Jahrgang
1961
Wohnort
Heidelberg
Berufliche Qualifikation
Biologielaborantin
Ausgeübte Tätigkeit
Geschäftsführerin im Bundesbüro von Attac
Wahlkreis

Wahlkreis 187: Odenwald

Wahlkreisergebnis: 6,8 %

Parlament
Bundestag 2009-2013

Die politischen Ziele von Sabine Leidig

Eine andere Wirtschaftsweise ist nötig: Diktatur der Finanzmärkte, Massenarbeitslosigkeit, weltweites Elend, Hunger, Flucht und Umweltzerstörung können wir nicht hinnehmen! Ich will Schutzschirme für die Armen, und dass die Ansprüche der Kapitalbesitzer in Frage gestellt werden. Ich will den sozial-ökologischen Umbau: mehr Zeit, Zuwendung, öffentliche Dienste - weniger Vermarktung und schnellen Konsum. Die Macht von Banken, Beratern und Konzernen muss gebrochen werden. Wir brauchen endlich Demokratie in der (Welt-)Wirtschaft.

Dafür will ich auch im Bundestag arbeiten.

Im öffentlichen politischen Diskurs wurde der Neoliberalismus sehr schnell überwunden. Aber jetzt geht es darum, auch die wirklichen Verhältnisse zu verändern. Es geht darum, das kapitalistische Prinzip der Vermarktung und der Konkurrenz in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen zu kippen. Für dieses Ziel steht konsequent die Linke. Deshalb kandidiere ich für diese Partei.

Über Sabine Leidig

Ich bin Jahrgang 1961, aufgewachsen in und um Heidelberg, wo auch meine politischen Wurzeln liegen: in einer ökumenischen Musik-Theater-Jugendgruppe, die sozialen Verhältnisse kritisch und kreativ beleuchtet hat. Ich habe einen erwachsenen Sohn und bin verheiratet.

Zunächst habe ich als Biolaborantin im Deutschen Krebsforschungszentrum gearbeitet, war Jugendvertreterin und später Personalrätin. Seit 1979 auch aktive Gewerkschafterin – engagiert in Bildungs-, Kultur-, Frauen-, Antifa- und Friedensarbeit.

Danach war ich 10 Jahre lang beim DGB-Baden-Württemberg: Zunächst als Jugendbildungsreferentin, dann von 1996 bis 2002 als DGB-Regionsvorsitzende in und um Karlsruhe.

Derzeit bin ich Geschäftsführerin im Bundesbüro von Attac: verantwortlich für Finanzen, Personal, Organisationsentwicklung und Unterstützung politischer Projekte: Gegen Privatisierung von Rente, Gesundheit, Bildung oder Bahn. Für globale soziale Rechte und gegen die Agenda 2010. Für fairen Handel, gegen die Entfesselung der (Finanz-) Märkte und für demokratische Kontrolle der Wirtschaft.

Alle Fragen in der Übersicht
# Außenpolitik 13Sep2009

Sehr geehrte Frau Leidig,

mich würde ihre Meinung bezüglich des Auslandseinsatzes der Bundeswehr in Afghanistan interessieren. Wie stehen...

Von: Gbovnf Oreaneq

Antwort von Sabine Leidig
DIE LINKE

(...) Welches Recht und welche Ordnung sollten wir dort wiederherstellen? Mit der Stationierung von Eliteeinheiten wie der Schnellen Eingreiftruppe, dem Einsatz schwerer Waffen von Panzern bis zu Tornados schaffen wir keine friedensstiftenden Maßnahmen, Soldaten sind keine Entwicklungshelfer in Uniform. Was in Afghanistan passiert, ist Krieg und Deutschland ist Teil dieses Krieges. (...)

Sehr geehrte Frau Leidig,

setzt sich die Linke für eine vollständige Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften ein? Durch...

Von: Puevfgvar Jrtubefg

Antwort von Sabine Leidig
DIE LINKE

(...) Entprivilegierung der Ehe: DIE LINKE. lehnt eine Bevorzugung von Ehepaaren durch das Gesetz ab. Sie fordert die Beseitigung aller an die Ehe geknüpfter Privilegien. (...)

Sehr geehrte Frau Leidig,

ich bitte um Sie um Stellungnahme zu folgender Frage. Seit Jahren fordern Bürgerrechtler, Juristen und Historiker...

Von: Erangr Ynhoreg

Antwort von Sabine Leidig
DIE LINKE

(...) Die Wissensbestände der Verwaltung sind dementsprechend grundsätzlich nur einem begrenzten Personenkreis nämlich den Amtsträgern zugänglich. Das Informationsfreiheitsgesetz des Bundes hat in den drei Jahren seines Bestehens kaum dazu beigetragen, Politik transparenter zu machen. Das Gesetz kennt zahlreiche Ausnahmetatbestände, die den Anspruch des Bürgers auf Information ins Leere laufen lassen. (...)

# Arbeit 30Aug2009

Sehr geehrte Frau Leidig,

wie stehen sie eigentlich zu einer Regierungsbeteiligung ihrer Partei?

Bei einigen vergangenen...

Von: Byvire Unwhatn

Antwort von Sabine Leidig
DIE LINKE

(...) Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass die Partei DIE LINKE auch Regierungsverantwortung übernehmen muss, wenn sich dadurch die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Menschen deutlich verbessern lassen. Die Voraussetzung dafür ist aber, dass es Koalitionen gibt, in denen das möglich ist und in denen die Kernpunkte linker Politik umgesetzt werden: Umverteilung von oben nach unten; Mehr soziale Sicherheit; Schritte zur Demokratisierung der Wirtschaft und Entmilitarisierung sind aus meiner Sicht dazu die wesentlichen Stichworte.. (...)

Sehr geehrte Frau Leidig,

Kindern von Hartz IV-Empfängerinnen, die in Hessen weiterführende Schulen (ab Klasse 11) besuchen, wird durch die...

Von: Enys Ynat

Antwort von Sabine Leidig
DIE LINKE

(...) Dabei ist sicher zu stellen, dass der Zugang zu Bildung nicht nur formal gleichberechtigt allen Kindern und Jugendlichen offen steht, sondern dass auch die materiellen Voraussetzungen geschaffen werden, um die Bildungsangebote auch tatsächlich beanspruchen zu können. In Hessen werden wir uns darüber hinaus dafür einsetze, die Verpflichtung des Schulträgers zur Übernahme der Schülerbeförderungskosten von der Grund- und Mittelstufe auf die Oberstufe auszudehnen, damit Schülerinnen und Schülern unabhängig vom Einkommen der Eltern der Besuch einer weiterführenden Schule möglich ist. (...)

# Wirtschaft 28Aug2009

Sehr geehrter Frau Leidig !

Sie sind Kandidatin für meinen Wahlkreis und wie ich Abgeordnetenwatch.de entnehemen konnten noch nicht MdB. Da...

Von: Wraf Ubssznaa

Antwort von Sabine Leidig
DIE LINKE

(...) Ich befürworte außerdem die Klage vor dem Bundesverfassungsgericht, die Abgeordnete der LINKEN und Vertreter/innen von Bürgerrechtsgruppen dagegen führen. Die Vorratsdatenspeicherung führt uns in den Überwachungsstaat und ist ein unzulässiger Eingriff in Grundrechte. DIE LINKE lehnt auch eine rechtsstaatlich gezähmte Vorratsdatenspeicherung ab und drängt auf ein Moratorium aller geplanten Sicherheitsgesetzverschärfungen und die Überprüfung aller bereits beschlossenen Sicherheitsgesetze auf unverhältnismäßige, nicht zulässige Eingriffe in Grundrechte. (...)

1. Sehen Sie überhaupt und wenn ja, wo, akuten Bedarf an einer
Weiterentwicklung unseres Demokratie-Modells?

2. Was halten Sie davon...

Von: Wbunaarf Fpuebgu

Antwort von Sabine Leidig
DIE LINKE

(...) Nach Artikel 38 des Grundgesetzes sind Abgeordnete in ihren Entscheidungen in Ausübung ihres Mandats frei, an Weisungen und Aufträge nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen. Ich lehne einen Fraktionszwang ab, weil er diese verfassungsmäßig garantierte Souveränität der Abgeordneten untergräbt und konstruktive Politik enorm erschwert. (...)

# Umweltpolitik 18Juli2009

Hallo Frau Leidig,

leider vermisse ich ihre Antworten auf dem BUND-KandidatInnencheck.

Gerade angesichts der...

Von: Tvfryn Jnyx

Antwort von Sabine Leidig
DIE LINKE

(...) auf Ihre Frage „sind Sie dafür, dass Atomkraftwerke wie geplant abgeschaltet werden“ kann ich mit nein antworten. DIE LINKE ist für einen schnelleren Atomausstieg, als es der Atomkonsens von 2000 vorsieht. (...)

%
8 von insgesamt
8 Fragen beantwortet
4 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.