Jahrgang
1954
Wohnort
Arnstein
Berufliche Qualifikation
Gewerkschaftssekretär
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 250: Schweinfurt

Wahlkreisergebnis: 10,4 %

Liste
Landesliste Bayern, Platz 1
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Klaus Ernst

Geboren am 1. November 1954 in München; konfessionslos;
ledig.



Realschule; 1974 Facharbeiterprüfung; berufliche Tätigkeit als
Elektromechaniker und Elektrotechniker; Jugendvertreter und
Betriebsrat; Wahl zum Vorsitzender des Ortsjugendausschusses der IG
Metall und der DGB Jugend in München; 1979 bis 1984 Studium der
Volkswirtschaft und Sozialökonomie, Abschluss Diplom-Volkswirt und
Diplom-Sozialökonom.

Mitglied der IG Metall; Mitarbeit in der Organisation des
Streiks 1984 zur Durchsetzung der 35-Stunden-Woche; Nach dem
Studium Anstellung als Gewerkschaftssekretär in der Stuttgarter IG
Metall, 1995 bis 2010 gewählter 1. Bevollmächtigter der IG Metall
Schweinfurt.

Seit 1972 Mitglied der IG Metall; 30 Jahre lang Mitglied der
SPD; 2004 Ausschluss aus der SPD; Gründung des Vereins und der
Partei "Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit" (WASG);
Juni 2007 bis Mai 2010 stellvertretender Parteivorsitzender der
Partei Die Linke; Mai 2010 bis Juni 2012 Vrsitzender der Partei Die
Linke.

Mitglied des Bundestages seit 2005; 2005 bis 2009
stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion Die Linke;
2005 bis 2012 Mitglied im Vorstand der Bundestagsfraktion Die
Linke; 2005 bis 2009 Leiter des Arbeitskreises "Gesundheit und
soziale Sicherung" der Fraktion Die Linke; 2009 bis 2010 Leiter des
Arbeitskreises "Arbeit und Soziale Sicherung"; seit Juni 2012
ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales des
Deutschen Bundestages.


Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Ernst,

gestatten Sie mir eine dumme Frage zum Syrien-Konflikt:

Angenommen es zeigt sich, dass für den...

Von: Pnefgra Reore

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Sie fragen, warum es nicht möglich ist, einen Staatschef wie Baschar al-Assad vor einen Internationalen Gerichtshof zu stellen und dort in einem fairen Prozess über dessen Schuld oder Unschuld zu befinden. (...)

# Familie 16Juli2013

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

zu gesetzliche Grundlage landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft LBG möchte ich an Sie mit Fragen und...

Von: Erzobyq Cngevx

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Für die strukturschwachen Regionen in Deutschland und Europa gibt es eine Reihe von Förderprogrammen, die Sie privat oder im kommunalen Zusammenhang nutzten können. Die LINKE setzt sich auf europäischer und auf Bundesebene dafür ein, diese Förderprogramme finanziell und auch politisch zu stärken, in dem die Verlässlichkeit der Förderung und die finanzielle Ausstattung verbessert werden. (...)

# Arbeit 3Juli2013

Sehr geehrter Herr Ernst,

wie steht "die Linke" zur Möglichkeit einer Altersteilzeitarbeit, bzw. zum Altersteilzeitgesetz?
Ergibt...

Von: Puevfgvnar Xvfpuxry

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Zunächst einmal steht DIE LINKE der Möglichkeit einer Altersteilzeitarbeit positiv gegenüber. Wir halten sie für ein sinnvolles Instrument zur Gestaltung flexibler Übergänge. (...)

# Finanzen 23Juni2013

Sehr geehrter Herr Ernst,

bekanntermaßen besteht ja ein wettbewerbswidriger Steuervorteil zugunsten des Privatunternehmens Deutsche Post...

Von: Znephf Oöuz

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Auch wir finden, dass Lohndumping bei den Postdienstleistern ein enormes Problem darstellt. Allerdings glauben wir nicht, dass ein angeblich unfairer Wettbewerb die Ursache für niedrige Löhne ist. (...)

# Arbeit 16Mai2013

Sehr geehrter Herr Ernst,

in dieser Woche fand der Demografiegipfel statt.

Während Innenminister Friedrich die vorhandene Potenziale...

Von: Hyyn Fpujnemre

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Die Bundesregierung, SPD und Grüne benutzen die demografische Entwicklung in der Regel als Scheinargument für Einschnitte in die sozialen Sicherungssysteme, für die Privatisierung der Daseinsvorsorge und die Erhöhung des Renteneintrittsalters. So wurden auch in diesem Jahr unmittelbar vor dem Demografiegipfel aus der Union Stimmen laut, den älteren Erwerbslosen das Arbeitslosengeld zu kürzen. (...)

# Arbeit 17Dez2012

Sehr geehrter Herr Ernst,

leider immer mehr Niedriglöhne und Praktikantenstellen, gerade in den großen Unternehmen die Milliarden Gewinne...

Von: Wöet Yvaqrubym

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Die Fraktion DIE LINKE fordert deshalb u.a. die Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung. Betriebsräte müssen das Recht erhalten, in wirtschaftlichen Fragen im Unternehmen effektiv mitzubestimmen. (...)

# Familie 18Nov2012

Sehr geehrter Klaus Ernst!

Quellen sprechen von 10.000 Fällen contergangeschädigter Kinder weltweit, von denen 4.000 auf Deutschland...

Von: Wraal Züyyre

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Zum 40-jährigen Bestehen der Conterganstiftung haben wir im Deutschen Bundestag einen Antrag zur Verbesserung der Lebenssituation von Conterganopfer vorgelegt, den ich mit unterstütze. In Abstimmung mit den Organisationen der Betroffenen schlagen wir Veränderungen im Conterganstiftungsgesetz vor. (...)

Lieber Herr Ernst,

wie allen MDB´s steht auch Ihnen ein ansehnlicher Betrag zur Verfügung (meines Wissens über 180.000 Euro jährlich +...

Von: Ubryyrey Zvpunry

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

Lieber Herr Hollerl,

Klaus Ernst hat mich gebeten Ihnen zu antworten. Ich werde mich Ihren Fragen einzeln widmen:

"Wie viel von...

Sehr geehrter Herr Ernst,

die regierenden Politiker in unserem Land schimpfen immer auf die totalitären didaktorischen Strukturen in...

Von: enaql fpubym

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Ihre Frage, was die Politik aktuell tun kann, um der allgemeinen Politikverdrossenheit entgegenzuwirken, ist durchaus berechtigt. Schließlich wirken die derzeitigen Debatten, über die sogenannten Nebenverdienste einiger Kollegen und über Plagiate von Doktorarbeiten, nicht gerade als vertrauensbildende Maßnahmen. (...)

# Gesundheit 24Okt2012

Sehr geehrter Herr Ernst

Das Bundeskabinett hat nunmehr den Gesetzentwurf zum Notfallsanitäter am 10.10.2012 beschlossen. Aus Sicht der im...

Von: Rpxuneq Nory

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Das Notfallsanitätergesetz wird momentan im Bundesrat besprochen und geht vermutlich erst im November in die erste Lesung im Bundestag. Es sind also noch Änderungen zu erwarten, weshalb Herr Ernst Ihnen auch noch keine definitive Einschätzung zum Gesetz darlegen kann. (...)

# Arbeit 17Sep2012

Sehr geehrter Herr Ernst,

im Frühjahr diesen Jahres habe ich Abitur gemacht. In den Monaten danach war ich damit beschäftigt, meine Zukunft...

Von: Pbafgnamr Sregvt

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Die Sorgen um Ihre berufliche Zukunft sind absolut berechtigt. In ganz Europa steigt insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit seit Jahren an. Deutschland präsentiert sich zwar als Staat mit der vergleichsweise geringsten Jungendarbeitslosigkeit, aber die Statistiken sind geschönt. (...)

# Senioren 2Sep2012

Sehr geehrter Herr Ernst

Betrifft: Zunehmende Altersarmut ab 2030

Wenn die Altersarmut schon jetzt erkennbar ist, warum werden die...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Antwort von Klaus Ernst
DIE LINKE

(...) Sie haben außerdem gefragt, warum "Politiker nicht von ihren Diäten Beiträge zur Rentenversicherung leisten, statt sich hohe Pensionsansprüche zu gewähren". Das fragen sich die Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE auch und fordert seit langem, dass alle Abgeordneten, Beamte, sowie Ministerinnen und Minister in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Doch in der Demokratie entscheidet bekanntlich die Mehrheit. (...)

%
62 von insgesamt
65 Fragen beantwortet
35 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali

05.06.2013
Dagegen gestimmt

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Dagegen gestimmt

Verbot der NPD

23.04.2013
Dafür gestimmt

Pages