Frage an
Kathrin Anklam-Trapp
SPD

(...) ich bin stellv. Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt Oppenheim. (...)

Soziale Sicherung
05. Dezember 2019

(...) Um das erfolgreiche Projekt Gemeindeschwester plus in Rheinland-Pfalz auszuweiten, konnten sich laut einer Pressemitteilung des verantwortlichen Ministeriums zum damaligen Zeitpunkt (19. Juni 2019) „insbesondere die noch nicht am Projekt teilnehmenden Landkreise und nach der neuen Richtlinien auch erstmals kreisfreien Städte und Verbandsgemeinden einen Antrag auf Förderung an das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie richten. (...)

Frage an
Kathrin Anklam-Trapp
SPD

(...) Da Sie ja in unserem Wahlkreis für den Landtag kandidieren, wende ich mich im Namen zahlreicher Gimbsheimer Bürger an Sie. Vielleicht haben Sie ja die Möglichkeit, uns auf der politischen Schiene zu unterstützen, damit die Gimbsheimer Hauptstraße endlich zur „Brummifreien Zone“ wird. Eine Lösung des Problems ist durch Anpassung/Ergänzung der Beschilderung relativ einfach zu zu erreichen: (...)

Verkehr
19. Februar 2016

(...) Mir ist bekannt, dass es durch den Gebrauch von Navigationsgeräten vorkommt, dass LKW-Fahrer durch die Ortsdurchfahrt Gimbsheim zum Gewerbegebiet geführt werden. Für die Anlieger der Gimbsheimer Hauptstraße ist dies belastend und birgt natürlich auch Gefahren. (...)

Frage an
Kathrin Anklam-Trapp
SPD

(...) Ich bin ein sehr freiheitsliebender Mensch. Warum nicht Cannabis legalisieren? Und das Thempolimit auf deutschen Straßen sollte offen bleiben! (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
18. Februar 2016

(...) Zu RLP: Cannabis Produkte schätze ich als Heilmittel, insbesondere zur Linderung von Schmerzen und bei Angstzuständen bei schwerstkranken Menschen (verschreibungspflichtig). Die Eigenbedarfsregelung haben wir in dieser Legislaturperiode erhöht. (...)

Frage an
Kathrin Anklam-Trapp
SPD

Sehr geehrte Frau Abgeordnete Anklam-Trapp,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Mich würde noch Ihre Meinung zu meiner zweiten Frage interessieren. Im voraus besten Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Claus Schubert

Kultur
24. Februar 2015

(...) Auch im Ehrenamtsbereich führen schwerwiegende Vorwürfe eines unlauteren Wettbewerbs bei der Vergabe von Auszeichnungen unweigerlich zu einem Glaubwürdigkeitsverlusts des Preisträgers aber auch der für die Vergabe der Auszeichnung verantwortlichen Initiative. Gerade in diesem Fall sollten sich die Verantwortlichen der Diskussion über eine Aberkennung des Preises nicht verweigern. (...)

Frage an
Kathrin Anklam-Trapp
SPD

Sehr geehrte Frau Anklam-Trapp,

Soziale Sicherung
05. Oktober 2014

(...) vielen Dank für Ihre Mail mit Ihren Fragen zu Sachverhalten aus dem Jahr 2012, in dem die Landesregierung im Gesamtkomplex um die Insolvenz der Firma Schlecker für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Unterstützungsleistungen tätig geworden ist. Die UnterstützungsleiUnterstützungsleistungen des Landesnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schlecker wurden in diesem Zeitraum sowohl im Landtag als auch in mehreren Sitzungen des Sozialpolitischen Ausschusses debattiert. Als Sozialpolitikerin war mir das Thema und das Schicksal der betroffenen so genannten „Schlecker-Frauen“ ein besonderes Anliegen. (...)

Frage an
Kathrin Anklam-Trapp
SPD

Sehr geehrte Frau Anklam-Trapp,

soweit ich es bisher in den Medien verfolgen konnte, sind Flugroutenänderungen des Frankfurter Flughafens, die nun auch über Rheinhessen führen sollen, noch nicht vom Tisch.

Umwelt
07. März 2011

(...) Es darf nicht sein, dass die schwarz-gelbe Koalitionen in Wiesbaden und Berlin Mainz und Rheinhessen belasten, um Hessen zu entlasten. Hiergegen spreche ich mich entschieden aus und setze mich bis zur endgültigen Klärung weiter dafür ein, dass Rheinland-Pfalz bei der Festlegung der neuen Flugrouten ausreichend berücksichtigt und das Nachflugverbot eingehalten wird. (...)

Frage an
Kathrin Anklam-Trapp
SPD

Sehr geehrte Frau Abgeordnete Anklam-Trapp,

Umwelt
18. Februar 2011

(...) eine Neuaufstellung deNeuaufstellungung für Windenergeinutzung brauchen wir, denn sonst kommt es durch privilegiertes Bauen zu einer ungewollten „Verspargelung“ der Landschaft. Denn ohne den Regionalplan, den es in anderen Gebieten von Rheinland-Pfalz (z.B. im Raum Koblenz) nicht gibt, kann jeder Grundstückseigentümer dort bauen wo er will, da die Gemeinden nicht mehr Widerspruchsfähig sind. (...)

Frage an
Kathrin Anklam-Trapp
SPD

Sehr geehrte Frau Anklam-Trapp,

was geschieht in Zukunft am Nürburgring?

Inzwischen wurden (offiziell) mehr als 330 Mio EUR Steuergelder in das Projekt gepumpt, ein Ende ist nicht abzusehen.

Öffentliche Finanzen, Steuern und Abgaben
13. Februar 2011

(...) Ich sehe in der neuen Betriebsstruktur, mit der das operative Geschäft am Ring in eine Hand gelegt wird, eine echte Chance. Wenn der jetzt eingeschlagene Weg weiterverfolgt wird, bin ich optimistisch, dass der „Nürburgring 2009“ zu einem Erfolg für die Region und die in ihr lebenden und arbeitenden Menschen wird. (...)