Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

(...) Wie schützt der Gesetzgeber die Kinder und Eltern vor den Jugendämtern, damit es eben keine Einmischungen Fremder in Familien gibt? (...)

Familie
22. Januar 2020

(...) Da dies gerade im Trennungsfall oft schwierig ist, muss für Eltern ein qualifiziertes Beratungsangebot zur Verfügung stehen. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Beratungstermine beim Jugendamt, einer Erziehungsberatungsstelle oder einem qualifizierten freien Träger ohne lange Wartezeiten in Anspruch genommen werden können, damit sich die Fronten der Eltern bei einer Trennung nicht weiter verhärten. (...)

Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

(...) Eine Mutter, deren Kind Organe und Gewebe entnommen und in Europa verschickt wurden, zeigt gravierenste Schäden auf, die sie erlitten hat, bei dem Gedanken, dass ein nahestehender Mensch mit Messern und Knochensägen zerteilt wurde https://gesundheitsberater.de/organspende-nie-wieder-organtransplantation-aus-der-sicht-einer-betroffenen/ Diese Menschen benötigen händeringend lebenslang psychosoziale Betreuung. Wieviele weisen Schäden auf und wieviele bekommen Hilfe? (...)

Gesundheit
07. September 2019

(...) Die Situation der Angehörigen in Organspende-Situationen liegt meinen Mitstreiter*innen und mir sehr am Herzen. Nicht zuletzt aus diesem Grund steht der interfraktionelle Gesetzentwurf zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/110/1911087.pdf), den der Bundestag am 16.1.2020 verabschiedet hat - und dem ich meine Zustimmung gegeben habe - der Widerspruchslösung in diesem Punkt entgegen. (...)

Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

(...) Stimmen Sie mir zu, dass die o.g. Gesetzesänderung zu mehr Transparenz in der Öffentlichkeit führen würde? Wäre dies nicht gerade im Hinblick auf nachvollziehbare gleiche Rechtsanwendung dringend geboten? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
29. Juli 2019

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage. Gegenüber dem Bundesverfassungsgericht, in dessen Ermessensspielraum es liegt, ob es die Nichtannahme einer Verfassungsbeschwerde begründet, besteht meiner Meinung nach keinerlei Veranlassung für Misstrauen. Die vorher bestehende Pflicht des Gerichts, auf den maßgeblich rechtlichen Gesichtspunkt bei einer Nichtannahme hinzuweisen, wurde vom Gesetzgeber aufgegeben, da die Zahl der Verfassungsbeschwerden stark angestiegen war. (...)

Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Schauws,

Gesundheit
13. Juni 2019

(...) Mit der vom Bundestag beschlossenen Stärkung der Transplantationsbeauftragten in den Krankenhäusern und weiteren Strukturverbesserungen, denen alle Fraktionen im Bundestag (außer der AfD) zugestimmt haben, wurde die Grundlage für die Erhöhung der Organspenderate gelegt. Bürger*innen mit Materialien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu versorgen und für weitergehende Infos an die jeweiligen Hausärzt*innen zu verweisen kann auf verschiedenen Wegen erfolgen. (...)

Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

(...) den unterschiedlichen Formen von Rassismus in literarischen Werken, welche an Kinder adressiert sind, beschäftigt. In diesem Rahmen kam auch die folgende Frage auf: Sollte Kinderliteratur, welche rassistische Formulierungen beziehungsweise Begrifflichkeiten aufweist, umgeschrieben werden? Wie stehen Sie als stellvertretende Vorsitzende des Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zu dieser Frage? (...)

Jugend
22. März 2019

(...) wenn Kinder mit rassistischen Begriffen konfrontiert werden, besteht die Gefahr, dass sie diese unreflektiert aufnehmen und sich einprägen. Dadurch wird Rassismus schon im Kindesalter reproduziert. Schwierig ist es auch für Eltern beim Vorlesen eines Buches jedes Mal zu erklären, dass die verwendeten Begriffe diskriminierend sind. (...)

Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

(...) Habe ich es richtig in Erinnerung, dass aufgrund der Rechtssprechung des Bundesverfassungsgerichts, nach der das Recht auf Leben auch ungeborenen Kindern zusteht, Schwangerschaftsabbrüche nach wie vor illegal sind, auch wenn sie seit 1992 nach Beratung und innerhalb der ersten drei Monate straffrei bleiben? Und wäre es nicht völlig widersinnig, für etwas nach wie vor illegales werben zu dürfen? (...)

Recht
13. Dezember 2018

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Sie haben vollkommen Recht, Schwangerschaftsabbrüche sind rechtswidrig. Aber unter bestimmten Bedingungen legal. (...)

Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Schauws,

am 16.3.18 sagten Sie in Ihrer Rede vorm Bundestag, dass der Gender Pay Gap "seit Jahren über 20 %" liege. Wie kommen Sie auf diesen Wert?

Mit freundlichen Grüßen

Frauen
03. August 2018

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Daten habe ich einer Statistik des Statistischen Bundesamtes entnommen. Anbei eine Tabelle, aus der Sie die Werte seit 1995 entnehmen können: https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/VerdiensteArbeitskosten/VerdiensteVerdienstunterschiede/Tabellen/UGPG_01_Gebietsstand.html (...)

Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Schauws,

Sie haben sich in einer Rede vom 18.06.15 kritisch mit dem Kulturgutschutzgesetz beschäftigt, an einem Punkt aber leider auch gesagt:

Kultur
31. Oktober 2015

(...) vielen Dank für Ihren Beitrag und Ihre berechtigten Sorgen zu den möglichen Auswirkungen des neuen Kulturgutschutzgesetzes für die paläontologische Forschung in Deutschland und die Fossilien-Community in Deutschland. (...) Als Bündnis 90 / Die Grünen sprechen wir uns dafür aus, dass alle von den Neuregelungen des Kulturgutschutzgesetzes betroffenen Gruppen einbezogen werden, auch NaturwissenschaftlerInnen. (...)

Frage an
Ulle Schauws
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Schauws,

Kultur
17. Oktober 2015

(...) Ein nationales Kulturgutschutzgesetz kann sicher das Problem des illegalen Handels mit Kulturgut nicht umfassend lösen, aber zumindest einen Beitrag dazu leisten, den Handel mit archäologischen Raubgütern zu erschweren. (...) Die Standards für Ausfuhrpapiere müssen deshalb dringend verschärft werden. (...) Das Sammeln von Antiquitäten unklarer Herkunft muss gesellschaftlich geächtet werden. (...)