, insbesondere im Alter, zu verhindern, muss er bei mindestens 12 Euro pro Stunde liegen. (...)

%
51 von insgesamt
52 Fragen beantwortet
10 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Institut Solidarische Moderne e.V. Berlin Mitglied des Vorstandes Themen: Wissenschaft, Forschung und Technologie 2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung