Porträt von Katrin Göring-Eckardt, lächelnd, in rotem Kleid, mit schmaler brauner Halskette
Katrin Göring-Eckardt
DIE GRÜNEN

Frage an Katrin Göring-Eckardt von Wbanguna Fpuzvqg bezüglich Humanitäre Hilfe

18. September 2020 - 18:02

Sehr geehrte Frau Göring-Eckardt,
mit großem Interesse habe ich Ihre Antwort auf die Frage eines anderen Nutzers gesehen.
https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/katrin-goering-eckardt/fragen-antworten/554728
Ihr Team schreibt in Ihrem Namen, dass Sie nach Moria reisen mussten, um sich dort "selbst einen Eindruck der Situation zu verschaffen".
Hierzu habe ich zwei Fragen.
1. Welchen "persönlichen Eindruck" haben Sie von der Situation in Moria gewonnen?
2. Würden Sie im Nachhinein sagen, dass sich dieser "persönliche Eindruck" signifikant von Ihren Erwartungen unterschied?

Außerdem schreibt Ihr Team folgendes:
"Dort, wo sich Flugreisen nicht vermeiden lassen, zahlen sie eine Klimaschutzabgabe als CO2-Kompensation, um ökologische Folgeschäden zumindest zu einem gewissen Grad auszugleichen."
Ich war mal so frei und habe Ihren Flug auf https://co2.myclimate.org/de/flight_calculators/new durchrechnen lassen. Dies ist das Ergebnis:

Ihr Flug:
Von: Frankfurt (DE), FRA nach: Athens (GR), ATH , Hin- und Rückflug, Economy Class, ca. 3'600 km, 1 Reisende/r
CO2-Menge: 0.666 t

Weiter unten findet sich dann noch folgende spannende Auswertung:

Mein CO2-Fussabdruck
Mein Flug
0.666 t CO2
So viel CO2 sollte eine Person maximal pro Jahr verursachen, um den Klimawandel aufzuhalten
0.600 t CO2
So viel CO2 verursacht eine Person in der EU durchschnittlich in einem Jahr.
8.4 t CO2

Meine Fragen hierzu sind nun folgende:
1. Inwiefern kompensiert die "Klimaschutzabgabe", welche entrichtet wurde, diesen CO2-Ausstoß? Wie wird durch diese Abgabe das CO2 wieder der Atmosphäre entzogen?
2. Laut dieser Website haben Sie ihr CO2-Budget für dieses Jahr bereits um 66 kg überschritten. Werden Sie für den Rest des Jahres auf Flugreisen verzichten?

Hochachtungsvoll grüßt Sie Ihr

Frage von Wbanguna Fpuzvqg
Antwort von Katrin Göring-Eckardt
16. Oktober 2020 - 17:42
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 6 Tage

Sehr geehrter Herr Fpuzvqg,

vielen Dank für Ihre Frage an Frau Göring-Eckardt. Sie hat uns gebeten, Ihnen zu antworten.

Über die Reise und ihre Eindrücke hat Frau Göring-Eckardt in verschiedenen Print- und TV-Medien berichtet. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir diese an dieser Stelle nicht im Detail wiederholen.
Würden sie nicht zustimmen, dass persönliche Eindrücke sich immer von Erwartungen unterschieden? Letztere bewegen sich im Bereich der Vermutungen, erstere bilden die Basis von Wissen. Gern wird der Politik der Vorwurf unterbreitet, nicht zu wissen, worüber da gerade entschieden wird. Das ist, in dieser Pauschalität, nicht der Fall. Sich persönliche Eindrücke zu verschaffen, zu wissen statt nur zu vermuten, ist Grundlage für politisches Handeln.

Zur Funktionsweise von Klimaschutzabgaben verweise ich sie auf diesen Wikipedia-Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Klimakompensation
Wissend, dass sich Flugreisen selbst bei zurückhaltender Nutzung für Abgeordnete nicht immer vermeiden lassen, haben die Abgeordneten der Grünen Bundestagsfraktion entscheiden, für ihre Flüge eine Klimakompensation zu entrichten.

Mit freundlichen Grüßen
Büro Göring-Eckardt