Fragen an die Kandidierenden — Berlin 2011-2016 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 97 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 97 Fragen aus dem Themenbereich Gleichstellung und Integration

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrter Herr Groos,

Was gedenken Sie für die Väter im besonderen zu tun ?
Ich meine hier nicht nur die verheirateten, sondern...

Von: Wbpura Zrgmtre

An:
Peter Groos
DIE GRÜNEN

(...) Ich unterstütze diesen Antrag, weil ich glaube, daß damit die Interessen von Vätern, Müttern und Kindern in der Frage des Sorgerechts gut austariert und die Vorgabe, Väter in der Frage der Erlangung des gemeinsamen Sorgerechts von den Müttern unabhängig zu machen, erfüllt. (...)

Sehr geehrte Fr. Simdorn,

Was gedenken Sie für die Väter im besonderen zu tun ?
Ich meine hier nicht nur die verheirateten, sondern...

Von: Wbpura Zrgmtre

An:

(...) Dies ist ausdrücklich zu begrüßen. Die Maßnahmen der Bundesregierung tragen erfreuliche Früchte und ich bin gewiss das tradierte Rollenmodelle sich sukzessive zugunsten einer gemeinsamen partnerschaftlichen Kindererziehung und Sorge um die gemeinsamen Kinder verändern wird. Die Gesetzgebung liegt allerdings auf Bundesebene. (...)

Sehr geehrter Herr Nolte,

Was gedenken Sie für die Väter im besonderen zu tun ?
Ich meine hier nicht nur die verheirateten, sondern...

Von: Wbpura Zrgmtre

An:

(...) 1. Die rechtlichen Regelungen im Familien- und Kindschaftsrecht, sowie die Gleichstellungsfragen für unverheiratete, geschiedene oder alleinerziehende Väter haben eine bundesgesetzliche Grundlage und werden auch vorrangig auf der Bundesebene diskutiert. Von einer diesbezüglichen Bundesratsinitiative des Landes Berlin ist mir aktuell nichts bekannt. (...)

Sehr geehrte Fr. Künast,

Was gedenken Sie für die Väter im besonderen zu tun ?
Ich meine hier nicht nur die verheirateten, sondern...

Von: Wbpura Zrgmtre

An:
Renate Künast
DIE GRÜNEN

(...) Die GleichstellungspoGleichstellungspolitike von je her eine zentrale Rolle gespielt und setzt sich heute in einer aktiven Väterpolitik fort. (...)

Was gedenken Sie für die Väter im besonderen zu tun ?
Ich meine hier nicht nur die verheirateten, sondern auch die unverheiraten und...

Von: Wbpura Zrgmtre

An:
Philipp Wohlfeil
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Mit einem unsäglichen Flugblatt macht die "BIG-Partei" auch im Schöneberger Norden derzeit Stimmung gegen die an Berliner Schulen geplanten...

Von: Unaf T. Xrtry

An:

(...) Sie werden die Debatte verfolgen und wissen, dass die Handreichung «Lesbische und schwule Lebensweisen» von der Senatsbildungsverwaltung herausgegeben wurde - und zwar schon im Jahr 2006. Die erwähnten Methoden richten sich an ältere Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen, nicht an Grundschulkinder. (...)

Mit einem unsäglichen Flugblatt macht die "BIG-Partei" auch im Schöneberger Norden derzeit Stimmung gegen die an Berliner Schulen geplanten...

Von: Unaf T. Xrtry

An:

(...) Völlig unabhängig davon halte ich im Rahmen des Sexualkundeunterrichts die Behandlung des Themas Homosexualität für völlig in Ordnung. (...)

Mit einem unsäglichen Flugblatt macht die "BIG-Partei" auch im Schöneberger Norden derzeit Stimmung gegen die an Berliner Schulen geplanten...

Von: Unaf T. Xrtry

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Mit einem unsäglichen Flugblatt macht die "BIG-Partei" auch im Schöneberger Norden derzeit Stimmung gegen die an Berliner Schulen geplanten...

Von: Unaf T. Xrtry

An:
Thomas Birk
DIE GRÜNEN

(...) Ich möchte dem hinzufügen, dass die BIG-Partei Fehlinformationen über den Bildungskoffer des Landes Berlin, wie sie schon über die Springerpresse verbreitet wurden, aufgegriffen und durch Polemik noch einmal verstärkt hat. Allerdings hatte sich Bildungssenator Zöllner (SPD) nach einem Artikel in der BZ vom Aufklärungsmaterial seines eigenen Hauses distanziert, anstatt die Falschinformationen richtig zu stellen und die akzeptanzfördernde Bildungsarbeit damit zu unterstützen. (...)

Sind sie eigentlich religiös?

Von: Orawnzva Xeütre

An:

(...) Leider leben wir in einem Land, in dem die Trennung von Staat und Religionsgemeinschaften nicht vollständig vollzogen ist. Deutschland ist sogar ein Land, in dem besonders starke Verquickungen zwischen dem Staat und - zumindest manchen - Religionsgemeinschaften existieren. (...)

Sie schreiben auf Ihrer Website, dass eines der zentralen Themen ihrer Arbeit der Antifaschismus ist? Wie soll man das verstehen? Geht in Berlin...

Von: Cnhy Orueraf

An:
Evrim Baba-Sommer
DIE LINKE

(...) Ich denke, es ist deutlich sichtbar, von welcher Seite die Gefahr gegen die demokratische Gesellschaftsordnung ausgeht. Sie kommt von rechts und dem müssen wir zivilgesellschaftlich entschieden entgegentreten. (...)

Sehr geehrte Frau Künast,

der Rechtsextremismus ist ein großes Problem in der Gesellschaft. Der Antritt von Parteien wie Freiheit und Pro...

Von: Qnivq Fpubzzre

An:
Renate Künast
DIE GRÜNEN

(...)

Pages