Tabakrichtlinie

8 Okt 2013
Nach erheblichen Versuchen der Einflussnahme von Lobbyverbänden hat sich zwar das EU-Parlament mit klarer Mehrheit für eine Tabakrichtlinie ausgesprochen, jedoch wurde der ursprüngliche Kommissionsvorschlag deutlich abgeschwächt. Künftig wird es großflächige Schockfotos auf den Verpackungen geben.

Weiterlesen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen
NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

Kommentare

Ich frage mich, welche Abgeordneten von Pharmaindustrie direkt und indirekt über die WHO und bezahlten ",Nichtraucher",-NGO´s dazu gezwungen wurden, dem fragwürdigen Vorhaben zuzustimmen.

Wieso thematisert ihr nicht den Einfluss der Pharmalobby auf die Entscheidung. Insbesondere hinsichtlich der E-Zigarette? reden sie mal über smoke free partnership und das Sponsoring durch Big Pharma. Zuletzt beim Bericht aus Brüssel thematisiert. oder vom gemeinsamen Brief von EP Abgeordneten wie mc Evans, Jo Leinen, besagter Organisation und den bigPharma Unternehmen Pfizer, Glaxo, etc. http://www.rjordancizelj.si/images/upload/2011/2633_Tobacco_Products_Dir... Hier wird die E-Zigarette bekämpftz, bzw. soll in die apotheke verbannt werden, damit genau diese Unternehmen den profit einstreichen. Aber Sie halten ja lieber an der Tabaklobby geschichte fest.

dank dem unermüdlichen, ",privaten", einsatz von vielen bürgern konnte die unterstellung der ecig bzw. der verwendeten liquids im parlament abgewendet werden. ein etappensieg, über den auch ich mich sehr freue...

weniger erfreulich ist es, dass dieser massive einsatz überhaupt notwendig war.

weil es mich ganz persönlich und direkt betrifft, habe ich genau hingeschaut und mich ebenfalls engagiert...

aber was ist bei den zahlreichen anderen themen, die still und leise unter einwirkung vieler lobbyverbände bereits reguliert wurden oder noch werden - immer zum wohle der bürger, versteht sich...

mein vertrauen in diese art der demokratie hat jedenfalls gelitten...

Zu dem Abstimmungsergebnis sollte noch erwähnt werden, dass hier nach den Änderungsanträgen NICHT über die aktuelle Fassung abgestimmt wurde, sondern darüber, dass die Berichterstatterin Linda McAvan mit direkten Beratung zu einem Kompromiss mit dem EU-Rat beauftragt wurde. (Schnellverfahren/Abkürzung)

Das bedeutet, dass die eigentliche Abstimmung über die gesamte Tabakrichtlinie im Parlament dann erst in einer der nächsten Sitzungen (womöglich November, so wie Frau McAvan drängelt) stattfinden wird. Dies wird dann eine Fassung sein, die in den nächsten Wochen im Trialog mit Kommission und Rat erarbeitet wird.

Ich bin Dampfer und stolz drauf!

Ich find das gut :) Ich möchte rauchen, ich bin mündig und ich will das keiner dieser MOFU`s in mein Leben eingreift. Ich bin ein Mensch und frei. Ich darf selbst entscheiden was gut und was schlecht für mich ist. Ich möchte ein glückliches und langes Leben und werde dem entsprechend entscheiden. Welcher Bastard von Politiker erlaubt sich jetzt zu sagen ich kann nicht entscheiden? Ach ja...viele. Seid weiter die dummen Schafe und folgt euren CSU-Hirten ^^ Ich lache über euch ihr Deppen

Ich bin ebenfalls mündiger Bürger und möchte auch weiterhin meiner Tabakleidenschaft fröhnen dürfen.
Des weiteren möchte ich anregen Bilder von offenen Unter- oder Oberschenkelbrüchen auf Skiern und Skistiefeln anzubringen. Und natürlich auch Bilder von Verkehrstoten auf Autos. Nicht zu vergessen die Bilder von Tiertransporten auf allen fleischhaltigen Produkten.
Ich vermisse auch schon lange den Warnhinweis an Zapfsäulen, dass Kraftstoff nicht getrunken werden sollte. Und an Fenster ab 2. Etage die man öffenen kann gehören selbstverständlich Bilder von Toten die den Freitod gewählt haben (Brückengeländer entsprechend auch).
Und für die Leute, die diesen Hinweis ernst genommen haben - ich erklär´s euch vorsichtshalber - bis auf den ersten Satz habe ich das alles ironisch gemeint, googelt mal ",Ironie",.

Ganz kurz zur Einleitung... ich war ca.25 Jahre Raucher und bin jetzt Dampfer. Das ganze Theater hat mich schon als Raucher beschäftigt und als Dampfer nicht losgelassen.
Als ",normalo", fragt man sich schon manchmal, was ",da oben", entschieden wird oder entschieden werden soll. Das ganze Gerangel um die Tabakrichtlinie ist für mich einfach nur unverständlich. Ich hab mich als Raucher oft genug gefragt... wieso verbietet man das Rauchen denn nicht ganz und gibt uns Süchtigen Hilfe in Form von Entwöhnungstherapie ? An den Kosten kanns nicht liegen, die sind doch ganz fix wieder drin wenn die Raucherkrankheiten wegfallen.
Auf der einen Seite wird man gegängelt, auf der anderen nicht wirklich etwas unternommen. Die 4 Ziele der Tabakrichtlinie sind für mich irgendwo zwischen Augenwischerei bis Gefährlich einzustufen.

1.
Kenn ich schon aus Brasilien, 2007 war die dritte Welt der EU etwas voraus.
Stört eher die unbeteiligten Einkäufer im Laden. Der Raucher hat sich doch eh schon ein schickes Etui besorgt. Der Boom der Plastikschachteln in den ersten Wochen, wie schon bei der Einführung der ",Rauchen ist Gefährlich", Schrift. Danach Abstumpfung.
Die nächste Generation siehts schon von Kindesbeinen an und braucht dann sicher Hologrammwarnungen.

2.
Trennt das Dampfen von der Tabakrichtlinie und stellt es weder mit Tabak noch mit Arznei gleich. Einigt euch mit den Liquidherstellern auf ein ",Reinheitsgebot", das VP/PG Nikotin und Lebensmittelaromen beinhaltet. Obwohl... die Liquidhersteller in Europa machen ja jetzt schon nichts anderes.
Jeder weitere Regulierungsversuch und vor allem der Versuch Nikotininhalte aus Werte fern der Realität zu begrenzen spielt nur Pharma oder Tabaklobby in die Hände.
Das Gesundheits und Qualitätsbewusstsein der Dampfer ist recht gut ausgeprägt und regelt den Markt dadurch schon selbst. Die Aufkärungsarbeit in den Foren und Blogs ist überdurchschnittlich hoch, minderwertige oder gar gefährliche Produkte haben da kaum eine Chance.
Über 2 Millionen Dampfer allein in DE, nicht wenige davon 100% Dampfer und Nichtraucher. Millionen mündiger Bürger die geschafft haben was doch Sinn und Zweck der Tabakverordnung sein sollte. Weg vom Tabakkonsum und das aus eigener Entscheidung. Dummerweise ohne dabei die Pharma zu unterstützen.

3.
Nicht das ",Aroma", in der Zigarette ist gefährlich sondern die ganzen nicht Kennzeichnungspflichtigen Zusatzstoffe. Nikotin-Kicker, Antidepressiva, Hustenreizblocker etc.
Keiner würde auf die Idee kommen den durchaus fruchtig riechenden Rauch eines brennenden Kirschbaums zu inhalieren. Selbst wenn, dann zumindest kein zweites mal.

4. Sinnbefreit.

Ich hoffe der eine oder andere Abgeordnete macht sich mal wirklich Gedanken drüber in wie weit diese Verordnung wirklich Sinn macht.
Den Tabakkonsum einschränken... dazu ist sie ganz sicher nicht in der Lage. Im besten Fall ändert sich gar nichts, im schlechtesten Fall treibt sie nur jene die sich gegen den Tabak entschieden haben nur wieder zurück.

Aber das ist nur meine Meinung als einfacher Bürger.

@Tom
Das mit den Schoko- und Kauzigaretten ist ein hervoragendes Beispiel wie von Erwachsenen populistisch gewettert wird. Wahrscheindlich ist es aber von den beschlossenen Massnahmen eine der wirksamsten. Kinder und Jugendliche fangen umso häufiger an zu rauchen, je normaler Rauchen in der Wahrnehmung ist. Zur Normalisierung tragen rauchende Eltern, Werbung, rauchende Gleichaltrige und spielerischer Umgang bei - das weiss man aus zahlreichen medizinischen Studien. Also ich für meinen Teil finde es noch gut, wenn die Politik die schützt, die nicht mündig sind und das sind die Kinder.

herr schulze könnte es sein das in ihren leben irgendwas schlimmes passiert ist von den niemand etwas weiß?
dafür gibt es doch doktoren mit dennen sie sprechen können.
der unterschied ist eindeutig, meine sucht ist zu heilen aber ihre ?

hafner kurt

Ich begruesse, dass sich wenigstens etwas in Hinsicht Nichtraucher UND Raucherschutz was tut, denn jede Zigarette weniger geraucht bedeutet mehr Lebensspanne und Lebensqualitaet fuer alle. Gut, dass Zigaretten nicht attraktiver gemacht werden koennen so wie z.B. Alkopops.Was kaeme denn als Naechstes?Drogenspritzen in verschiedenen Lifestyle-Farben?

Ich kann diese militanten Nichtraucher nicht mehr ausstehen. Ständig diese Bevormundung und angebliche Bedrohung von Nichtrauchern. Ich selbst war jahrzehntelang starker Raucher habe aber vor ca. vier Jahren selbst aufgehört. Meine freie Entscheidung. Aber aus Solidarität zu Rauchern gehe ich nur in Kneipen und Restaurants in denen das Rauchen erlaubt ist und in denen ich früher selbst rauchen konnte. Bayern meide ich, und wenn ich trotzdem durchfahren muss, dann ohne Pause und Aufenthalt. Andere, der Genuss von Alkohol, mit mindestens gleich gefährlichen Suchtfolgen wie Alkohol, sind nach wie vor erlaubt. Aber verständlich, wenn man sieht welche Politiker selbst im Fernsehen alkoholisiert auftreten.

Grundsätzlich finde ich die neue Richtlinie gut.
Was mir jedoch etwas Sorge bereitet sind die Schockfotos. Als Nichtraucher möchte ich im Supermarkt keine dieser Abbildungen begegnen!

@ Melanie Heck : Drogen spritzen in verschiedenen Lifestyle-Farben ? Grundsätzlich ist alles was gespritzt wird eine Droge ob vom Arzt oder vom Mensch , der sich das selber Spritz ( Was er meint zu brauchen ). Ich frage mich auch was als nächstes kommt in einen Europa wo jetzt sogar Kau Schokolade ", Zigaretten ", verboten sind .Wie unfrei wollt ihr euch noch machen lassen ......es geht denen ihn Brüssel nicht um eure Gesundheit .

ich wage es mich kaum zu freuen, dass die E-Dampfe noch frei verkäuflich sein soll. Zu viele Lügen habe ich bisher von sogenannten Experten gehört. Es wird hingedreht, wie man es grade braucht. Traurig auch, dass immer die Kinder und Jugendlichen vorgeschoben werden.

Die E-Dampfe rettet nicht nur mein Leben, sondern auch das tausender anderer, die umgestiegen sind. Es ist mein Recht weiter zu dampfen, so lange es mir Freude macht. Und ich habe nicht vor mein Nikotinanteil zu reduzieren oder mit dem Dampfen aufzuhören.

Dass ich nikotin-süchtig wurde, habe ich den Kombinationen an Wirkstoffen in der Tabakzigarette zu verdanken.

Nikotin alleine macht nicht süchtig und ist auch nicht schädlicher als Koffeein!

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass wirklich nur auf fundierten wissenschaftlichen Untersuchungen eine solche Diskussion statt findet. Alles andere, wie Vermutungen usw. interessiert mich nicht.
Ich kenne diese zahlreichen Studien, die für die E-Dampfe sprechen. Vielen Politikern scheint es zu mühsam zu sein, sich auch nur kurz einmal damit zu befassen. Es geht hier um Menschenleben über das entschieden wird!

Nikotin alleine macht NICHT süchtig!

..habe ja schon vor langer Zeit mit dieser Art EU abgeschlossen. Das war nun meinerseits der letzte Nagel. Glühbirnen habe ich zu hunderten gehortet, Staubsauger brauchts in meiner Wohnung nicht, wird gewischt, und für die Zigaretten gibt es dann eine Umverpackung - vielleicht ist die ",Verordnung", ja auch ein verkapptes Subventionsproramm für die Verpackungsindustrie! Habts eigentlich nichts besseres zu tun, als mündige Bürger alles vorschreiben zu wollen? Mir scheint, nein ham nichts besseres zum tun! Victoria Nuland, hat meine Meinung zu dieser EU auf jeden Fall und vollumfänglich auf den Punkt gebracht ",Fuck the EU",. Thanks Victoria

Ich finde es schade, dass AW einfach so das grooteske Lobbygeschrei(bsel) wiedergibt, das die Pharmafanatiker ausstoßen.

Gesunder Menschenverstand und rudimentäre Kenntnisse der Thematik reichen schon, um zu erkennen, dass nicht nur die Pharmariesen (ist ja wohl offensichtlich), sondern auch die Tabakriesen für eine Zwangseinordnung der E-Zigarette als Arzneimittel waren. Die Produkte, mit denen sie jetzt versuchen wollen, sich eine Scheibe des Kuchens zu sichern, haben längerfristig auf einem freien Markt keine großen Chancen. Diese ",Dinger, die aussehen wie Zigaretten mit einem Licht am Ende", sind technisch schon längst veraltet.
Mit ihren teuren, proprietären, nicht nachfüllbaren Kartuschensystemen fehlt ihnen einfach die Flexibilität und Vielfalt der heute üblichen Geräte und Liquids. Und das ist nicht nur Spekulation eines Dampfers. Man kann es einfach nachlesen, da mehrere Tabakfirmen das in den Pressemitteilungen der von ihnen aufgekauften Herstellern bereits äußerten, dass sie so eine Regulierung begrüßen würden. Außerdem hat BAT schon über 2 Millionen in eine Zulassung für ihre ",Nicadex", gesteckt. Die sehen sie höchsten wieder, wenn der Rest des Marktes wegreguliert wurde.

Ich war am 8.10. in Straßburg und habe mir erst die Debatte in fast leeren Plenum und dann die Abstimmung im fast vollen angesehen.

Erst als auch der zweite Teil vom Amendment 170 (Aromenvielfalt) akzeptiert war, wagten wir Dampfer zu jubeln.

Und wir haben nicht etwas gejubelt, weil Amendment 170 wirklich toll wäre. Wir haben nur gejubelt, weil damit das Verbot durch die Arzneimittelhintertür vorläufig abgewendet wurde. Als Zugeständnisse, um auch Stimmen von den Abgeordneten zu bekommen, die zwar die echten Fakten nicht kennen (wollen), aber glauben, unbedingt regulieren zu müssen, sind da etliche Punkte drin, die aus unserer Sicht sinnlos, nutzlos, sehr lästig und potentiell gefährlich sind. Aber allemal besser als das effektive Totalverbot, mit dem sich die Prohibitionisten im ENVI durchgesetzt hatten.

Für uns ist das ein wichtiger Etappensieg. aber der Kampf ist noch lange nicht gewonnen. Er geht jetzt in die nächste Runde: Der EU-Ministerrat, mit dem Linda McAvan jetzt einen Kompromiss aushandeln wird.

Mit Rauchern kann man nicht diskutieren, da sie Süchtige sind. Ihre Sucht vernebelt ihnen das Hirn.
Rauchern sollten ALLE aus der Krankenkasse geworfen werden.

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.