Fragen an die Kandidierenden — EU (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 44 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 44 Fragen aus dem Themenbereich Land- und Forstwirtschaft

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

(...) Sie schreiben unter anderem, dass Sie auf Antibiotika-Therapien in der Landwirtschaft verzichten möchten. Mit einem generellen Antibiotika-Verbot riskiert man jedoch, dass Nutztiere bei Erkrankungen zukünftig nicht mehr oder nicht adäquat behandelt werden würden - in meinen Augen nicht zielführend für das Tierwohl. Wie möchten Sie diesem Problem entgegen wirken? (...)

Von: Yvfn Ebtbyy

(...) Die Politik muss begreifen, dass es um das Prinzip „Eine Gesundheit“ geht. Multiresistente Keime werden von Tieren auf den Menschen und umgekehrt übertragen und deshalb muss das Problem der Antibiotikaresistenzen durch eine Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes bei Menschen und Tieren gelöst werden. Allerdings bekommen mehr gesunde Tiere vorbeugend Antibiotika und sogar Reserveantibiotika als kranke Menschen. (...)

(...) Die kleineren Betriebe gezielt und mehr zu fördern, daß sie eine nachhaltige Landwirtschaft betreiben können, sich weder am Tierwohl vergehen noch in existenzbedrohende Finanzfallen gezwungen werden? (...)

Von: Tnoevryr Ibtyre

An:

(...) Folgende Maßnahmen wollen wir darüber hinaus auf europäischer Ebene initiieren: (...)

(...) vorstellen oder ist der Ansatz der "AbL Bayern" von vorn herein zum Scheitern verurteilt? Wie bewerten Sie das VB "Rettet die Bienen" (politischer Ansatz). (...)

Von: Xynhf Ivqny (ÖQC)

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Was sagen Sie zur Bundesbürgerinitiative Waldschutz und ihrer Petition?

Von: Jreare Onegury

An:
Patricia Kopietz
Tierschutzpartei

Sehr geehrter Herr Onegury,

vielen Dank für diese interessante Initiative, welche ich zuvor noch nicht...

(...) was tut Ihre Partei für die Abschaffung der unsäglichen Tiertransporte quer durch Europa?

Von: Vatevq Wnua

(...) Der Vollzug geltenden Rechts muss gestärkt werden durch häufigere Kontrollen von Tiertransporten. (...)

(...) was sagen Sie als Landesvorsitzender der LKR in Niedersachsen zum Thema Wolf?

Von: Senax Jrluref

An:
Bernd Vogel
Liberal-Konservative Reformer

(...) Der Wolf ist zu einer Bedrohung für Schafe und sogar Pferde und Rinder geworden. (...)

(...) Dabei kommt mir das Thema Tierschutz aber zu kurz. Was gedenken Sie auf EU-Ebene anzusprechen gegen die Mißstände in der Tierhaltung (Spaltenböden, Massenställe etc.), die unhaltbaren Zustände in den Schlachthöfen, den Transport lebender "Nutztiere" über 1000e von Kilometern in Länder ohne jegl. Tierschutzregelungen, aber auch gegen quälerische Ausbildungsmethoden im Pferdesport, bei der Hundedressur (Schäferhunde), bei Qualzuchten, zur Einfuhr hormonhaltiger Ausscheidungen von unter übelsten Bedingungen gehaltenen Stuten in Argentinien für die Pharmaindustrie zur Steigerung der Wurfgrößen bei Sauen -- und was es sonst noch an tierschutzrelevanten Punkten gibt ? (...)

Von: Ntarf Qraare

An:
Martin Häusling
DIE GRÜNEN

(...) In Punkto Schlachtung wollen wir Tierschutz an Schlachthöfen deutlich ausbauen und bessere Arbeitsbedingungen für die Belegschaft erreichen. Dies muss mit EU-Regelungen ergänzt werden, die Detailinformationen zu den Kontrollen auf Schlachthöfen fordern und europaweit konsequent kontrolliert werden. (...)

(...) Einerseits soll das Schächten bzw. Schlachten von Wirbeltieren ohne vorherige Betäubung untersagt sein, andererseits können im Sinne der Religionsfreiheit Ausnahmegenehmigung beantragt werden. (...)

Von: Gubznf Fpuüyyre

An:
Anna Cavazzini
DIE GRÜNEN

(...) Das Grundrecht auf freie Religionsausübung kann und darf nicht das im (...) Das Verbot des betäubungslosen Schächtens und damit die Beseitigung von (...)

(...) Welche Punkte des aktuellen Wahlprogramms halten Sie für nicht weitgehend genug, um den Klimawandel in Übereinstimmung mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beschränken, und wie wollen Sie hier Änderungen anbringen? (...)

Von: Avxynf Sevrqevpu

An:
Martin Häusling
DIE GRÜNEN

(...) In wenigen Punkten orientiert sich die Zielsetzung der Grünen näher an denen der Paris-Ziele. Meiner Meinung nach bestehen daher keine große Diskrepanzen zwischen den Forderungen der Schülerbewegung und denen der Grünen. (...)

(...) Hallo Jens-Eberhard Wnua, Ist es erwiesen, dass Grundwasserschäden durch Überdüngung mit Gülle entstehen? (...)

Von: Vatevq Wnua

(...) 40% der EU-Haushalts sind Fördermittel für die Landwirtschaft. Die ÖDP will, dass diese Gelder künftig für die Ökologisierung der Lebensmittelproduktion genutzt werden. Hinzu kommt: Gülletransporte (Deutschland ist Importland) müssen gestoptt und regioanle, besser: lokale Stoffkreisläufe gefördert werden. (...)

Wie steht ihr zum Einsatz von Glyphosat in der Landwirtschaft ?

Von: Envare Fpuäsre

An:
Fabienne Sandkühler
Die Humanisten

(...) Aufgrund der wissenschaftlichen Studienlage sehen wir Glyphosat aktuell als sicher im Gebrauch und nützlich für eine effiziente Landwirtschaft an. Die Notwendigkeit für ein Verbot sehen wir nicht. (...)

(...) Hallo Jens, Seit einigen Jahren fallen die immer mehr werdenden Rapsfelder auf. Die sehen zwar sehr hübsch aus, wenn der Rapps blüht. (...)

Von: Roreuneq Wnua

(...) Für unsere automobile Zukunft kann aber Rapsöl keine Lösung sein: Durch intelligente Mobilitätskonzepte kann künftig weniger Auto gefahren werden. Die ÖDP setzt sich für die Förderung innerstädtischen Radverkehrrs, den Ausbau des ÖPNV und für Carsharing-Angebote ein. (...)

Pages